Join us

News

„Roadies in Lockdown“: Queen + Adam Lambert stellen in Webserie ihr Team vor

Published on

Foto: Mike Coppola/Getty Images

Queen + Adam Lambert stellen mit ihrer Webserie Roadies ihre Tour-Crew vor – und geben Fans und Zuschauern einen Blick hinter die Kulissen. Nun wurde der zweite Teil veröffentlicht.

von Markus Brandstetter

Die grassierende Covid-19-Pandemie hat die Musikwelt lahm gelegt – vor allem die Live-Branche ist betroffen. Besonders unter der aktuellen Situation leiden nicht nur die Musike*innenr, sondern auch die Crewmitglieder der Bands, die auf das stetige Einkommen durch die Shows angewiesen sind. Nun nutzt das Team von Queen + Adam Lambert die Lockdown- beziehungsweise Selbstisolationszeit, um mit der Webserie Einblick Roadies in Lockdown in den Tour-Alltag des Queen-Trosses zu geben – und das auf eine humorvolle Art und Weise.

„Lockumentary“

Verantwortlich für die „Lockumentary“, wie die Band die Lockdown-Doku humorvoll nennt, zeigt sich Tour Video Director Steve Price. Price arbeitet seit 2014 mit der Band und ist für die Video-Elemente der Show verantwortlich. „Wie wir […] wissen, sind die Band und Crew derzeit nicht on the road – um ihn also im Groove zu halten, haben wir ihn mit einer ‚Lockumentary’ beauftragt, die beleuchtet, wie es ist, Teil der ‚Rhapsody Road Crew‘ zu sein“, so die Band auf ihrem offiziellen YouTube-Kanal.

Folge eins: Stage Show Manager Andy Bews

Die erste Folge der Webserie wurde bereits Ende Juni veröffentlicht – und widmete sich der Arbeit von Stage Show Manager Andy Bews. Dass ein Stagemanager bei einer Produktion in diesem Ausmaß genug zu tun hat, ist wenig überraschend – was seine Aufgaben genau sind und wie die Dynamik im Team so ist, erklärt Bews entspannt in seiner Küche sitzend. Dabei gibt es auch jede Menge Backstage- und On-Stage-Material aus dem aktuellen Queen-Livegeschehen. Bews betont dabei die gute Stimmung und Kameradschaft zwischen Team und Band und erklärt: „Es ist eine gut geölte Maschine. Es ist toll, ein Teil davon zu sein“

Folge zwei: Bass-Roadie

Vor kurzem wurde auch die zweite Folge veröffentlicht — und die stellt Bass-Tech Jez Webb in den Vordergrund. Webb ist für den Bassisten Neil Fairclough verantwortlich (quasi der John-Deacon-Ersatz der aktuellen Queen-Inkarnation). Neben der Arbeit für Fairclough ist er auch für die Sidestage-Akustikgitarren von Brian May verantwortlich. Natürlich darf in der Episode eine Videozuschaltung von Fairclough nicht fehlen – und der ist voll des Lobes für seinen Kollegen: „Er hat alles unter Kontrolle – schon bevor ich überhaupt an etwas gedacht habe”.

40 Jahre „The Game“: Wie Queen ihren Wendepunkt erreichten

Latest Music News

Don't Miss