Join us

Popkultur

Zeitsprung: Am 15.11.1974 erscheint „Goodnight Vienna“ von Ringo Starr.

Published on

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 15.11.1974.

von Timon Menge und Christof Leim

Nach der Auflösung der „Fab Four“ verfolgen John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr eigene Wege. Letzterer schließt im November 1974 mit Goodnight Vienna an sein erfolgreiches viertes Album Ringo an — und versammelt eine Menge toller Gäste um sich. Von seinen alten Beatles-Kollegen beteiligt sich allerdings nur noch einer.

Hier könnt ihr euch Goodnight Vienna anhören: 

Mit Ringo gelang Ex-Beatle Ringo Starr im Jahr 1973, also drei Jahre nach der Auflösung der Beatles, ein riesiger Hit. Fast genau ein Jahr später legt er mit Goodnight Vienna seine nächste Scheibe nach und versammelt hochkarätige Musiker um sich wie zum Beispiel Robbie Robertson (The Band, Bob Dylan), Harry Nilsson, Nicky Hopkins, Elton John, Klaus VoormannSteve Cropper und Dr. John.


Jetzt in unserem Store erhältlich:

Ringo Starr - What's My Name
Ringo Starr
What’s My Name
(Ltd. Coloured Vinyl)

HIER BESTELLEN


Mit Unterstützung von John Lennon…

Den Titelsong zur Platte steuert John Lennon bei. Dafür ruft Starr bereits im Juni seinen alten Freund an und fragt, ob der nicht eine Nummer für sein neues Soloalbum schreiben wolle. Lennon lässt sich nicht lange bitten, obwohl er gerade in der Produktion seiner nächsten Scheibe Walls And Bridges (1974) steckt. Eigentlich passt das sogar ganz gut zusammen: Die erste Demo des Stückes für Ringo nimmt er am 28. Juni mit seinen eigenen Studiomusikern auf.

Darüber hinaus spielt Lennon die Gitarrenspuren für All By Myself und die Platters-Nummer Only You (And You Alone) ein. Die Idee zu diesem Cover kommt von ihm, er mischt den Song auch (ebenso den Titeltrack). Paul McCartney und George Harrison halten sich dieses Mal raus, Ringo selbst schreibt Call Me und setzt sich für Oo-Wee und All By Myself mit Musikproduzent Vini Poncia zusammen. 

…und einigen talentierten Freunden

Die restlichen Leider stammen von Könnern wie Elton John und Bernie Taupin (Snookeroo), Harry Nilsson (Easy For Me) und Hoyt Axton (No-No Song). Mit Occapella von Allen Toussaint und Husbands And Wives von Roger Miller mogeln sich zusätzlich noch zwei Coverversionen auf die Platte. 

Ringo in Hollywood bei der Promo für sein Album. Vielleicht lief man in den Siebzigern aber auch immer so rum. – Pic: Michael Ochs Archives/Getty Images

Goodnight Vienna kann zwar nicht an den Erfolg seines Vorgängers anknüpfen, kommt dem aber ziemlich nahe. So landet das Album auf Platz acht der US- und Platz 30 der UK-Charts und wird mit einer goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Die ersten drei Singles Only You (And You Alone), Snookeroo und No-No Song erreichen allesamt die Top Ten. Auf sein nächstes Album Ringo’s Rotogravure müssen seine Fans dann noch zwei Jahre lang warten.

„What’s My Name“: Ringo Starrs Zwanzigste klingt zahm wie erwartet

Latest Music News

Don't Miss