Join us

News

„Der Sargnagel für Rock und Metal“: Ex-Slayer-Gitarrist Gary Holt kritisiert Konzertveranstalter Live Nation

Published on

Gary Holt
Foto: Miikka Skaffari/FilmMagic/Getty Images

Exodus- und Ex-Slayer-Gitarrist Gary Holt übt schwere Kritik am Konzertveranstalter Live Nation. Dessen neue Regelungen seien tödlich für die gesamte Rock-Branche, so der Musiker.

von Markus Brandstetter

Seit Monaten bringt die grassierende Covid-19-Pandemie Teile des öffentlichen Lebens zum Stillstand. Besonders betroffen: die Musikindustrie. Konzerte werden abgesagt, Touren (ins Ungewisse) verschoben.

Wie vor kurzem bekannt wurde, reagiert der Branchengigant Live Nation mit umstrittenen Maßnahmen auf die unsicheren Zeiten. Laut dem US-amerikanische Rolling Stone plant der Konzern einige gravierende Einschnitte auf Künstler*innenseite. So wolle man künftig die Garantie, die Künstler*innen vor einer Veranstaltung erhalten, pauschal um 20 Prozent senken.

Angeblich radikale Kürzung geplant

Besonders radikal ist die Kürzung bei Absagen: Sollte ein Konzert aufgrund schlechter Ticketverkäufe abgesagt werden müssen, erhält der*die Künstler*in künftig nur noch 25 Prozent der Garantie (statt wie bisher 100 Prozent) zurück. „Darüber hinaus zahlt ein*e Künstler*in, der*die eine Aufführung absagt und damit den Vertrag bricht, dem Veranstalter das Zweifache des Künstler*innenhonorars […]“, so das US-Musikmagazin. Dies sei laut Billboard eine „Art Strafe“, wie man sie im Musikgeschäft bislang noch nicht gesehen habe.

Schwere Kritik von Gary Holt

In der Musikbranche sorgen diese Neuerungen für Aufruhr: Auf seiner Instagram-Seite machte etwa Metal-Gitarrist Gary Holt seinem Ärger über die Änderungen Luft: „Live Nation hat also beschlossen, dass das Leben hart für sie war. Jetzt zahlen sie den Künstler*innen 20 Prozent weniger, zahlen nur 25 Prozent, wenn ein Veranstalter absagt, gegenüber den üblichen 100 Prozent. Aber wenn du absagen musst, wollen sie die doppelte Garantie zurück. Und dazu noch 30% deiner Merchandise-Einnahmen“, so der Gitarrist.

Dies habe gravierende Folgen, so Holt: „Dies könnte der finale Sargnagel für Rock und Metal sein. Diese verlorenen 20 Prozent kommen jetzt aus dem Merch der Bands, von dem sie einen größeren Anteil nehmen. Satan bewahre, dass man eine Show wegen Krankheit absagen muss.“

https://www.instagram.com/p/CBl_eeCjaaq/

https://www.instagram.com/p/CBlU4uUJLWR/

Statement von Live Nation

Live Nation selbst reagierte mit einem Statement: „Wir sind uns der Bedeutung dieser Änderungen voll bewusst, und wir haben diese Änderungen nicht ohne ernsthafte Überlegung vorgenommen.“

Update zu Großveranstaltungen: Allgemeine Verwirrung oder gezielte Lockerungen?

Latest Music News

Don't Miss