Join us

Popkultur

Zeitsprung: Am 28. November 1987 zollen Metallica mit Cliff ‘Em All ihrem verstorbenen Bassisten Tribut

Published on

© Youtube: Metallica – For Whom The Bells Tolls (Live)

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 28.11.1987.

Als Cliff Burton von Metallica im September 1986 bei einem Busunfall stirbt, geht eine Schockwelle durch die Metalszene. Musikalisch wie persönlich hat der Bassist die Band maßgeblich geprägt. Er war es, der die Welt der epischen Harmonien den Headbangern James Hetfield und Lars Ulrich beigebracht hat.

 von Christof Leim

Hört euch hier die Setlist von Metallica Live in Köln 2017 an und lest weiter:


Der Metallica-Tourbus verunglückt am Morgen des 27. September 1986 auf dem Weg von Stockholm nach Kopenhagen. Cliff wird nur 24 Jahre alt. Die Band befindet sich damals nach der Veröffentlichung ihres dritten Albums Master Of Puppets auf einem Höhenflug und spielt in ganz Europa vor ausverkauften Hallen. Die ganze Geschichte des Albums und der tragischen Ereignisse könnt ihr hier nachlesen.


Als Andenken an Cliff veröffentlichen Metallica ein Jahr später das Homevideo Cliff ‘Em All –  zur großen Freude der Fans, denn bis dahin gab es von der Band noch keine offiziellen Clips oder Konzertmitschnitte, weil sich das Quartett standhaft weigerte, MTV und ähnliche Kanäle zu füttern. In 90 Minuten feiern die Musiker nun die knapp vier Jahre, die Cliff zu ihnen gehörte. Und das tun sie „Bootleg-Style“: mit bunt zusammengewürfelten Konzertmitschnitten, Backstage-Albernheiten, Interviews, viel Biertrinkerei und einigen von Cliffs besten Basssoli. Manchmal sind die Bilder wackelig, die Schnitte hektisch oder der Sound rumpelig, aber das macht durchaus den Charme der Sammlung aus.


So finden sich auf Cliff ‘Em All Aufnahmen von Cliffs ersten, sehr wilden Shows im Sommer 1983. Hier spielt sogar noch Gitarrist Dave Mustaine mit, der kurz darauf gefeuert wird und Megadeth gründet. Daneben gibt es Clips von der legendären US-Tour 1986 mit Ozzy Osbourne, die herrlich deutlich machen, wie die vier Jungspunde mit großer Freude und ohne Rücksicht auf Verluste das Mainstream-Metal-Publikum aufmischen. Die Songs vom Metal Hammer-Festival auf der Loreley (September 1985) und der triumphalen Hometown-Show beim „Day On The Green“ in San Francisco (August 1985) zeigen ebenso unmissverständlich, dass hier noch Großes kommen würde…


Cliff ‘Em All erscheint in den USA am 17. September 1987, in vielen Ländern Europas ein wenig später, nämlich am 28. September 1987, also heute vor 30 Jahren. Lange Jahre bleiben diese Clips die einzigen Livevideos der frühen Metallica. Die vollständigen Konzerte kommen erst mit den Deluxe-Boxen zu Ride The Lightning und Master Of Puppets offiziell auf den Markt.


Das könnte dir auch gefallen:

Unboxing-Video: Christof Leim packt mit uns Metallicas “Master of Puppets” Deluxe Box aus!

Die musikalische DNA von Metallica

METALLICA – Das erfolgreichste Heavy-Metal-Album aller Zeiten

Latest Music News

Don't Miss