Join us

Popkultur

5 spektakuläre Keith Moon Momente

Published on

Wir erinnern uns voll Genuss an einen der großartigsten Drummer der Rockgeschichte: Keith Moon. Leider viel zu früh ist der Mann an den Sticks von The Who aus dem Leben geschieden. Gerade mal ein paar Stunden nach der Bekanntgabe seiner Verlobung, nimmt das Leben seinen tragischen Lauf und er verstirbt mit nur 32 Jahren an einer Überdosis des Medikamentes, das ihm helfen sollte von seiner Alkoholsucht loszukommen. Schaut und hört euch durch fünf der spektakulärsten oder sollte man lieber explosivsten Momente in seinem Leben. Wir lieben dich für deinen Wahnsinn „Moon the Loon“.



 1. Goldfische in der Tomtom

Wer hat Goldfische in seinem Drum Kit? Keith Moon von The Who! Ja, ihr habt richtig gehört. Keith hat einfach mal seinen Hausgoldfisch kurzerhand mit auf Tour genommen. Schaut euch an, wie sie das ganze bashing auf den Tomtoms empfinden.


2. Kirschbomben in der Bass Drum

Wo wir gerade bei Show-Einlagen sind. Für Keith war es nichts Ungewöhnliches einfach mal ein paar Kirschbomben in seiner Bass Drum zu verstauen und einfach mal einen ganzen Sender lahm zu legen. So geschehen im Jahre 1967 bei einem nationalen Fernsehsender in den USA. Sie waren gerade zu Gast bei Smother Brothers Comedy Hour TV. Des einen Leids, des anderen Freud. Der Karriere von The Who hat es jedenfalls nicht geschadet, sondern den Hype erst so richtig angefacht.


Schaut euch hier das Video an:


3. Trommeln wie ein Gott

Keith mit seinem unvergleichlichen Trommel-Gewitter. Einfach Style pur! Aufgenommen im Studio, kurz vor seinem Tod, fängt das Video auch wunderbar seine Persönlichkeit ein. Er war ein Spaßvogel bis zum Ende.


4. Behind Blue Eyes
Schaut euch dieses tolle Video von 1975 an. Es zeigt den Song Behind Blue Eyes in einer Live Version von 1975. Ein wahrer Klassiker des Albums Who’s Next?. Die ersten paar Minuten gleitet der Song nur von Gesang, Gitarre und Bass getragen dahin. Dann die explosion mit der Keith die Toms traktiert. Unglaublich!


5. Freiheit am Schalgzeug

Nächster bitte! The Ox, ein wahrer Track für Bassist John Entwistle, der ebenso Keiths Genialität und Freiheit im Spiel offenbart. Über weite Strecken improvisiert Drummer Moonie – wie er liebevoll betitelt wird. Ursprünglich sollte der Song auf einer B-Side veröffentlicht werden und erschien doch auf The Whos Debutalbum My Generation.


Das könnte dir auch gefallen:

Was wären diese Bands ohne ihre Drummer?

The Who | uDiscover Rewind: (Mit Fritz Egner) | Episode 7

The Who – Face Dances und das Leben nach Moon

Latest Music News

Don't Miss