Zeitsprung: Am 29.6.1948 wird Deep Purple-Drummer Ian Paice geboren.

June 26, 2018
in Category: Popkultur



Zeitsprung: Am 29.6.1948 wird Deep Purple-Drummer Ian Paice geboren.

Zeitsprung: Am 29.6.1948 wird Deep Purple-Drummer Ian Paice geboren.

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 29.6.1948.

von Christof Leim und Tom Küppers

Als Deep Purple im April 2016 in die Rock’n’Roll Hall Of Fame aufgenommen werden, erzählt Metallica-Schlagzeuger Lars Ulrich während seiner Laudatio folgende Anekdote: „Neben meinem Bett steht ein Bild von Deep Purple, das mir mein Kumpel Frank geschenkt hat. Auf dem Foto hat er das Gesicht von Ian Paice durch meines ersetzt. So wichtig sind mir Deep Purple!“ Das gilt natürlich insbesondere für  deren Schlagzeuger Ian Paice, dem wir hier und heute herzlich zum Geburtstag gratulieren wollen.


Hört hier in das Lebenswerk von Ian Paice rein:

Klickt auf „Listen“ für das volle Programm.

Geboren wird Paice am 29. Juni 1948 im britischen Nottingham. Seine professionelle Laufbahn beginnt in der Tanzkapelle des Vaters Ende der Fünfziger, bei seiner ersten Veröffentlichung handelt es sich um eine obskure Single mit The Shindigs. Da ist Paice gerade mal siebzehn Jahre alt. Kurz darauf steigt er bei The Maze ein, wo er den Sänger Rod Evans trifft. Mit ihm zusammen gründet er 1968 die legendären Deep Purple.

Ian Paice 1970. Foto von W.W.Thaler - H.Weber, Hildesheim [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], from Wikimedia Commons

Im Laufe ihrer bis heute andauernden Karriere verschleißen die Hard Rock-Innovatoren etliche Mitglieder, 15 verschiedene Studio- und Livemusiker sind es insgesamt. Die einzige personelle Konstante? Schlagzeuger Ian Paice. Aber wie das mit Trommlern so läuft, wird deren Beitrag zum Gesamten gerne unterschätzt, was in diesem Fall ein kaum verzeihbarer Fehler ist. Smoke On The Water kennt jeder, doch erst die jazzig angehauchten und dennoch sensationell wuchtigen Grooves des Drummers machen aus dem genialen Riff eine ultimative Rockhymne. (Die komplette Geschichte zu Smoke On The Water gibt es übrigens hier zu lesen.) Achtung, Spoileralarm: Es geht um Rauch. Und um Wasser.



Purple veröffentlichen in den Siebzigern gleich mehrere Alben, die heutzutage als Grundschulwissen im Bereich Hard Rock und Heavy Metal gelten. Dazu gehören etwa Who Do You Think We Are oder der Live-Meilenstein Made In Japan. Doch nach Streitereien, aus denn sich Paice so gut wie möglich heraushält, und mehreren Umbesetzungen zerfällt die Band im März 1976 vorerst in ihre Einzelteile.

Deep Purple im legendären Mark II-Line-up von 1969-1973: Blackmore, Gillan, Glover, Lord, Paice (v.l.))

1979 steigt Paice bei Whitesnake ein, wo er mit Keyboard-Ikone Jon Lord und Sänger David Coverdale gleich auf zwei alte Bekannte aus Purple-Tagen trifft. Ab 1980 macht Paice mit dem Gitarristen Gary Moore ein paar Alben lang gemeinsame Sache, bevor Deep Purple 1984 mit Perfect Strangers und The House Of Blue Light eine vielbeachtete Reunion hinlegen.



Abseits der Bühne schätzt man Paice weniger für Exzesse denn für seine extrem freundliche Art und seine Hilfsbereitschaft. Immer wieder engagiert er sich für wohltätige Zwecke, unter anderem für The Sunflower Jam, eine Initiative seiner Frau Jacky. Am 14. Juni 2016 erleidet der Schlagzeuger eine sogenannte transitorische ischämische Attacke (vergleichbar mit einem kleinen Schlaganfall), von der er sich aber in Rekordzeit wieder erholt. Knapp zwei Wochen später sitzt er wieder hinter den Kesseln, nur wenige Termine müssen abgesagt werden: „Die ersten beiden Shows, die ich seit 1968 verpasse“, ärgert sich Paice kurzzeitig. Heute geht es Paice wieder so gut, dass er sogar die Zeit findet, mit Purple-Tribute Bands aufzutreten. So cool muss man erst mal sein…



Header-Bild: Carlos Delgado [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], from Wikimedia Commons

Das könnte dir auch gefallen:

Die musikalische DNA von Deep Purple

Zeitsprung: Am 26.1.1973 veröffentlichen Deep Purple “Who Do We Think We Are” – mit Folgen.

5 Wahrheiten über Thin Lizzy



Follow us on Twitter for music news, great features, uRadio podcasts, the best audio playlists and our legendary big prize music competitions...

uDiscover luxury audio store

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *