------------

Platten

10 Songs, die zu Dancefloor-Klassikern wurden

Published on

Die Tanzfläche war schon immer das beste musikalische Trendbarometer. Will man die Hits von heute und morgen hören, dann geht man am besten in einen guten Club. Gerade Dance Music hatte ja immer den Auftrag, den Sound der Zukunft zu produzieren. Aber auch hier gibt es Hits, die die Jahrzehnte überdauert haben und heute zum Standardrepertoire jeder guten Party gehören. Für diese Liste haben wir auch aus anderen Genres zwei Handvoll Songs zusammengesucht, die zu ewigen Klassikern auf der Tanzfläche geworden sind – aus guten Gründen.


Hört euch hier alle 10 Songs, die zu Dancefloor-Klassikern wurden in einer Playlist an und lest weiter:


1. Donna Summer – I Feel Love (12’’ Version)

Die weltweite Disco-Begeisterung war in vollem Gange, als in der zweiten Hälfte der 1970er-Jahre in München Dancefloor-Geschichte geschrieben wurde. Die aufstrebende Disco-Queen Donna Summer und ihr Produzent Giorgio Moroder wurden mit einer Reihe von Hits zu Legenden, von denen I Feel Love der nachhaltigste ist. Bis heute gehört der ausufernde, hypnotische Track zum festen Programm der besten Clubs der Welt. Moroder überführte den Disco-Sound ins vollsynthetische Zeitalter und setzte auf die Wirkung von einprägsamen Loops. Damit darf er sich als einer der Gründerväter von House und Techno rühmen.


2. Kool & The Gang – Celebration

Ohne Kool & The Gang wäre eine solche Liste natürlich unvorstellbar. Die amerikanische Band und ihr einprägsamer Soul-, Funk- und Disco-Mix haben in den 1970er- und 1980er-Jahren zwar nicht unbedingt für eine radikale musikalische Revolution gesorgt, aber immerhin für eine verdammt gute Zeit auf der Tanzfläche. Der zwingende Groove von Hits wie Celebration ist immer noch der Inbegriff von gut gemachtem Party-Sound.


3. Bee Gees – Stayin’ Alive

Da braucht es nicht viele Worte. Die Bee Gees waren schon viele Jahre im Musikgeschäft, als der Disco-Wahnsinn 1977 mit Saturday Night Fever seinen absoluten Höhepunkt erreichte. Stayin’ Alive oder Night Fever klingen schon fast wie Selbstparodien, so perfekt passten sie in die damalige Zeit. Doch diese Songs umweht immer noch eine Aura der Ewigkeit.


4. Dead or Alive – You Spin Me Round (Like A Record)

Von der Tanzfläche aus gesehen waren die 1980er vielleicht die spannendste Dekade aller Zeiten. Klar, Dance Music sollte sich erst im nächsten Jahrzehnt zu voller Blüte entwickeln, doch die Fundamente wurden in den 80s gelegt. New Wave und Synth-Pop hatten daran großen Anteil. Unzählige Songs von damals sind aus den heutigen DJ-Sets nicht wegzudenken. You Spin Me Round von Dead or Alive ist ein solcher unfassbarer Klassiker, der mit jeder neuen Umdrehung auf dem Plattenteller tatsächlich noch besser wird.


5. New Order – Blue Monday

Dasselbe gilt für Blue Monday. Tot gehört? Von wegen! Für New Orders großen Hit gibt es eigentlich keinen falschen Zeitpunkt im Club. Dieser Song mit einer der einprägsamsten Basslines aller Zeiten geht immer.


6. The Cure – Boys Don’t Cry

Doch wir wollen hier nicht ausschließlich über Dance-Clubs reden. Blue Monday ist schließlich auch ein Song, der musikalisch sehr anschlussfähig ist. Wer in den letzten 20 Jahren auf einer guten (oder schlechten) Indie- oder Rock-Party war, der wird auch The Cure nur schwer überhört haben können. Und höchstwahrscheinlich war es Boys Don’t Cry, mit dem der DJ alle wieder von der Bar auf die Tanzfläche gescheucht hat.


7. 50 Cent – In Da Club

Während man sich in der Indie-Disko meistens nicht ganz sicher sein kann, welches Jahr wir gerade haben, sieht die Sache auf Hip-Hop-Partys oft anders aus. In diesem Genre tut sich immer noch gewaltig viel, gerade was den Club-Sound angeht. Betagtere Rap-Fans meiden deshalb oft die hippen Partys, weil diese Art von Hip-Hop nicht mehr viel mit dem Sound von früher zu tun hat. Wir wagen mal die These, dass ein Banger wie In Da Club sowohl auf Trap-Partys als auch auf nostalgischen Oldschool-Veranstaltungen funktioniert.


8. Prince – When Doves Cry

In der besseren Dorfdisko sind wohl eher Purple Rain oder Kiss die typischen Floorfiller von Prince, aber in den Plattentaschen von anständigen House-DJs findet man immer eine Kopie von When Doves Cry. Der Song ist ein perfektes Beispiel dafür, wie Prince diverse Stile zu einer Einheit formte, die niemandem so gut stand wie ihm. Manch anderer Prince-Song funktioniert in dieser Hinsicht vielleicht noch besser, ist noch eklektischer oder ungewöhnlicher. Aber wenige lassen sich so gut tanzen wie When Doves Cry.


9. The Prodigy – No Good (Start The Dance)

Ein paar Jahre bevor The Prodigy mit dem schaurig-genialen The Fat Of The Land (1997) den endgültigen Crossover-Erfolg im Mainstream feierten, war der Sound der britischen Band noch deutlicher in der Rave-Szene ihrer Heimat verankert. No Good war schon 1994 ein riesiger Hit, ein superenergetischer Track, den die Breakbeats fast zum Platzen bringen. Es war eben die Zeit, als solch gnadenloser Dance-Sound die Charts enterte – an die Folgen von Blümchen bis Schlumpf-Techno können wir uns noch allzu gut erinnern. No Good funktioniert dagegen immer noch blendend in den etwas wilderen Techno-Clubs. Ach, die gute alte Zeit.


10. Moby – Go

Auch Moby ist mit seinen frühen Hits ein Dauerbrenner in den Clubs. Bevor er mit Songs wie Why Does My Heart Feel So Bad zum Popstar und in den letzten Jahren zum leicht anstrengenden Social-Media-Gesellschaftskommentator wurde, war Moby während der frühen 1990er-Jahre einer der vielversprechendsten jungen Dance-Produzenten der USA. Gerade Go ist so etwas wie ein Evergreen, auch weil er dafür die Titelmelodie von Twin Peaks unverfroren als Sample benutze. Trance ist ja gerade wieder schwer angesagt, es sollte also viele Gelegenheiten geben, diesen Moby-Klassiker irgendwo zu hören.


Das könnte dir auch gefallen:

5 Wahrheiten über The Cure

10 Songs, die sich in die Politik einmischen

Die musikalische DNA von Bob Seger

Platten

Japan: „Exorcising Ghosts“ erscheint als 2LP-Set

Published on

Japan
Foto: Michael Putland/Getty Images

Japan-Fans aufgepasst (wir meinen die Band, nicht das Land): Die Compilation Exorcising Ghosts aus dem Jahr 1984 erscheint am 7. Oktober 2022 als Vinyl-Reissue auf 2 LPs.

Zwei Jahre, nachdem sich die britische Post-Punkband Japan aufgelöst hatte, entstand unter den strengen Augen und mit der Mitarbeit von Bandchef David Sylvian die Compilation Exorcising Ghosts.

Hier Könnt ihr euch Exorcising Ghosts anhören:

Exciting Ghosts: Ein Überblick über die Karriere der Band

Diese sollte nicht nur einen Überblick über die Hits geben, sondern die Bandgeschichte auch mit der einen oder anderen Rarität umzeichnen. Zu diesen raren Stücken gehörten unter anderem  A Foreign Place und Life Without Buildings sowie Remixes und Instrumentals. Natürlich durften auch Hits wie Visions of China, Ghosts, Nightporter und Quiet Life und reguläre Studioaufnahmen nicht fehlen. Der Großteil der Stücke widmet sich der Zeit von Japan auf Virgin, auch Stücke der Ära von Hansa Records sind vertreten.

Details zur Neuauflage

Die Neuauflage von Exorcising Ghosts kommt als Doppel-LP im Gatefold Sleeve daher. Damit das Album in vollen Klang erstrahlt, masterte Miles Showell von den Originalbändern im Halfspeed-Masteringverfahren in den legendären Londoner Abbey Road Studios. Um das zu belegen, liegt ein Half-Speed-Master-Zertifikat dem Album bei. Auch ein Obi-Strip (Plattensammler mit Asien-Platten kennen sie nur zu gut) liegt bei.

Die Neuauflage von Exorcising Ghosts erscheint am 7.10.2022 und kann hier vorbestellt werden:


Jetzt in unserem Shop erhältlich:

Japan - Exorcising Ghost
Japan
Exorcising Ghosts
2LP

HIER BESTELLEN


 Tracklist:

Side A

  1. Methods of Dance
  2. Swing
  3. Gentlemen Take Polaroids
  4. Quiet Life

Side B

  1. A Foreign Place
  2. Nightporter
  3. My New Career
  4. The Other Side of Life

Side C

  1. Visions of China
  2. Taking Islands in Africa
  3. Ghosts
  4. Songs of Pioneers

Side D

  1. Voices Raised in Welcome, Hands Held in Prayer
  2. Life Without Buildings
  3. Talking Drum
  4. The Art of Parties

Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert!

Continue Reading

Platten

50 Jahre „Deuce“: Rory Gallaghers Klassiker wird aufwändig neu aufgelegt!

Published on

Rory Gallagher
Titelfoto: Universal Music

Im November 1971 überrascht und begeistert Rory Gallagher mit dem rohen, ungeschliffenen Meisterwerk Deuce. Zum 50. Geburtstag bekommt der Klassiker zahlreiche Neuauflagen beschert. Sie erscheinen am 30. September 2022 und sind ab sofort bei uns im Shop vorbestellbar.

Hier könnt ihr euch Deuce von Rory Gallagher anhören:

Es ist eine Zeitenwende: Als Rory Gallagher im November 1971 sein zweites Soloalbum Deuce veröffentlicht, hat sich die Welt noch nicht mal an seinem selbstbetitelten Debüt sattgehört. Das war erst sechs Monate zuvor erschienen – und zeigte dennoch einen vollkommen anderen Rory Gallagher. Ein halbes Jahr später ist er endlich da angekommen, was er nach dem Ende von Taste verkündet hatte: Ein Album wie ein Konzert, unmittelbar nach seinen Konzerten aufgenommen und kaum produziert.

50 Jahre später rangiert Deuce noch immer unter den großen Klassikern der Musikgeschichte – und erscheint zum runden Geburtstag in zahlreichen Jubiläumskonfigurationen. Hier bei uns im Shop kann man die neuen Editionen bereits vorbestellen:


Jetzt in unserem Shop erhältlich:

Rory Gallagher - Deuce (50th Anniversary Edition)
Rory Gallagher
Deuce (50th Anniversary Edition)
3LP, 2CD, 4CD Deluxe Set

HIER BESTELLEN


28 unveröffentlichte Takes

Die Deluxe Edition der Neuauflage fördert auf vier CDs Schätze zutage, die tief in den Archiven verborgen waren: 28 bislang unveröffentlichte Takes, ein BBC-Radiokonzert von 1972 und sieben Session-Tracks von Radio Bremen, dazu Deuce mit einem komplett neuen Mix. Dazu kommt ein 64-seitiges Buch mit einem Vorwort von Johnny Marr (The Smiths), der über das Album sagt: „Eines Tages spielte ich Deuce mal an der Gitarre mit – für mich als Gitarristen war das ein absoluter Wendepunkt.“

Neben der Deluxe-Fassung erscheint Deuce als Doppel-CD, limitierte Triple-Vinyl, limitierte Coloured Vinyl und als digitaler Download. Somit kann wirklich jeder den runden Geburtstag dieser musikalischen Sternstunde zelebrieren.

Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert!

Continue Reading

Platten

Vier neue Songs: Ringo Starr kündigt EP für September an

Published on

Ringo Starr
Foto: VALERIE MACON/AFP via Getty Images

Ringo Starr ist ungebrochen kreativ. Jetzt hat der Beatle seine EP3 für September angekündigt. Die Vorbestellungen starten jetzt – unter anderem gibt es auch eine Edition auf Tape!

von Björn Springorum

Erst Change The World, dann Zoom In, jetzt EP3: Ringo Starr ist mal wieder auf einem kreativen Hoch. Am 16. September 2022 erscheint die EP digital und auf CD, am 18. November 2022 folgen die Konfigurationen auf Vinyl und – Achtung – durchscheinendem Tape. Hier geht es direkt zu den Vorbestellungen:


Jetzt in unserem Shop erhältlich:

Ringo Starr - EP3
Ringo Starr
EP3
10″, CD, Excl. Cassette

HIER BESTELLEN


Aufgenommen wurden die Songs natürlich wieder in seinem Rocabella West Studio, auch die Liste seiner musikalische Gäste kennt man so langsam vom Beatles-Schlagzeuger: Steve Lukather, Linda Perry, Dave Koz, José Antonio Rodriguez und Bruce Sugar. „Ich bin in meinem Studio so oft ich kann“, sagt er zu den vier neuen Songs. „Das habe ich immer schon getan und das werde ich auch weiterhin tun.“

Arbeit mit guten Freunden

Auf EP3 finden sich die vier neuen Songs World Go Round, Everyone And Everything, Let’s Be Friends und Free Your Soul – verwöhnt von seinem unnachahmlichen Gesang, seinen positiven Texten und seinem munteren Changieren zwischen Pop, Country, Reggae und Rock’n’Roll. World Go Round ist ein Uptempo-Rocker, geschrieben von den Toto-Genies Steve Lukather und Joseph Williams; Everyone And Everything stammt aus der Feder von Linda Perry und wurde auch von Perry und Ringo Starr gemeinsam eingespielt. Let’s Be Friends ist von Starrs Tontechniker Bruce Sugar, für das rhythmische Free Your Soul zeichnet Sugar gemeinsam mit Starr verantwortlich. Arbeit mit gutem Freunden eben.

Alles shiny, happy people also, wie immer bei Ringo Starr, dem Hippie aus Überzeugung. Einfach eine riesige Freude, dem frisch 82 gewordenen Star(r) bei der Arbeit zuzuhören.

Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert!

Sensation: Verschollener Song von George Harrison und Ringo Starr entdeckt!

Continue Reading

Latest Music News

Top Stories

Don't Miss

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]