Zeitsprung: Am 17.1.2001 zeigt Jason Newsted Rückgrat aus Stahl und verlässt Metallica

January 12, 2018
in Category: Popkultur



Zeitsprung: Am 17.1.2001 zeigt Jason Newsted Rückgrat aus Stahl und verlässt Metallica

Zeitsprung: Am 17.1.2001 zeigt Jason Newsted Rückgrat aus Stahl und verlässt Metallica

Photo Credits: Karina Metalfield

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 17.1.2001.

von Christof Leim

Sowas geht nur mit stählernem Rückgrat: Am 17. Januar 2001 verlässt Bassist Jason Newsted Metallica, die größte Metal-Band des Planeten. Die Gründe bleiben lange unklar, doch mittlerweile weiß man, was da los war…


Hört euch das grandiose Live Shit: Binge & Purge von Metallica mit Jason an und lest weiter:


Das neue Jahrtausend fing nicht gut an für Metallica: Damals läuft es schon eine Weile nicht rund im inneren Zirkel. Jeder der vier Musiker hat so seine Probleme mit sich, mit den anderen und dem Rest des Lebens. Das kommt in den besten Familien und Legendenbands vor. So richtig kracht es dann, als Jason Newsted am 17. Januar 2001 nach reiflicher Überlegung die Brocken hinwirft. Er verlässt die erfolgreichste Metal-Kapelle der Welt, in die er 1986 als Fan eingestiegen war. Das muss man erstmal bringen.

Als Grund nennt er in einer Presseerklärung „private und persönliche Gründe sowie die körperlichen Schäden“, die er sich mit Dekaden härtester Metal-Shows selbst zugefügt habe. Das klingt plausibel: Wer sich Videos von damals anschaut, darf sich fragen, warum Jasons Kopf überhaupt noch auf den Schultern sitzt. Wie sich später rausstellt, steckt viel Diplomatie in seinem Statement. Der wichtigste Grund für den Ausstieg bleibt nämlich ungenannt: eine signifikante Meinungsverschiedenheit zwischen Newsted und James Hetfield, die viel mit Mangel an Respekt und Kommunikation zu hat. In einem Interview zwölf Jahre später geht der Bassist ins Detail.



Einfach hatte es Jason Newsted es bei Metallica von Anfang an nicht: 1986 stirbt Cliff Burton bei einem Busunglück in Schweden und hinterlässt eine fast nicht zu füllende Lücke. Doch die Band legt keine Pause ein und sucht umgehend einen Nachfolger. Das Rennen macht der 23-jährige Newsted, ein riesiger Metallica-Fan, der in Phoenix, Arizona die Band Flotsam & Jetsam anführt. Bei der Audition wird er von Lars Ulrich gefragt, welche Songs er spielen kann. Jasons Antwort: „Alle.“

Schon sechs Wochen nach dem Unfall stehen Metallica wieder auf der Bühne, und zwar in Reseda, Kalifornien, in einem kleinen Laden namens Country Club. Aufnahmen der Show wurden vor kurzem im Master Of Puppets-Boxset veröffentlicht. Kurz darauf spielt die Band zum ersten Mal in Japan und setzt anschließend die Europatour zu ihrem Meisterwerk Master Of Puppets fort. Keine Pause, keine Auszeit – und keine Gelegenheit, den Verlust zu verarbeiten und sich in der neuen Besetzung aneinander zu gewöhnen. Vielleicht zollen die anderen drei Jason deshalb nie den nötigen Respekt, er wird jahrelang geradezu schikaniert.

Aber er zieht durch und kann insbesondere auf der Bühne glänzen. Er erweist sich als wahres Moshmonster mit 110% Prozent Einsatz, als fanatischer Musikliebhaber und unermüdlicher Arbeiter in der Metallica-Maschine. Die nächste Platte …And Justice For All (1988) beginnt sogar mit einem Song, der auf einem Jason-Riff basiert: Blackened. Allerdings drehen die beiden Chefs Hetfield und Ulrich beim Mix der Scheibe den Bass soweit runter, dass er kaum zu hören ist. Viele Ideen kann Jason im Laufe der Jahre nicht beisteuern, in 14 Jahren sind es gerade mal drei. Er spielt auf vier Studioalben, darunter der Millionenmegaseller Metallica (1991), außerdem auf einer Coverscheibe, einer EP und zwei fetten Liveplatten. Für über 1000 Shows steht er auf der Bühne und tourt mehrere Male um die Welt.


Metallica 1991 beim Monsters Of Rock-Festivals in Moskau:


Ende 2000 allerdings kommt es zum Bruch: Jason, der immer mit vielen Leuten gejammt und Projekte gestartet hatte, nimmt mit einer kleinen Zweitband names Echobrain ein Album auf. Das hat stilistisch nichts mit Metallica zu tun, doch Hetfield passt das nicht. Er sieht „sein Baby“ durch solche Nebenaktivitäten gefährdet und zieht die Daumenschrauben an. Jason kann das nicht akzeptieren und fasst am 27. September 2000 – Cliff Burtons Todestag – den Entschluss, die Band zu verlassen. Der Auftritt bei den VH1 Music Awards in Los Angeles am 30. November 2000 sollte sein letzter Gig mit Metallica sein. Der finale Song passenderweise: Fade To Black. Am 10. Januar 2001 findet ein Bandmeeting statt, das nicht gut läuft und bei dem anscheinend auch das Management keine besonders gute Figur macht. Am 17. Januar 2001 schließlich erscheint die Pressemeldung und der Metal-Welt fällt kollektiv die Kinnlade runter. Die Details dieser Entwicklung schildert Newsted sehr ausführlich in einem sehenswerten Interview auf ScuzzTV. Bei Minute 30 geht es los.


Jason Newsted lässt zum ersten Mal Details zu seinem Ausstieg hören:


Vielfach wird angenommen, dass Jason explizit ausgestiegen sei, um Echobrain nach vorne bringen zu können. Doch seine Äußerungen über die Jahre machen klar, dass es hier um Respekt und das Verhältnis der Metallica-Musiker untereinander ging. Dass der Bassist im August 2002 Echobrain wieder verlässt, verdeutlicht das. Kurz gesagt: Er hatte wenig kreativen Einfluss bei Metallica, durfte aber nichts außerhalb auf die Beine stellen. Zudem liegt es ihm schwer auf der Seele, dass sein Engagement und seine Hingabe angezweifelt werden. Das kann auf Dauer nicht gut gehen. Nach eigenen Aussagen fällt er nach seinem Ausscheiden in eine monatelange Depression, stellt seinen Entschluss aber nie in Frage.

In den folgenden Jahren spielt Jason unter anderem bei Ozzy und Voivod, wendet sich später wegen einer Schulterverletzung, die ihn am Spielen hindert, der bildenden Kunst  zu. 2009 tritt er mit seinen alten Kollegen bei der Aufnahme von Metallica in die Rock’n’Roll Hall of Fame auf, 2011 gastiert bei allen vier umjubelten Konzerten zum 30-jährigen Bandjubiläum.


2011 steht Jason Newsted nochmal mit Metallica auf der Bühne


2012 gründet er die Band Newsted, in der er auch singt. Eine EP und ein Album erscheinen, weitere Aktivitäten sind nicht bekannt. Immer Sommer 2016 taucht er dann bei kleinen Konzerten auf, auf denen er als Jason Newsted & the Chophouse Band Countrysongs auf der Akustischen darbietet. Ansonsten hält sich der 54-Jährige aus der Öffentlichkeit fern. Den Millionen Metallica-Fans bleibt er in Erinnerung als ein begeistertes und begeisterndes Metallica-Mitglied, als hervorragender Musiker und intensiver Bühnenarbeiter. Seine harte, aber offensichtlich unvermeidbare Entscheidung findet dabei durchaus Bewunderung.



Das könnte dir auch gefallen:

Der historische Verriss: “Master Of Puppets” von Metallica

Die musikalische DNA von Metallica

5 Wahrheiten über Metallica



Follow us on Twitter for music news, great features, uRadio podcasts, the best audio playlists and our legendary big prize music competitions...

uDiscover luxury audio store

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *