Zeitsprung: Am 9.12.1967 wird Jim Morrison als erster Rockstar noch auf der Bühne verhaftet

December 8, 2017
in Category: Popkultur



Zeitsprung: Am 9.12.1967 wird Jim Morrison als erster Rockstar noch auf der Bühne verhaftet

Zeitsprung: Am 9.12.1967 wird Jim Morrison als erster Rockstar noch auf der Bühne verhaftet

By APA-Agency for the Performing Arts-management (eBay item photo front photo back) [Public domain], via Wikimedia Commons

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 9.12.1967.

von Christof Leim

Jim Morrison ließ sich nie gerne irgendetwas vorschreiben. Autoritäten konnte der Sänger von The Doors nicht leiden, und diese Antipathie beruhte auf Gegenseitigkeit. Deshalb kam der Mann ständig mit dem Gesetz in Konflikt, was ihm die zweifelhafte Ehre verschaffte, vermutlich der erste Rockstar zu sein, der noch auf der Bühne verhaftet wurde.


hör dir hier die besten Songs von The Doors an und lies weiter:


Am 9. Dezember 1967 nämlich, heute vor 50 Jahren, spielten The Doors in New Haven, Connecticut. Vor der Show vergnügt sich Morrison laut einer Erzählung von Keyboarder Ray Manzarek mit einem weiblichen Fan in der Dusche. Wie man es als Rocker nun einmal so macht an einem Samstagabend. Ein Mitglied der Security allerdings, hauptberuflich Polizist in der Stadt, erkennt den Sänger nicht und will die beiden vermeintlichen Eindringlinge rauswerfen. Morrison reagiert mit einem galanten „Verpiss dich!“, worauf der Sicherheitsmann sein Pfefferspray zückt und warnt: „Letzte Chance!“. Morrisons Antwort „Letzte Chance, dich zu verpissen!“ war offensichtlich die Falsche, denn prompt wird er mit dem Pfefferspray außer Gefecht gesetzt. Als der Security-Mann später vom Bandmanager über seinen Irrtum aufgeklärt wird, entschuldigt er sich. Damit hätte die Sache erledigt sein können. Ist sie aber nicht…

Beim Konzert, das mit Verspätung beginnt, erzählt der Sänger dem Publikum von der Episode und lässt eine Schimpftirade los, die sich gewaschen hat. Im Song Back Door Man ruft er „Die ganze verdammte Welt hasst mich!“ und verspottet die Polizei. Seinen Widersacher nennt er einen „kleinen blauen Mann mit einem kleinen blauen Hut“ und „ein kleines blaues Schweinchen“. Den Zuschauern versichert er: „Ich bin wie ihr, Leute. Wenn er so mit mir umgeht, werden sie das auch mit euch tun.“



Die Reaktion lässt nicht lange auf sich warten: Polizisten stürmen die Bühne und nehmen den Sänger an Ort und Stelle fest. Das gefällt den Fans gar nicht: Sie sorgen später auf den Straßen von New Haven für Unruhe, 13 von ihnen werden ebenfalls festgenommen. Die Behörden legen Morrison in der Folge zur Last, einen Aufstand angezettelt zu haben, sowie die Erregung öffentlichen Ärgernisses.

Die Vorwürfe werden schlussendlich zwar fallen gelassen, doch leider bleibt es nicht bei diesem Zusammenstoß: Jim Morrison, dessen Alkoholprobleme zusehends eskalieren, wird noch öfter verhaftet. Insbesondere ein Vorfall in Miami am 1. März 1969, bei dem er sich nackig macht, sorgt dafür, dass die Doors aus vielen Konzerthallen verbannt werden und de facto nicht mehr touren können. Jim Morrison wird schließlich am 3. Juli 1971 mit nur 27 Jahren tot in seiner Badewanne in Paris aufgefunden.


Das könnte dir auch gefallen:

Die musikalische DNA von The Doors

Die musikalische DNA von Deep Purple

Die musikalische DNA der Rolling Stones



Follow us on Twitter for music news, great features, uRadio podcasts, the best audio playlists and our legendary big prize music competitions...

uDiscover luxury audio store

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *