------------

News

Drive-In-Konzerte, Wohltätiges von Metallica und eine verschobene Iron-Maiden-Tour: Das Corona-Update

Published on

Metallica
Foto: Per Ole Hagen/Redferns/Getty Images

Die Corona-Maßnahmen lockern sich, am Ende des Tunnels gibt es endlich Licht – und kreischende Gitarren. Diese Woche im Corona-Update: Drive-In-Konzerte lösen das Abstandsproblem, Metallica widmen der Wohltätigkeit einen ganzen Monat und Iron Maiden verschieben ihre Tour.

von Victoria Schaffrath

Der Strom an Benefizkonzerten reißt nicht ab: Bruce Springsteen hat ein Konzert von 1981 in voller Länge veröffentlicht. Die Show fand in New Jersey in sechsfacher Ausführung statt und feierte die Eröffnung der Brendan-Byrne-Arena. Als Teil der The-River-Tour tourte „The Boss“ damals mit seiner E Street Band durch die Staaten und präsentierte Werke wie sein Detroit Medley mit I Hear A Train, Sock It To Me, Baby! und Sweet Soul Music oder Rosalita (Come Out Tonight) und Johnny Bye-Bye. Der Stream ist auf seiner Website zum Download erhältlich; sämtliche Erlöse gehen an den New Jersey Pandemic Relief Fund.

Hohe Nachfrage für gemeinnützige Konzert-Streams

Eine illustre Schar an Weltstars trat außerdem im Rahmen des Konzerts iFor India für die dortige Corona-Hilfe auf. Neben indischen Sternchen wie Priyanka Chopra und Shah Rukh Khan tummelten sich Ikonen wie Mick Jagger, Jack Black und Bryan Adams im Facebook-Stream. Will Smith und ein Teil der Jonas Brothers gaben sich ebenfalls die Ehre, um denjenigen in Indien zu helfen, die laut Veranstalter „keine Arbeit, kein Zuhause und keine Ahnung haben, woher ihre nächste Mahlzeit kommen wird“.

#IForIndia Bollywood concert for COVID 19 relief | Full Video

#IForIndia is LIVE! Your favorite leading actors, musicians, singers, sportspersons and business leaders are here to entertain you from their homes, with performances straight from their hearts. They promised to keep the show going and now it’s time to play your part! 100% of all proceeds of #IForIndia will go to GiveIndia’s Covid 19 relief efforts. This will help provide PPE kits to healthcare workers and food, rations, and cash relief to daily wagers and migrant workers. Do your bit. DONATE NOW! Press the Donate button | For UPI Payments please visit – https://pages.razorpay.com/IforIndia | Click here fb.me/IforIndiaFundraiser Min donation INR 150/-.All Debit/Credit Cards on Visa/Mastercard/Rupay. For UPI (no min limit)#IForIndia is produced by, and posted here on behalf of, Fountainhead Entertainment Pvt Ltd who are responsible for the content.

Posted by GiveIndia on Sunday, May 3, 2020

Grund zur Vorfreude liefert der Spendenmarathon Rise Up New York!, bei dem es Auftritte von Bon Jovi, Billy Joel, Mariah Carey und Sting geben soll. Ach so, Jennifer Lopez, Barbra Streisand und Bette Midler machen auch noch mit. Keine große Sache, also. Die Spenden sollen all denen zugutekommen, deren Grundversorgung im durch Covid-19 besonders stark betroffenen „Big Apple“ nicht gesichert ist. Die Aktion findet am 11. Mai statt.

Are you ready to rise up for New York City? We’re joining forces with a lineup of special guests to raise funds for New…

Posted by Robin Hood on Thursday, May 7, 2020

Metallicas Month of Giving & Drive-In-Konzerte

Wem das noch nicht reicht, der kann sich gemeinsam mit Metallica einen ganzen Monat lang engagieren. Deren All-Within-My-Hands-Stiftung hatte schon in den vergangenen Jahren dazu aufgefordert, im Mai Freiwilligendienst zu leisten; aufgrund der aktuellen Pandemie setzen die Thrasher mit dem Month of Giving jedoch noch einen drauf: Einen Monat lang stellt die Band wöchentlich Wohltätigkeitsorganisationen vor, die sie unterstützen möchte. Passend dazu bietet man Merch an, dessen Erlöse an eben diese Institutionen gehen sollen und sammelt außerdem über die #MetallicaMondays-Streaming-Konzerte Spenden. Vorbildlich, wie wir finden! Spendenaktionen im deutschen Musik- und Veranstaltungsbereich haben wir für euch hier zusammengefasst.

Für all jene, deren Konzertgelüste auch die aufwändigsten Streams nicht befriedigen können, gibt es nun aber einen Lichtblick: Drive-In-Konzerte rücken ins Blickfeld der Veranstaltungsbranche. Mads Langer, den einige vielleicht noch von seinem Cover von You’re Not Alone kennen, „füllte“ in Dänemark einen Acker; die Musik kam, wie im Autokino, aus dem Radio. Im niedersächsischen Schüttorf sorgte ein Drive-In-Rave für internationale Aufmerksamkeit. Gut, Nachtruhe und Hupkonzert mögen sich nicht vertragen, aber dass innovative Ideen mehr und mehr Anklang finden, macht Hoffnung.

Verluste & Verschiebungen

Leider muss die Musikwelt auch diese Woche wieder Verluste beklagen. Dave Greenfield von den Stranglers verlor am 3. Mai den Kampf gegen das Virus. Mit einem Alter von 71 Jahren gehörte der herzkranke Musiker zur Risikogruppe. Man erinnert sich vor allem für den Hit Golden Brown an den Keyboarder und Songwriter, auch wenn die Band eigentlich dem Punkrock zuzuordnen ist.

Davon, dass Iron Maiden ihre deutschen Termine für den Sommer absagen, musste man leider ausgehen. Die Gruppe geht sogar noch weiter und spielt bis Juni 2021 überhaupt keine Shows; dann aber holt man fast alle Konzerte nach. In der Zwischenzeit verdichten sich die Gerüchte um ein neues Maiden-Album. Taktisch also klug, dass Adrian Smith & Co. mit einem kleinen Lockdown-Video ablenken:

Rockstars sorgen für Ablenkung

Eine nette Herausforderung liefern uns derweil Tool: Adam Jones teilte kürzlich ein Sechssaiter-Tutorial für den Song Pneuma vom Album Fear Inoculum. „Nicht schwer zu spielen, aber sehr befriedigend“, erklärte der Gitarrist auf Instagram. „Unser Bassist Justin bleibt beim eigentlichen Riff, wodurch ein paar schöne harmonische Konflikte entstehen.“ Schlagzeuger Danny Carey gab indes zu Protokoll, dass er hoffe, die Band könne während des Lockdowns an neuem Material arbeiten.

https://www.instagram.com/p/B_rTjEyn7gj/?utm_source=ig_embed

Metallica daheim: Filme, Familie, Brettspiele und ein Song

News

Katastrophe bei Morbid-Angel-Konzert fordert Todesopfer und etliche Verletzte

Published on

Gary Wolstenholme/Redferns

Im Rahmen eines Konzerts der US-amerikanischen Death-Metal-Legenden Morbid Angel im Apollo Theater in Belvidere, Illinois kam es am 31. März 2023 zu einem Unglück, das ein Todesopfer und mehrere Verletzte forderte.

 von Markus Brandstetter

Die Band sollte dort im Rahmen ihrer US-Tournee gemeinsam mit den Bands Revocation, Skeletal Remains und Crypta spielen. Wie mehrere US-Medien berichten, kam es etwa 30 Minuten nach Beginn der Veranstaltung zum Unglück. Unmittelbar, nachdem von den Behörden eine Tornado-Warnung für die Region herausgegeben wurde, riss ein Sturm das Dach des Veranstaltungsortes ab — auch ein Zelt und die Fassade krachten laut Informationen auf die Straße. Zum Zeitpunkt des Unglücks sollen sich rund 260 Personen in der Halle aufgehalten haben.

Ein Todesopfer, mehrere Verletzte

Bei dem Unglück kam es zu einem Todesopfer. 28 Personen sind laut aktuellen Informationen in ein Krankenhaus eingeliefert worden, fünf davon sollen sich in kritischem Zustand befinden. Das Konzert wurde abgebrochen, die Band meldete sich mit einem Statement zu Wort: „Die Show heute Abend wurde abgesagt, da ein Tornado den Veranstaltungsort getroffen hat und das Dach über dem Bereich vor der Bühne und dem Zelt zum Einsturz gebracht hat. Wir bitten alle, die noch auf dem Weg zum Veranstaltungsort sind, Schutz zu suchen und sich in Sicherheit zu bringen. Im Moment konzentrieren wir uns darauf, sicherzustellen, dass es allen, die heute Abend vor Ort sind, gut geht und sie nach Hause kommen.“

Bands blieben unverletzt

Auch die Support Acts von Morbid Angel meldeten sich zu Wort. „Danke, dass ihr euch bei uns gemeldet habt”, schrieben etwa Skeletal Remains. „Alle Mitglieder der Crew und Band sind am Leben und nicht verletzt. Unser Mitgefühl gilt allen in der Menge, die verletzt wurden.“

Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert!

Ace Frehley droht Paul Stanley und Gene Simmons: „Dann ist ihre Karriere ruiniert“

Continue Reading

News

Ace Frehley droht Paul Stanley und Gene Simmons: „Dann ist ihre Karriere ruiniert“

Published on

Robin Platzer/Getty Images

Ace Frehley ist mächtig sauer auf seinen ehemaligen KISS-Bandkollegen Paul Stanley  — und droht, ein paar schmutzige Geheimnisse über Stanley und seinen Co-Chef Gene Simmons öffentlich zu machen.

 von Markus Brandstetter

Der Grund für seinen Ärger: Eine Aussage Stanleys über den Grund, warum Frehley und Peter Criss bei der Feier zur Einführung der Band in die Rock and Roll Hall of Fame im Jahr 2014 nicht auf der Bühne standen. „Sie verlangten, ehrlich gesagt, dass wir mit den beiden Originalmitgliedern, Peter und Ace, spielen sollten, und zu diesem Zeitpunkt wäre das für die Band erniedrigend und hätte auch bei einigen Leuten Verwirrung gestiftet. Denn wenn man Leute auf der Bühne sieht, die wie KISS aussehen, aber so klingen, sollten wir vielleicht eher PISS heißen“, so Stanley in einem Interview. Das möchte Frehley nicht auf sich sitzen lassen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ace Frehley (@acefrehleyofficial)

Ace Frehley: „Paul, wenn du nicht selbst zuhörst…“

In der Sirius-FM-Radioshow von Eddie Trunk richtete Frehley sein Wort direkt an Stanley und dessen Team: „Paul, wenn du gerade nicht selbst zuhörst, bin ich mir sicher, dass einer deiner Mitarbeiter zuhört“, so der Gitarrist. Frehley erwarte innerhalb von sieben Tagen eine Entschuldigung und einen Widerruf der Aussage von Stanley. Sollte das nicht passieren, gäbe es Konsequenzen: „Wenn ich das nicht innerhalb von sieben Tagen bekomme, komme ich zurück in Ed Trunks Show und erzähle ein paar schmutzige Dinge, die niemand über Paul und Gene weiß und die ich immer für mich behalten habe, weil ich die Art von Typ bin, der nicht darüber spricht. Ich spreche lieber über die positiven Dinge.”

Frehleys Drohung

Dann holt Frehley ordentlich aus — und behauptet, einiges gegen Stanley und Simmons in der Hinterhand zu haben. „Wenn es um Negativität geht, und wir alle haben im Laufe der Jahre Dinge getan, die wir bereuen – sie ist da. Ich habe ein 120-seitiges Manuskript, das ich geschrieben habe, nachdem ich mein Buch beendet hatte. Mein Anwalt hat es in einem Bankschließfach aufbewahrt. Gott bewahre, dass mir etwas zustößt. Mein Anwalt ist angewiesen, es freizugeben … So können sie mich nicht einschüchtern, indem sie versuchen, mich zu verletzen, oder sagen: Du sagst besser nichts über mich live im Radio‘. Denn dann sind sie völlig am Ende. Ihre Karriere wird ruiniert sein.“

Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert!

„Rock ist tot“: Das sagt Paul Stanley über Gene Simmons’ umstrittene Aussage

Continue Reading

News

Episch, hart, überlang: Metallica veröffentlichen furiosen Titeltrack aus „72 Seasons“!

Published on

Metallica
Foto: Tim Saccenti

Jetzt nehmen sie aber Fahrt auf: Soeben haben Metallica den über achtminütigen Titeltrack ihres kommenden Albums 72 Seasons veröffentlicht. Das Urteil: mit Abstand der beste der neuen Songs – und ein echter Banger!

von Björn Springorum

Metallica sind auch 40 Jahre nach Bandgründung gut für gewaltige Überraschungen. Zwei Wochen vor der Veröffentlichung ihres neuen Albums 72 Seasons hauen sie den gewaltigen Titeltrack raus – und lassen damit erst mal reihenweise die Kinnladen klappen. Warum? Das erfahrt ihr genau hier:

Surreales Energielevel und Mörder-Riffs

Also, da weiß man ja erst mal gar nicht, was man sagen soll, oder? Mit knapp neun Minuten ist der Song eine kleine Reise für sich, eine Odyssee zu verschiedenen Stationen in der langen und ruhmreichen Karriere der größten Metal-Band der Welt. Mit einer Energie, die für eine derart altgediente Band einfach surreal ist, bringen sie das Beste als alt und neu, aus Master Of Puppets und Hardwired…To Self-Destruct an einem Tisch, um daraus eine explosive, aus vollen Rohren feuernde Allianz zu schmieden. Die Riffs, das Solo, der Refrain, Hetfields Gesang… Hier stimmt einfach alles.

72 Seasons ist somit locker der beste Song, den Metallica bislang vom neuen Album gezeigt hat. Und das heißt was: Schon Lux Æterna, Screaming Suicide und If Darkness Had A Son waren alles andere als kleinkalibrige Vorgeschmäcker auf dieses 77-minütige Monster, das da auf uns zurollt. Wer weiß also schon, was die anderen acht Songs zu bieten haben, die wir noch gar nicht kennen.


Jetzt in unserem Shop erhältlich:

Metallica - 72 Seasons
Metallica
72 Seasons
Excl. Col. 2LP, CD, 2LP

HIER BESTELLEN


Regie bei dem furiosen, futuristischen, dystopischen und sehr kunstvollen Clip führte wieder Tim Saccenti, der auch schon die letzten drei Clips aus 72 Seasons als Regisseur betreute. Da haben sich offensichtlich zwei gefunden. Und am Ende sind die noch lange nicht: Metallica haben zu jedem der zwölf Songs ein Video gedreht, die sie bei der offiziellen und weltweiten Kino-Vorpremiere des Albums am Donnerstag, den 13. April 2023, mit jeder Menge Bonusmaterial auf die große Leinwand bringen werden. 72 Seasons erscheint dann einen Tag später am 14. April 2023 – Metallica-Day!

Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert!

Underdogs: 10 Metallica-Songs, die viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommen

Continue Reading

Latest Music News

Top Stories

Don't Miss