Join us

Popkultur

Zeitsprung: Am 18.4.1975 tritt John Lennon zum letzten Mal auf

Published on

Bild: YouTube

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 18.4.1975.

von Timon Menge und Christof Leim

Mit den Beatles schreibt er von 1960 bis 1970 Geschichte, anschließend widmet sich John Lennon seiner Solokarriere. Die kommt zwar nicht bei allen Fans der „Fab Four“ gut an, doch er bleibt im Gespräch — und auf der Bühne. Am 18. April 1975 betritt er sie zum allerletzten Mal.

Hier könnt ihr euch Rock ’n’ Roll von John Lennon anhören:

Eigentlich kehrt zu Beginn des Jahres 1975 eine Menge Harmonie in John Lennons Leben ein. Er und Yoko Ono finden wieder zusammen; Ono erwartet ihren gemeinsamen Sohn Sean, der im Oktober zur Welt kommen wird. Außerdem konnte der Ex-Beatle einen langen Rechtsstreit mit seinem Verleger beenden. Dessen Name: Sir Lew Grade. Und für genau den steht Lennon am 18. April 1975 auf der Bühne.

An jenem Tag findet nämlich das TV-Special A Salute To Sir Lew Grade: The Master Showman statt. Fünf Jahre zuvor hatte Grade Lennon und Paul McCartney die Rechte an ihren eigenen Songs abgeluchst. Als die beiden Beatles nach der Auflösung der „Fab Four“ damit beginnen, ihre Frauen als Co-Komponistinnen zu nennen, und Grade somit um die Hälfte der Tantiemen erleichtern, verklagt der Geschäftsmann die beiden Musiker. McCartney gewinnt den Prozess; Lennon nicht.

(K)ein denkwürdiger Auftritt

Also sahnt Grades Firma ATV ab 1974 kräftig ab, und durch die Verbindung steht Lennon im April 1975 auch noch zu Ehren Grades auf der Bühne. Richtige Wohlfühlatmosphäre dürfte dabei aus offensichtlichen Gründen nicht aufgekommen sein. Tatsächlich verleiht Lennon seinem Unmut laut eigener Aussage sogar künstlerischen Ausdruck, und zwar indem er seiner Band speziell angefertigte Masken auf die Hinterköpfe setzt — als direkte Anspielung darauf, dass der Geschäftsmann Grade zwei Gesichter hat.

Zu Lennons Begleitband gehören an jenem Abend zum Beispiel Mark Rivera (Billy Joel, Ringo Starr) und Vinny Appice (Black Sabbath). Eigentlich hört die Truppe auf den Namen BOFM (kurz für: Brothers Of Mother Fuckers). Weil dieser Name nicht gerade familienfreundlich ist, wird die Band als „John Lennon etc.“ vorgestellt. Auf der Setlist stehen zwei Songs von Lennons damals aktuellem Album Rock ’n’ Roll sowie eine alternative Version seines unsterblichen Klassikers Imagine. Zu den weiteren Gästen der Sendung zählen neben Lennon übrigens auch Tom Jones und Schauspieler wie Kirk Douglas und Orson Welles.

Ein Ende mit Schrecken

Im Anschluss an den Fernsehauftritt legt Lennon eine fünfjährige Pause ein, um Zeit mit seinem Sohn Sean verbringen zu können. 1980 veröffentlicht er mit Double Fantasy noch ein Album, doch noch im selben Jahr wird er von einem geistesgestörten Fan niedergeschossen. Zu einer weiteren Show kommt es nicht — und somit bleibt die Teilnahme an jener Fernsehsendung John Lennons letzter Auftritt.

Zeitsprung: Am 24.4.76 kommt es um ein Haar zu einer Lennon-McCartney-Reunion im TV.

Latest Music News

Don't Miss