Join us

News

Record Store Day 2020 neu angesetzt – häppchenweise an drei Samstagen im Herbst

Published on

Foto: Annie Theby/Unsplash

Aus Gründen wird der diesjährige Record Store Day erneut verschoben. Regulär hätte der Feiertag der Schallplattenläden am 28. April stattfinden sollen. Auch der im Zuge der Pandemie neu angesetzte Termin am 20. Juni wird nun abgesagt.

von Michael Döringer

Dreifache Belohnung für Platten-Nerds

Sehr vorausschauend hat man früh in der Corona-Krise den eigentlichen Termin gecancelt. Genau so vernünftig zeigen sich die Verantwortlichen nun mit der Ankündigung, noch mal umzudisponieren: Die weltweite Vinyl-Sause und Huldigung der kleinen Plattenläden wird auf Ende August verschoben und findet erstmals an drei zusammengehörenden Samstagen im monatlichen Abstand statt: Am 29.08., 26.09. und 24.10. wird dann hoffentlich endlich nachgeholt, worauf Platten-Nerds und Sammler*innen schon lange warten.

Spezieller Release-Plan für die exklusiven Scheiben

Man kann es als Entschädigung für diese Wartezeit verstehen, dass man den RSD nun im Prinzip nicht drittelt, sondern verdreifacht, auch wenn die Liste an exklusiven Releases leider nicht länger wird. Aber Vorsicht: An jedem der drei Termine werden nur bestimmte Exklusiv-Titel erhältlich sein. Die entsprechende Liste wird Anfang Juni veröffentlicht. Wir halten euch dazu natürlich auf dem Laufenden und schulden euch sowieso noch unsere versprochenen persönlichen Picks aus der langen Release-Liste. Es stehen beispielsweise Platten von Primal Scream, My Chemical Romance, Paul McCartney, David Bowie, Soft Cell, U2, Miles Davis oder Fleetwood Mac an.

Das Statement auf der offiziellen Webseite des Record Store Day lautet wie folgt:

„Dieser aktuelle RSD-2020-Plan sieht vor, die Aufmerksamkeit und den Support über drei Monate zu strecken. Er basiert auf allen aktuell verfügbaren Informationen und erlaubt einer großen Anzahl an Shops weltweit, an diesem Record Store Day teilzunehmen, der jetzt schon der verrückteste RSD aller Zeiten ist. Wir halten uns an die Vorgaben von Regierungen und wissenschaftlichen Experten um sicherzustellen, dass diese RSD-Drop-Dates sozial verantwortungsvoll und sicher für alle Beteiligten sind. Erwartet erst mal nicht die üblichen In-Store-Feierlichkeiten und Events – wir wollen, dass alle Kunden ihre gewünschten Produkte erhalten können, gehen aber zunächst weiter von einem praktizierten Social Distancing aus.“

Face-To-Face-Fachsimpelei

Auch wenn viele Läden schon jetzt wieder öffnen dürfen und sich eine Rückkehr zur Normalität zaghaft andeutet, ist es wohl auch im August noch nicht absehbar, dass dieses Event so ablaufen kann, wie man das gern hätte – von Juni ganz zu schweigen. Es wäre wünschenswert, dass es für alle Beteiligten wie jedes Jahr die reinste Freude werden kann: ein Zusammenkommen und Beisammensein, ein geselliger Austausch mit Face-to-Face-Fachsimplei, bei der man nicht die ganze Zeit an die Zwei-Meter-Abstand zur nächsten Person denken muss oder nur mit Latexhandschuhen durch die Plattenkisten wühlen darf.

Ob wir bis zum 29. August die vielen Auswirkungen dieser Situation schon überwunden haben, ist fraglich. Wenn alles richtig gut läuft, müssen wir uns vielleicht keine Sorgen mehr um eine Ansteckung machen. Und können die Schallplatte in ihrer ganzen Haptik und Direktheit genießen, zusammen mit all den anderen Verrückten. Daumen gedrückt, nicht nur für die Plattenhändler.

Plattenreinigung: So pflegt man Langspielplatten richtig

Latest Music News

Don't Miss