Zeitsprung: Am 5.12.1968 feiern die Rolling Stones Beggar’s Banquet – mit einer Tortenschlacht

December 5, 2017
in Category: Popkultur



Zeitsprung: Am 5.12.1968 feiern die Rolling Stones Beggar’s Banquet – mit einer Tortenschlacht

Zeitsprung: Am 5.12.1968 feiern die Rolling Stones Beggar’s Banquet – mit einer Tortenschlacht

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 5.12.1968.

Dass Rocker immer Sauerei machen müssen: Als die Rolling Stones am 5. Dezember 1968 die Veröffentlichung ihres Klassikers Beggar’s Banquet in einem piekfeinen Nobelhotel in London feiern, endet das in einer Tortenschlacht.


Hört euch Beggar’s Banquet hier an und lest weiter:


Ursprünglich wollten die Stones die Party sogar in der historischen Festung Tower Of London abhalten, was ihnen aber nicht erlaubt wurde. Also wählen sie das elegante Gore Hotel und laden passend zum Albumtitel zu einem fürstlichen Bankett ein – komplett mit Sieben-Gang-Menü bei Kerzenschein, serviert von Mägden in engen Korsetts. Nur Keith Richards fehlt, weil er an dem Tag krank ist.


Während des Desserts entscheidet sich dann ein sichtlich angeheiterter Mick Jagger, etwas Schwung in die Bude zu bringen und wirft einen Vanillekuchen ins Gesicht von Gitarrist Brian Jones. Der revanchiert sich auf gleichem Wege und landet ein paar gute Treffer ins Antlitz seines Sängers. Darauf bricht eine Tortenschlacht aus, bei der vor allem die Vertreter der Plattenfirmen einiges abbekommen.


Das könnte daran liegen, dass sowohl Decca Records in England als auch London Records in den USA sich geweigert hatten, das Album mit dem ursprünglich geplanten Artwork abzulieferen: dem Foto einer vollgekritzelten Wand in einer Toilette. Weil die Band nichts davon hielt, das Cover zu ändern, verzögerte sich die Veröffentlichung um mehrere Monate. Ende 1968 geben die Stones dann doch nach, Beggar’s Banquet erscheint zunächst mit einem weißen Cover, das einer formellen Einladungskarte in Schnörkelschrift nachempfunden ist.


Die Platte erreicht Platz 3 in England, Platz 5 in den USA und Platz 8 in Deutschland. Die Vorabsingle Jumping Jack Flash, die wie damals üblich nicht auf dem Album enthalten ist, schafft es sogar auf beiden Seiten des Atlantik an die Spitze der Charts.  Das Bankett vorab haben sich die Stones also verdient. Jagger kommentiert die Schweinerei nur lapidar mit „Schickt uns einfach die Rechnung!“. Ist auch mal was anderes als Koks und Schampus…


Das könnte dir auch gefallen:

10 Songs, die jeder Rolling-Stones-Fan kennen muss

Der historische Verriss: Sticky Fingers von den Rolling Stones

Mach den Hörvergleich: So unterschiedlich klingt das neue „The Rolling Stones: On Air“ vor und nach dem Mastering



Follow us on Twitter for music news, great features, uRadio podcasts, the best audio playlists and our legendary big prize music competitions...

uDiscover luxury audio store

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *