Join us

News

Radiohead-Gitarrist Ed O’Brien: Details zum Solodebüt und neue Single „Shangri-La“

Published on

Ed O'Brien

Wer bei „Radiohead-Gitarrist“ an den Soundtrack-Virtuosen Johnny Greenwood dachte, dem sei verziehen. Ed O’Brien veröffentlicht am 17. April sein erstes eigenes Album und tut es damit seinen etwas berühmteren Bandkollegen gleich.

von Michael Döringer

Neuigkeiten aus dem Hause Radiohead: Nachdem zuletzt Thom Yorke ein neues Soloalbum veröffentlichte und die Band gerade eben eine etwa einjährige Pause bekannt gab, damit sich alle Bandmitglieder mal um ihre eigenen Projekte kümmern können, wird nun ein solches offiziell angekündigt: Ed O’Brien, Gründungsmitglied von Radiohead und zuständig für effektbeladene Girarren und Gesang, veröffentlicht am 17. April unter dem Kürzel EOB sein erstes Soloalbum. Gerade wurde die Tracklist von Earth bekanntgegeben und eine neue Single namens Shangri-La enthüllt. Wir schauen direkt in das offizielle Video rein:

Man kann sagen: Wer bei Radiohead schon länger ein rockiges Element vermisst, ist bei Ed O’Brien bestens aufgehoben. Shangri-La wirkt irgendwie klassisch, ohne altbacken zu sein, klingt verspielt und dicht arrangiert. Ein Song mit ordentlich Substanz und musikalischem Können, doch wer hätte daran gezweifelt? Man meint sogar, die frühen Radiohead zu erkennen, Eds Stimme erinnert jedenfalls stark an Thom Yorke, wobei er aber auf dessen typische Kapriziösität verzichtet. Schon im Dezember 2019 erschien die Single Brasil, die ebenfalls auf dem Album enthalten ist und sanftere Töne auf der Akustikgitarre anschlägt, um später in einen warmen 4/4-Groove zu münden. Inspiration dazu kam vom brasilianischen Karneval und britischem Rave.

Große Namen

Das sind doch alles spannende Aussichten auf das Album. Ed O’Brien selbst genoss die Freiheit einer Soloplatte ebenfalls in ganzen Zügen. Auf Earth spielt er Gitarre, Bass, Keyboards und Percussion, programmierte Beats und singt natürlich auch. Ganz allein hat er es aber dann doch nicht eingespielt. Mit ihm Studio waren Radiohead-Bassist Colin Greenwood, Portishead-Gitarrist Adrian Utley, Wilco-Drummer Glenn Kotche und eine ganze Reihe weiterer Koryphäen – ein ansehnliches Line-Up von Supergroup-Format. Alle Songs wurden von O’Brien komponiert, als Produzent wurde Flood alias Mark Ellis engagiert, der von Depeche Mode über Nine Inch Nails und U2 bis zu PJ Harvey nur mit den größten Namen gearbeitet hat. Wir sind unglaublich gespannt auf das Ergebnis dieser Partnerschaft. Zur Einstimmung gibt es ein kleines Making-Of-Video, das hinter die Kulissen blickt und den Entstehungsprozess des Albums vorstellt.

Man kann das Album ab jetzt in allen Formaten vorbestellen über die üblichen Kanäle vorbestellen. Die exklusive rötlich-transparente Vinyl-Version gibt es allerdings nur hier.

Tracklist Earth:

  1. Shangri-La
  2. Brasil
  3. Deep Days
  4. Long Time Coming
  5. Mass
  6. Banksters
  7. Sail On
  8. Olympik
  9. Cloak of the Night

Aus dem Stand legendär: Zehn der besten Debüts aller Zeiten

Latest Music News

Don't Miss