Zeitsprung: Am 20.11.1973 wird the Who-Drummer Keith Moon ohnmächtig – und ein Fan spielt weiter

November 20, 2017
in Category: Popkultur



Zeitsprung: Am 20.11.1973 wird the Who-Drummer Keith Moon ohnmächtig – und ein Fan spielt weiter

Zeitsprung: Am 20.11.1973 wird the Who-Drummer Keith Moon ohnmächtig – und ein Fan spielt weiter

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 20.11.1973.

Heute vor 44 Jahren wurde für einen Fan von The Who der heimliche Traum wahr, der uns – sind wir mal ehrlich – allen schon mal durch den Kopf gegangen ist: Der 19-jährige Scott Halpin durfte bei seinen Helden mitspielen. Genaugenommen musste er sogar, weil The Who-Drummer Keith Moon auf der Bühne in Ohnmacht gefallen ist…


Hört euch hier die großartigsten Songs von The Who an und lest weiter:


Die britischen Rocker hatten an diesem 20. November 1973 gerade ihre Tour zum Erfolgsalbum Quadrophenia gestartet. Als Vorgruppe sind Lynyrd Skynyrd dabei, der Cow Palace im kalifornischen Daly City ist pickepackevoll,. Doch Keith Moon schafft es nicht bis zum Ende des Sets: Während des Klassikers Won’t Get Fooled Again liegt er plötzlich ohnmächtig auf seinem Drumkit und muss von Roadies in die Garderobe getragen werden. Nach einer kalten Dusche und einer Injektion mit Kortison kehrt er zurück, doch schon im nächsten Song Magic Bus gehen wieder die Lichter aus. Später gibt Moon „Jetlag“ als Grund an, doch das glaubt angesichts seines legendär ungesunden Lebenswandels kein Mensch. Vermutlich dürfte die Kombination aus Brandy und Beruhigungsmitteln (angeblich sogar für Pferde!) eine Rolle gespielt haben…

Die Band allerdings steht blöd da und versucht sich zunächst an einem Song ohne Drums, doch das taugt nichts. Gitarrist Pete Townshend fragt deshalb: „Kann hier jemand Schlagzeug spielen?“ Jetzt schlägt die Stunde von Scott Halpin: Nachdem sein Kumpel einem Security-Mann eindringlich klar macht, dass Halpin es drauf hat, wird der auf den Schlagzeughocker gesetzt.



Nach einem Brandy zur Stärkung geht’s los: Zunächst schmettern The Who mit ihrem Fan vor Tausenden von Zuschauern zwei Bluesklassiker, nämlich Smokestack Lightning (Howlin’ Wolf) und Spoonful (Willie Dixon), dann versuchen sie sich an ihrem eigenen Song Naked Eye. Im Anschluss darf Scott sich zusammen mit Townshend, Roger Daltrey und John Entwistle verbeugen und die Band in die Backstage-Räume begleiten. Dort schenken sie ihm eine The Who-Tourjacke, und Roger Daltrey verspricht zwischen zwei Whiskeys, einen Scheck über 1000 Dollar zu schicken, der aber nie ankommt.

Später kann sich der 19-Jährige an seinen Einsatz kaum noch erinnern: „Das ging alles so schnell. Ich konnte nur daran denken, keinen Mist zu spielen.“

Die Setlist des Abends könnt ihr hier sehen.


By Keith_Moon_4_-_The_Who_-_1975.jpg: Jim Summaria derivative work: MachoCarioca (Keith_Moon_4_-_The_Who_-_1975.jpg) [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons


 Das könnte dich auch interessieren:

Die musikalische DNA von The Who

The Who – Tommy wird 40

5 spektakuläre Keith Moon Momente



Follow us on Twitter for music news, great features, uRadio podcasts, the best audio playlists and our legendary big prize music competitions...

uDiscover luxury audio store

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *