Join us

Popkultur

Bob Dylan: Erster Trailer zur Scorsese-Doku über die Rolling Thunder Revue ist da

Published on

Am 12. Juni erscheint auf Netflix mit Rolling Thunder Revue: A Bob Dylan Story By Martin Scorsese die neue Doku über Dylans legendäre Tournee Mitte der 1970er-Jahre. Nun gibt es einen ersten Trailer zu sehen.

von Markus Brandstetter

Rolling Thunder Revue: A Bob Dylan Story By Martin Scorsese ist bereits das zweite Mal, dass sich der renommierte Regisseur Martin Scorsese (Goodfellas, Casino) dem wohl größten Songschreiber aller Zeiten filmisch annimmt. Während sich No Direction Home aus dem Jahr 2005 um die Zeit in Dylans Karriere zwischen seiner Ankunft in New York 1961 und seinem Motorradunfall 1966 drehte, widmet sich Scorsese nun Dylans legendärer Tournee Mitte der 1970er Jahre. Ein erster Trailer zum Film, der kürzlich veröffentlicht wurde, verspricht einiges.



Erstes Dylan-Interview vor Kameras seit zehn Jahren

„Es war kein Erfolg. Nicht, wenn man Erfolg anhand von Profit misst“, sagt Dylan im Trailer über die Tour. Der Nobelpreisträger gab dafür sein erstes Interview vor TV-Kameras seit über zehn Jahren. Nicht nur Dylan selbst, sondern auch der (1997 verstorbene) Poet Allen Ginsberg, die Schauspielerin Sharon Stone, der Boxer Rubin „Hurricane“ Carter und Dylans Kollegin Joan Baez kommen zu Wort.

Joan Baez und Bob Dylan als Rolling Thunder Revue. Foto: David Gahr/Getty Images

„Life isn’t about finding yourself. Or finding anything. Life is about creating yourself“, sagt Dylan im Trailer – ein (um den Mittelsatz ergänztes) Zitat, das allgemein dem Dichter George Bernard Shaw zugeschrieben wird. “

„Teils Dokumentation, teils Konzertfilm, teils Fiebertraum” beschreibt die Info zum Film Scorseses neues Werk. „Es ist eine Straßenkarte in das wilde Land künstlerischer Selbst-Neuerfindung“, heißt es weiter.

Boxset zur Tour

Zusätzlich zum Film erscheint ein Boxset zur legendären Tour, das aus 14 CDs besteht. Zu hören bekommen Dylan-Fans neben Livemitschnitten von fünf Konzerten der Tour auch die bis dato unveröffentlichten Tourproben in den New Yorker S.I.R. Studios und im Seacrest Motel. Eine Bonus Disc widmet sich Raritäten. Dazu gibt es ausgiebige Liner Notes sowie bis dato unveröffentlichte Bilder.



Die Rolling Thunder Revue fand zwischen 1975 und 1976 statt. Dylan, der zu dieser Zeit bereits zu Weltruhm aufgestiegen war, wollte in kleineren Venues und kleineren Städten auftreten, um wieder näher am Publikum zu sein. Er lud eine Reihe von befreundeten Künstler*innen ein, ihn auf Tour zu begleiten. Zu den regelmäßigen Performern zählten unter anderem Joan Baez, Roger McGuinn, Allen Ginsberg und Ramblin’ Jack Elliott. Auch Ringo Starr, Patti Smith und Joni Mitchell traten als Gaststars auf.


Das könnte euch auch gefallen:

Bob Dylan wütend: Songschreiber-Legende unterbricht Konzert wegen Mobiltelefonen

Pablo Dylan: Der Enkel von Bob Dylan will jetzt als Folk-Rocker die Welt erobern

Things have(n’t) changed: Bob Dylan begeistert in Berlin

Latest Music News

Don't Miss