Join us

Popkultur

Multitalent mit Herz: 6 typische Dave Grohl Momente

Published on

Raph_PH [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Happy Birthday, Dave Grohl! Es ist schwer, den Drummer nicht zu lieben – selten treffen Charme und Freundlichkeit so schön auf rohe Energie und beeindruckenden Songwriter-Skills. Beweise gefällig? Hier sind ganze sechs!

1. Zum ersten Mal auf Tour: Scream

Bereits mit zarten 17 Jahren ging für Dave der Traum von einer internationalen Tour in Erfüllung: Er wurde Drummer der Hardcore-Band Scream, absolvierte zahlreiche Konzerte in Europa und den USA und begeisterte das Publikum mit seinem dynamischen Spiel – was damals so viel hieß wie sehr schnell und sehr tight abliefern und dabei hübsch die Mähne kreisen lassen.

Mit Scream spielte er noch zwei Alben ein, bis sich die Band 1990 auflöste.



2. History in the making: Dave Grohl trifft Nirvana

Kurz bevor sich Scream getrennt hatten, lernte Dave Grohl durch seinen Freund und Melvins-Mitglied Buzz Osbourne Kurt Cobain & Krist Novoselic kennen. Als er dann ohne Band da stand, rief er die beiden an: Nirvana waren gerade nur mit Aushilfs-Drummer Dan Peters unterwegs und versuchten mit ihrem ersten Album Bleach im Rücken, einen Major-Deal zu bekommen.

Nach einer kurzen Session stand fest, dass Dave der perfekte Drummer für Nirvana ist. Seine unglaubliche Energie beeindruckte Kurt & Krist und brachte Nirvana live auf ein anderes Level. Der erste Gig in der neuen Besetzung fand am 11. Oktober 1990 im Norf Shore Club in Olympia, USA statt – zu unser aller Glück hatte jemand eine Kamera dabei und war so weise, sie auf die Jungs draufzuhalten. Der Club fasste ca. 300 Leute und die Tickets waren fix ausverkauft. Die Show war, typisch Nirvana, intensiv, wild und schweißtreibend. Dave Grohl trommelte mit solcher Kraft, dass irgendwann das Fell der Snare Drum unter seinen Schlägen riss. Der Legende nach hielt Kurt Cobain daraufhin die Trommel hoch wie eine Trophäe – Dave Grohl war angekommen. Markenzeichen: Hi Hat auf Kinnhöhe, wilde Mähne und ordentlich Wucht hinter jedem Trommelschlag.



3. Vom Punk Rock Kid zum Rockstar

Der Rest ist Geschichte: Nevermind erscheint, die Welt steht Kopf, die Band wird sehr schnell sehr erfolgreich und prägt mit ihren Songs & energetisch-emotionalen Auftritten (siehe ihr Auftritt auf dem legendären Reading Festival) das Lebensgefühl einer ganzen Generation. Der Ruhm, komplexe Gefühle und komplexe Lebensumstände beenden Nirvanas rasante Karriere schließlich mit dem tragischen Suizid von Kurt Cobain am 5. April 1994. Viele Jahre später steht Dave Grohl mit seiner neuen Band Foo Fighters wieder auf der Bühne des Reading Festivals und erzählt, wie das alles begann mit ihm & dieser kleinen Grunge-Kapelle namens Nirvana.



 4. Die Musik geht weiter: Foo Fighters

Nur neun Monate nach dem Ende von Nirvana ist Dave Grohl zurück mit einem Album, dass er komplett selbst geschrieben und eingespielt hat und mit dem er mit einer neuen Band auf Tour gehen wird: The Foo Fighters! Anders als die oftmals düstere Anti-Star-Attitüde, welche die letzten Tage von Nirvana prägte, sind die Foo Fighters leichtfüßiger und – wie man ihnen Jahre später auch immer wieder vorwerfen wird – einfach nett. Sie spielen keinen Grunge, sondern verstehen sich als klassische Rockband und schaffen es nach einigen Anlaufschwierigkeiten auch, sich aus dem Schatten Nirvanas zu lösen und als eigenständige Band wahrgenommen zu werden. Mit jedem Album wächst ihre Beliebtheit – was nicht zuletzt auch an ihrer witzigen Art liegt.



Immer wieder zog es Dave Grohl zurück hinters Drumset – sehr erfolgreich auch, als er für The Queens Of The Stone Age ihr Album Songs For The Deaf eintrommelte.

Der Schlagzeuger Dave Grohl scheint auch ein anderer Charakter zu sein als der freundliche Sunnyboy, als den wir den Frontmann der Foo Fighters kennen: Die Hi Hat wird wieder auf Kinnhöhe eingestellt, der Blick wird finsterer und das wuchtige, animalische Spiel, wie wir es aus Nirvanas Zeiten kennen, beherrscht er nach wie vor. Nur die Haare sind kürzer.



5. Auch nur ein Mensch

Mittlerweile gehört Dave Grohl zu den erfolgreichsten Rockmusikern der vergangenen Jahrzehnte, doch auch er hat noch mächtig Respekt vor den Veteranen im Business. So verriet er bei einem Konzert zum Beispiel, dass sein größtes Lebensziel sei, einmal einen Song zu schreiben, der so gut ist wie ein ABBA-Song. Eine weitere besonders amüsante und mehr als verständliche Fan-Boy-Anekdote handelt davon, dass der Sänger und Gitarrist bei einer Party von Paul McCartney derart eingeschüchtert war, dass er kurzerhand seinen eigenen Song vergaß. Kann selbst den Besten mal passieren.



 6. Dave Grohl – Rockstar zum Anfassen

Im Juli 2015 veröffentlichten Bewohner des italienischen Städtchens Cesena ein Video von einer wahnsinnigen Aktion: 1000 Musiker hatten sich auf einem Platz versammelt, um zusammen Learn To Fly von den Foo Fighters zu spielen. Das Video ging durch die Decke und steht aktuell bei fast 50 Millionen Klicks.



Mit dem Video wollten die Musiker erreichen, dass die Grohl & Co. in ihrem kleinen Städtchen spielen. So viel Engagement haut scheinbar auch die Band aus den Socken, Dave Grohl meldet via Twitter kurz darauf, dass die Foo Fighters und Cesena sich wohl bald sehen würden. Und tatsächlich spielen die Foo Fighters vier Monate später in Cesena einen wahren Marathon-Auftritt – und holen sogar einzelne Musiker aus dem Video auf die Bühne und performen mit ihnen zusammen. Stark!



Das könnte dir auch gefallen:

Überraschung: Dave Grohl dreht einen Film über sein Leben!

Bewegende Worte: Warum Dave Grohl bis heute keine Nirvana-Songs hören kann

Grunge is (almost) dead: Vor 24 Jahren spielten Nirvana in München ihr letztes Konzert überhaupt

Latest Music News

Don't Miss