Join us

News

The Doors feiern Quasi-Reunion mit Nirvana-Bassist!

Published on

Foto: Amanda Edwards/WireImage/Gety images

Natürlich ist eine Reunion von The Doors unmöglich. Am 23. Januar steigt in Los Angeles aber immerhin das, was ihr am nächsten kommt – mit prominenter Unterstützung an der Bassgitarre.

von Björn Springorum

Start in ein neues Kapitel

John Densmore und Robby Krieger sind die beiden Überlebenden einer der wichtigsten und prägendsten Rock-Bands aller Zeiten. Jim Morrison verstarb 1971 in Paris, Ray Manzarek 2013 in Rosenheim. Und die beiden verbliebenen Ur-Doors, die waren sich aufgrund eines Rechtsstreits nach Manzareks Tod in den letzten Jahren eher weniger grün. All das soll sich am 23. Januar 2020 ändern. Als markiere der Start in eine neue Dekade gleichzeitig auch den Start in ein neues Kapitel, treten Schlagzeuger Densmore und Gitarrist Krieger an diesem Tag gemeinsam im Wiltern Theatre in Los Angeles auf, einem Art-Deco-Wahrzeichen in der Stadt der Engel.

Musik für den guten Zweck

Geplant ist ein rund halbstündiges semiakustisches Set zugunsten einer Charity-Veranstaltung gegen Obdachlosigkeit. Unter dem Namen Homeward Bound werden die beiden Doors-Mitglieder gemeinsam mit einem weiteren prominenten Musiker auftreten: Nirvana-Gründungsmitglied Krist Novoselic wird sich an diesem Abend den Bass umhängen. Fehlt natürlich nur noch jemand am Mikrofon. Eine fast unlösbare Aufgabe, das ist wohl auch Densmore und Krieger bewusst. „Wir brauchen einen Sänger in Lederhosen“, scherzte der Drummer kürzlich in einem Interview mit dem Rolling Stone. Ihre Lösung: Statt einfach einen Sänger vorn an die Bühne zu stellen, werden Morrisons Parts von einem wechselnden Cast befreundeter Musikerkollegen*innen übernommen.

Die Feature-Gäste

Fest steht schon jetzt: Willie Nelsons Sohn Micah wird Roadhouse Blues übernehmen, die Pop-Sängerin Haley Reinheart ist bei People Are Strange dran. Und Gerüchten zufolge soll Dave Stewart von den Eurythmics persönlich darum gebeten haben, Hello, I Love You zu singen. Man darf, gelinde gesagt, gespannt sein. Endgültig scheint aber noch nicht festzustehen, welche Songs es an diesem memorablen Abend zu hören geben wird. Sogar geprobt haben die beiden Kollegen laut einem neuen Interview noch nicht: „Wenn du diese Songs jeden Abend für so viele Jahre gespielt hast, dann hast du sie im Blut. Zwei Noten und wir sind zurück“, sagte Densmore dem Rolling Stone. Und Novoselic? Der stand schon mal mit den beiden Ur-Doors auf der Bühne und wird sich bei Light My Fire diesmal vielleicht wieder ein Akkordeon umschnallen. Definitiv eine Nacht, an die man sich erinnern wird.

The-Doors-Drummer: „Ich habe Jahre gebraucht, um Jim zu vergeben“

Latest Music News

Don't Miss