10 Songs, die jeder Beginner Fan kennen muss

August 26, 2016
in Category: Popkultur



10 Songs, die jeder Beginner Fan kennen muss

10 Songs, die jeder Beginner Fan kennen muss

Es war einmal… Vor fünfundzwanzig Jahren, da lernten sich ein paar Halbstarke auf dem Basketballplatz kennen, entdeckten ein gemeinsames Faible für US-amerikanischen HipHop und ließen sich von ersten Rap-Versuchen aus Deutschland anstecken. Ein Vierteljahrhundert später gucken Eizi Eiz, Denyo und DJ Mad als Beginner auf eine Diskografie zurück, die hierzulande ihresgleichen sucht. Drei Alben mit mehr als einer Handvoll Klassiker, die Rap nachhaltig prägten und noch heute in Nobelclubs und WG-Küchen zum lauthalsigen Mitgrölen anstiften. Nach dreizehn Jahren Bandabstinenz setzen die Beginner ihre Legende nun mit Advanced Chemistry fort. Was bis dato geschah, zeichnen wir in zehn Schritten nach.


1. Das Boot

Vielen gilt Bambule heute als der Klassiker in der deutschen HipHop-Historie.

Schwer vorstellbar, dass das zweite Beginner-Album diesen Status inne hätte, wäre da nicht der ikonische Einstieg »Das Boot« gewesen. Die Fährmann-Ansprache verortete das Trio gleich zu Beginn der Platte an der Elbe, bevor Eizi Eiz und Denyo anschließend das Rapgame mit Schifffahrtsjargon zum vielbefahrenen Gewässer voller Leichtmatrosen umdeuteten. Selten hatte man deutschen Rap bis dato so symbolträchtig erlebt. Auch DJ Mad machte sich mit diesem Albumeinstieg unverzichtbar, indem er Ice-Ts Vocals zu einer eingängigen Hook cuttete.


2. Geh Bitte

Heute sind die Beginner Deutschraps bekanntestes Trio. Dabei teilten sich Eizi Eiz und Denyo das Mic über lange Zeit auch mit ihrem Kollegen Platin Mardin. Als das Treiben um die Truppe immer geschäftiger wurde, zog Mardin jedoch die Reißleine – noch während der Aufnahmen zu »Bambule«. Seinen unverkennbar nonchalanten Flow hört man auf dem Album noch in zwei Songs, unvergessen bleibt vor allem seine Strophe für Geh Bitte. Jener Track, der auch als B-Seite auf der Single landete, mit der die Beginner der Legende nach ihren Major-Deal eintüteten.


3. Hammerhart

Die wahrscheinlich bekannteste Hook im deutschen Rap. Die Beginner sampelten hierfür den französischen Schnulzenbarden Pierre Bachelet und bewiesen damit ein unfassbar gutes Händchen in Sachen Samples. Vor allem aber stach mit Hammerhart die wunderbare Wechselwirkung der Stimmen von Eizi Eiz und Denyo deutlich hervor.


4. Natural Born Chillas

beginner

Heute nennt Eizi Eiz das erste Beginner-Album einen »Gemischtwarenladen«. Nichtsdestotrotz: Flashnizm nahm deutschen Rap ein Stück weit seine musikalische Scheu. Etwa als die Hamburger mit der Kifferhymne Natural Born Chillas das Nicht-Genre Trip-Hop durchspielten. Das zugehörige Video am Elbanleger Landungsbrücken stiehlt jeglichem Imagefilmchen des Hamburger Stadtmarketings die Show und war mit seiner innovativen Fast-Slow-Motion der Zeit weit voraus.


Schaue dir hier das Video zu Natural Born Chillaz an:


5. K Zwo

Anfang der Nullerjahre erreichte HipHop in Deutschland eine kritische Masse. Die großen Plattenfirmen witterten ein Business, und die Boulevardpresse meinte, den jüngsten »Trend« mit bizarrer Berichterstattung ausschlachten zu müssen. In Hamburg aber zeigte man sich alles andere als erfreut über die zunehmende Erwähnung in Bravo & Co. Und so versammelten die Beginner für die B-Seite ihrer Füchse-Single das Who-Is-Who des Hamburger Rap-Kosmos und antworteten mit diesem ironischen Disstrack, der vorgibt, eine Teenie-Bandcontest-Bewerbung zu sein. Nebenbei lieferte die hier versammelte Mongo Clikke mit »K Zwo« den wohl besten Posse-Track, den Deutschrap bis heute gesehen hat.


Zieh dir hier das Ding rein:


6. Rock On & On

Ein Video aus der Luft drehen? Dank Dronen heute kaum mehr ein Aufwand. Zur Jahrtausendwende aber musste man noch einen Hubschrauber anheuern, wollte man sich beim Rappen auf dem Hamburger Fernsehturm filmen lassen. Nach dem Erfolg von Bambule war auch das kein Problem mehr. Doch damit nicht genug des Wahnsinns: Für die Single des Remix-Albums Boombule reiste Denyo gar nach Jamaika, um die Dancehall-Legende Junior Reid höchstpersönlich aufzunehmen. Rewind, Selektah!


Hier das offizielle Video:


7. Scheinwerfer

Selten wurde Kritik im hiesigen Rap so charmant verpackt, wie in diesem Song. Scheinwerfer knipste der deutschen Leitkultur lyrisch das Licht aus und stand darüber hinaus Pate für den Sound, der den Bambule-Nachfolger bestimmte. Samples wurden auf Blast Action Heroes um Synthesizer bereichert, anstelle der vielbeschworenen goldenen Neunziger dienten nun US-amerikanische Club-Produktionen von Just Blaze und den Neptunes als Inspiration.


8. God Is A Music

Was HipHop angeht, waren Hamburg und Stuttgart schon Ende der Neunziger so etwas wie Geschwister im Geiste. Und doch: Nebst diverser Rap-Kollabos zwischen Hansestadt und Schwabenland hat es bis zum Ende von Blast Action Heroes gebraucht, um die Beginner und Freundeskreis-Frontmann Max Herre auf einem gemeinsamen Track zu hören. Heraus kam eine emphatische Ode an das vielleicht wichtigste Gut der Kulturgeschichte: Musik. Das klingt jetzt viel kitschiger als der Song selbst – versprochen!


9. Danke!

Als die erste große Deutschrap-Blase Anfang der Nullerjahre platzte, bescheinigten nicht wenige dem Genre kurzum seinen Tod. Umso größer war daher die Freude, als mit Blast Action Heroes im Jahr 2003 zum ersten Mal ein hiesiges Rap-Album den Chartgipfel erklung. Die Beginner sampelten daraufhin die amerikanische R&B-Größe Millie Jackson, verbeugten sich vor Wegbegleitern und -bereitern, verteilten Seitenhiebe an Uli Hoeneß – und sagten Danke. Bleibt nicht viel mehr, als sich wiederum zu bedanken für diesen Hit.


10. Ahnma

Der meistdiskutierte Song in der Bandhistorie – und damit die perfekte Rückmeldung nach dreizehn Jahren Bandabstinenz. Absurd nur, dass die wenigsten über den Auftritt von Eizi und Denyo diskutierten. Auch über den Nebelhorn-Synthie-Beat wollte kaum jemand lamentieren. Stattdessen ging es in all der Aufregung meist um den Gastauftritt von Rapper Gzuz und dessen kriminellen Background, den viele nicht so recht in ihrer Beginner-Welt sehen wollten. All den Aufruhr beiseite, bleibt mit »Ahnma« zweifelsohne ein zeitgemäßer Hit und Gzuz’ Beitrag die Bridge des Jahres 2016.


Schaut euch hier das offizielle Video zu Ahnma an:


Das könnte dir auch gefallen:

 5 Wahrheiten über Public Enemy

Hip Hop Most Wanted Playlist: Juice, übernehmen sie!



Follow us on Twitter for music news, great features, uRadio podcasts, the best audio playlists and our legendary big prize music competitions...

uDiscover luxury audio store

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *