Zeitsprung: Am 23.5.1991 entsteht das Unterwasser-Artwork für „Nevermind“ von Nirvana.

May 22, 2018
in Category: Popkultur



Zeitsprung: Am 23.5.1991 entsteht das Unterwasser-Artwork für „Nevermind“ von Nirvana.

Zeitsprung: Am 23.5.1991 entsteht das Unterwasser-Artwork für „Nevermind“ von Nirvana.

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 23.5.1991.

von Christof Leim

Am 23. Mai 1991 findet eine kleine Fotosession statt. Dabei wird ein vier Monate alter Junge unter Wasser fotografiert, das Ganze dauert nur ein paar Minuten. Heute gehört das Bild zu den ikonischen Motiven des Rock’n’Roll: Das Baby, dass da im blauen Wasser schwimmt und anscheinend nach einem Dollarschein an einem Angelhaken greift, ziert das Cover von Nevermind von Nirvana, einem der wichtigsten und einflussreichsten Alben der Neunziger.


Hier könnt ihr in Nevermind reinhören:

Klickt auf „Listen“ für die ganze Platte.

Die Idee zu dem Motiv dazu kommt Kurt Cobain, als er mit Dave Grohl einen TV-Bericht über Wassergeburten guckt. Weil aber alle Bilder von Fotoagenturen zu teuer oder zu krass und realistisch sind, sorgt die Plattenfirma selbst für das Artwork und schickt den Fotografen Kirk Weddle. Der bittet einen Freund, seinen vier Monate alten Sohn Spencer mitzubringen. Der Kleine darf dann kurz schwimmen, nach 15 Sekunden ist alles vorbei, die Eltern bekommen dafür 200 Dollar und gehen anschließend Tacos essen. Fertig. Es entstehen noch weitere Babyfotos mit anderen Kindern, doch Spencer Elden macht das Rennen. Der Geldschein an der Angel wird später hinzugefügt. Damals spricht das Magazin Entertainment Weekly mit dem Fotografen für einen kurzen Hintergrundbericht, den man hier nachlesen kann.



Natürlich haben sich ein paar Leute beim Label danach große Sorgen gemacht, weil man den Penis des Jungen sieht. Aber Kurt Cobain lehnt es strikt ab, das Bild zu verändern. Einen Aufkleber über der ach so schlimmen Stelle würde er nur akzeptieren, wenn darauf stünde: „Wer sich hiervon gestört fühlt, muss heimlich pädophil sein.“ Also erscheint das Cover so, wie wir es kennen.



Der kleine Junge ist heute natürlich schon groß, lebt in Los Angeles und ist nach eigenen Angaben Künstler. Auf der Brust trägt er ein großes Tattoo mit dem Wort „Nevermind“. Schon mehrmals hat er die Szene nachgestellt, mit 1017 und 25, meistens aber mit Badehose. Die Bilder finden sich zum Beispiel hier.

Spencer Eldens zweites Plattencover: „The Dragon Experience“ von cEvin Key

2003 posiert Spencer, damals in der sechsten Klasse, erneut für ein Albumcover, nämlich für The Dragon Experience, einem Soloalbum von cEvin Key von Skinny Puppy. Der Kontakt kommt zustande, weil dessen Freundin als Babysitter für Spencer gearbeitet hat.

Über die Jahre hat Spencer allerdings auch schon mal durchblicken lassen, dass er nicht immer ganz glücklich über seinen Beitrag zu einer der wichtigsten Rockplatten ist. Immerhin kann er aber Witze darüber machen, dass die halbe Welt schon seinen Babypenis gesehen hat. Sein Kommentar: „Es ist cool, aber auch sonderbar, bei so einer großen Sache dabei gewesen zu sein, an die ich mich nicht mal erinnern kann.“ Die Mitglieder von Nirvana hat er übrigens noch nie getroffen. Ein cooles Interview mit Spencer von 2015 findet sich im britischen Guardian. Hier erzählt er davon, wie er einmal in Venedig von einem Fremden angesprochen wurde mit „Du bist das Nirvana-Baby!“, und dass das berühmte Foto durchaus bei den Mädels gut ankommt, selbst wenn er das Thema von sich aus nicht anschneidet.



Für die Platte stiegen 1991 übrigens auch die drei Bandmitglieder in den Pool und ließen sich unter Wasser ablichten. Rare Fotos aus dieser Session haben zum Beispiel Time und Rolling Stone veröffentlicht.


 


Das könnte dir auch gefallen:

Grunge is (almost) dead: Vor 24 Jahren spielten Nirvana in München ihr letztes Konzert überhaupt

Die musikalische DNA von Nirvana

10 Songs, die jeder Nirvana-Fan kennen muss



Follow us on Twitter for music news, great features, uRadio podcasts, the best audio playlists and our legendary big prize music competitions...

uDiscover luxury audio store

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *