Queens „We Are The Champions“ – Eine Hymne für die Fans

January 17, 2019
in Category: Popkultur



Queens „We Are The Champions“ – Eine Hymne für die Fans

Queens „We Are The Champions“ – Eine Hymne für die Fans

Als Queens Doppel-Single We Will Rock You / We Are The Champions am 7. Oktober 1977 in der Musikwelt einschlug, markierte das eine Kehrtwende in der Karriere der Band. Einerseits nahmen sie von ihrer flamboyanten und beinahe opernhaften Produktion etwas Abstand und präsentierten gleichzeitig aber die wohl großspurigsten Lyrics ihres Repertoires – so scheint es zumindest. Doch die Fans liebten die Songs. Kein Wunder, Freddie Mercury und Brian May hatten sie genau dafür geschrieben: Für ihre Fans.

von Timo Diers

„Ich hab’ an Fußball gedacht, als ich den Song geschrieben habe“, erklärt Freddie Mercury 1978 gegenüber dem Magazin Circus über seine Idee zu We Are The Champions (via Rolling Stone). „Ich wollte einen Song zum Mitmachen haben, etwas, an dem sich die Fans festhalten können. Natürlich habe ich dem Song etwas mehr theatralische Raffinesse gegeben, als dem gewöhnlichen Fußball-Singsang“.


Hört hier in das Meisterwerk rein:

Für das ganze Album klickt aus "Listen".


Tatsächlich kam die Inspiration zu den beiden ersten Songs auf News Of The World bei einem Konzert in Bingley Hall, Stafford, im Mai 1977. „Wir haben nicht mehr nur für ein Publikum gespielt. Sie haben mit uns interagiert und uns dabei verändert“, erinnert sich Brian May an den Abend, der den Grundstein für die zwei wohl größten Hymnen von Queen legte.



Angestachelt von der Idee, Songs zu kreieren, die dafür gemacht sind, vom Publikum gesungen zu werden, schrieb May We Will Rock You, während sich Mercury an We Are The Champions setzte. Es wurde eine hochtrabende Hymne darüber, niedergemacht und ausgeschlossen zu werden, um am Ende doch als triumphierender Sieger wieder aufzustehen. Als Mercury aber das Material seinen Bandkollegen vorspielte, traf er auf Skepsis: „Unser erster Eindruck war, dass es ein ziemlich eingebildeter Song ist“, erinnert sich Brian May gegenüber dem Magazin Guitar Player in 2008.



„Wir sahen Freddie an und sagten ‚Im Ernst?’ Aber er hatte eine sehr klare Vision für den Song. Er war an das Publikum gerichtet, das Zusammenhalt, Kraft und Zuversicht spüren wollte. Freddie wusste, dass die Leute mitsingen würden“. Und sie taten es. Nach A Night At The Opera und A Day At The Races entschlossen sich Queen dazu, ihr nächstes Album schneller zu produzieren und nicht zu fett aufzutragen: „Wir haben uns dazu entschieden, weniger Zeit im Studio zu verbringen, als wir es für die früheren Alben getan haben“, erklärt Freddie Mercury in diesem Video gegenüber einem Journalisten.

„Grade für News Of The World haben wir vorher ausgemacht, dass es eine kurze Produktion wird – zumindest, was Queen Standards angeht. Wir hatten so eineinhalb, vielleicht zwei Wochen, um das eigentliche Material zu schreiben. Und das war gut. Wir waren nicht übermäßig reif, bevor wir überhaupt mit den Aufnahmen angefangen haben“. Offensichtlich ein guter Plan. News Of The World ist bis heute das erfolgreichste Album der Band.


Das könnte euch auch gefallen:

Die besten Queen-Songs ohne Freddie Mercury am Mikro

Kinder schauen Musik: Queen

Sie waren die Champions: Der majestätische Rock von Queen in den 70ern



Follow us on Twitter for music news, great features, uRadio podcasts, the best audio playlists and our legendary big prize music competitions...

uDiscover luxury audio store

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *