Join us

Platten

Yello kündigen neues Album an und präsentieren schon jetzt die erste Single!

Published on

Yello
Foto: Helen Sobiralski

Die Eidgenossen-Elektroniker Yello sind wahrscheinlich sogar noch legendärer als ihr Ruf. Auch 40 Jahre nach seiner Gründung ist das Duo ungebrochen kreativ, harmonisch, dadaistisch. Mit Waba Duba schicken sie jetzt den ersten Vorboten ihrer kommenden Platte über den Äther.

von Björn Springorum

Boris Blank und Dieter Meier, das sind zwei ganz besondere Pioniere. Pioniere der elektronischen Klangerzeugung, aber auch Pioniere in der Erforschung ihres ganz eigenen Nimmerlands. Ein Duo, das sich weigert, wirklich erwachsen zu werden, das immer so neugierig ist wie zu Beginn der Achtziger, als sie mit ihrer Single Bostich vollkommen unerwartet die afroamerikanischen Clubs der US-Ostküste eroberten. Wie, weiß niemand so ganz genau.


Jetzt in unserem Store erhältlich:

Yello - Point
Yello
Point
Ltd. Collector’s Box, LP, CD

HIER BESTELLEN


Nach ihrem fulminanten 2016er Comeback Toy haben sie ihre Maschinen wieder angefeuert und sind bereit, ihrer ebenso schrägen wie beispiellosen Geschichte ein weiteres Kapitel hinzuzufügen. Oh, yeah! Point haben sie ihr 14. Album genannt, entstanden ist es wie alle 13 davor: Blank malt Bilder mit seiner elektronischen Palette, Meier setzt sich zu ihm ins Studio und hackt kryptisch-dadaistische Satzfetzen in seine Schreibmaschine.

Am 28. August 2020 werden wir ein weiteres Mal eingeladen in diese unvergleichliche und herrlich kauzige Welt. Und einen ersten Vorgeschmack auf das, was da kommt, gibt es ab sofort: Mit Waba Duba veröffentlicht das Schweizer Duo heute seine brandneue Single. „Waba Duba“, das kann man sich richtig gut als Ausruf vorstellen, wie ihn Kinder beim Stürmen des Piratenschiffes ausstoßen. Angetrieben wird der Vorgeschmack von einem Rhythmus, der aus der romantischen Union eines beschwingten Charleston mit einem hochoktanigen Samba hervorgegangen ist. Und dazu natürlich Dieter Meier, der im Brustton tiefster Überzeugung seine so mysteriösen wie perkussiven Sprachmalereien intoniert: I want one more chance / Don’t want to lose my pants.

Ja, so geht es. Ja, sie können es immer noch. Waba Duba ist ein wunderbar leichter, dreiminütiger Dada-Witz, dessen ungespielter Unschuld man sofort verfällt. Mal wieder. Typisch Yello also. Und etwas besseres könnte man natürlich gar nicht sagen. Findet übrigens auch Blank: „Eine so stimmige Symbiose zu finden im Leben ist ein großes Privileg.“ Sie 40 Jahre nach ihrer Entstehung immer noch mitverfolgen zu dürfen, natürlich auch.

Der historische Verriss: “Autobahn” (1974) von Kraftwerk

Latest Music News

Don't Miss