Zeitsprung: Am 17.3.1969 veröffentlichen Cream ihren Song „Badge“.

March 14, 2019
in Category: Popkultur



Zeitsprung: Am 17.3.1969 veröffentlichen Cream ihren Song „Badge“.

Zeitsprung: Am 17.3.1969 veröffentlichen Cream ihren Song „Badge“.

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 17.3.1969.

von Christof Leim und Timon Menge

Die Sechziger waren eine besondere Zeit. Wann sonst wäre es möglich gewesen, dass ein Drittel der ikonischen Supergroup Cream mit der Hälfte der Beatles einen Song schreibt, der inhaltlich an Dadaismus grenzt, aber als großes Werk in die Musikgeschichte eingeht? Heute vor 50 Jahren erscheint dieses Stück. Schauen wir uns an, wie Badge entstanden ist.


Hört hier in Goodbye von Cream rein:

Klickt auf „Listen“ für das gesamte Album.

Bis heute gehören Cream zu den Projekten, über deren Zusammenkunft man sich wundern darf. Nachdem sich Eric Clapton bei den Yardbirds und John Mayall’s Bluesbreakers einen Namen als herausragender Gitarrist erspielt hat, wünscht er sich mehr kreative Freiheit. Er trifft auf Ginger Baker, der zu jener Zeit für die Graham Bond Organisation trommelt. Baker wiederum hat genug von den Skandalen und Drogeneskapaden seines aktuellen Arbeitgebers und fragt Clapton, ob er eine Band gründen möchte. Die Bedingung: Jack Bruce soll Bass spielen. „Slowhand“ schlägt ein. Baker und Bruce verbindet eine schwierige Vergangenheit: Als Bruce aus der Bond Organisation fliegt und weiterhin bei Auftritten antritt, als gelte der Rausschmiss nicht, hält ihm Baker ein Messer an die Kehle, um ihm das Gegenteil zu verdeutlichen. Bei Cream übernimmt Bruce zusätzlich zum Tieftöner auch den Gesang, was dem damals eher schüchternen Clapton gut in den Kram passt.

Jack Bruce, Ginger Baker und Eric Clapton oder auch: Cream

In den kommenden Jahren entwickeln sich Cream zu einer bedeutenden Rockband ihrer Ära, Klassiker wie Sunshine Of Your Love ebnen zahlreichen Nachwuchsrockern den Weg. Trotz der Erfolge können Baker und Bruce ihre Differenzen nicht überwinden. Clapton findet, dass die Musik zu kurz kommt, und Ende 1968 beschließt das Trio, die Instrumente niederzulegen. Es folgt eine Abschiedstour, die mit zwei Shows in der Royal Albert Hall in London schließt. Die Spannungen zwischen Bruce und dem Rest der Band köcheln kurz vor dem Siedepunkt. Später sind sich die drei Musiker in individuellen Interviews einig, man habe nur noch versucht, die Gigs irgendwie hinter sich zu bringen. Dennoch soll noch ein letztes Album eingespielt werden, das sich erneut aufteilt: Neben drei Live-Aufnahmen soll jedes der Mitglieder einen neuen Song beisteuern. Clapton holt sich Unterstützung in Form seines Kumpels George Harrison — die beiden Musiker trennen Privates und Berufliches im Gegensatz zu Bruce und Baker außerordentlich gut. Das Resultat: ein zunächst namenloses neues Lied.



Wie es letztlich zum Titel Badge und zum Inhalt des Songs kommt, weiß man bis heute nicht. Wer behauptet, die Akkordabfolge des Songs oder das Tuning der Gitarre buchstabiere B-A-D-G-E, liegt leider falsch. Wahrscheinlicher ist, dass Clapton und Harrison neben Ringo Starr auch ihren guten Freund Alkohol zum Schreibprozess eingeladen haben. Wie sonst erklärt man Zeilen wie: „I told you not to wander ’round in the dark / I told you ’bout the swans, that they live in the park / Then I told you ’bout our kid, now he’s married to Mabel“? Harrison, der nicht gerade für seine schöne Handschrift bekannt ist, erinnert sich: „Wir saßen gegenüber voneinander, und ich schrieb den Text auf. Wir kamen zum mittleren Teil, also schrieb ich ‚Bridge‘. Eric las es auf dem Kopf und musste lachen — ‚Was ist Badge?‘, fragte er. Danach spazierte Ringo betrunken herein und erzählte etwas von Schwänen im Park.“ Harrison, der aus Vertragsgründen nicht als Songwriter erwähnt werden darf, taucht in den Credits lediglich als L’Angelo Misterioso auf; Starr wird gar nicht genannt. Im Februar 1969 erscheint der Song auf Goodbye, dem letzten gemeinsamen Album. Am 17. März des gleichen Jahres folgt die Single, allerdings mit geringem Erfolg. Dass einer der wichtigsten Cream-Songs eher nebensächlich entsteht, passt zur Endzeitstimmung während der letzten Tage der Gruppe.

In diesem Gewand erscheint die Single Badge am 17. März 1969

Epilog: Nach dem Ende von Cream wenden sich Clapton und Baker der neuen Supergroup Blind Faith zu, Bruce beginnt derweil eine Solokarriere. Als die Band 1993 in die Rock And Roll Hall Of Fame aufgenommen wird, spielen Cream ein kurzes Set, und die Gerüchteküche um eine Reunion brodelt heftig. Dazu kommt es letztlich erst 2005, dann aber gleich in Form von vier Shows in der Royal Albert Hall sowie drei weiteren Terminen im Madison Square Garden in New York. Wer jedoch auf neues Material hofft, wird bitter enttäuscht. Clapton äußert sich nur verhalten, Baker dafür umso deutlicher:

„Wenn Bruce Dr. Jekyll ist, ist er in Ordnung. Als Mr. Hyde aber nicht. Er hat die Magie gekillt, und New York war wieder wie 1968.“ Als Bruce 2014 an Leberversagen stirbt, fällt die bis dahin noch mögliche Reunion endgültig aus.



Das könnte euch auch gefallen:

Die musikalische DNA von Cream

10 Songs, die jeder Eric Clapton-Fan kennen muss

5 Wahrheiten über Eric Clapton



Follow us on Twitter for music news, great features, uRadio podcasts, the best audio playlists and our legendary big prize music competitions...

uDiscover luxury audio store

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *