Join us

Popkultur

10 Songs, die jeder Nirvana-Fan kennen muss

Published on

Nirvanas Nevermind war ihr kommerzieller Durchbruch und bestes Album – Punk für eine neue Generation, der Höhepunkt der Grunge-Bewegung und gleichzeitig der Abgesang auf ein Genre, das nun voll und ganz im Mainstream angekommen war. Wir haben uns wieder mal in unser bestes Holzfäller-Hemd gehüllt und versucht, der Essenz dieser Band auf die Spur zu kommen. Auch wenn es noch viele andere Hits gibt – diese zehn Songs solltest du als Nirvana-Fan auf jeden Fall kennen.


 Hört euch hier die Nirvana Songs an und zieht euch die Liste in euren Player:

Abba - Voyage
ADVERTISEMENT
Abba - Voyage
ADVERTISEMENT
Abba - Voyage
ADVERTISEMENT

1. Nirvana – You Know You’re Right

Im Rahmen einer Best-Of-Compilation wurde dieser Song 2002 zum ersten Mal in voller Pracht veröffentlicht. Kurt Cobain hatte ihn vorher nur ein einziges Mal live gespielt. Als die Single 2002 erschien, wurde die ganze Welt wieder direkt zurück in die Grunge-Jahre katapultiert. Diese Band hatte nichts von ihrer Wirkung verloren.


2. Nirvana – Smells Like Teen Spirit

An Nirvanas größter Hymne ist natürlich kein Vorbeikommen. Auch nach 1000 Mal Hören gehen diese Gänsehaut-Momente, die Energie-Eruptionen und der Zauber dieses legendären Riffs nicht verloren.


3. Nirvana – Sliver

Diese Single erschien 1990, kurz vor der dem weltweiten Wahnsinn, den „Smells Like Teen Spirit“ einläutete. Für Cobain war „Sliver“ einer der albernsten Pop-Songs, den er je geschrieben hatte – und er wollte noch mehr davon. Melodisch kann man vielleicht wirklich parallelen zu vielen Pop-Punk-Bands der 90er ziehen, aber so dreckig und räudig wie dieser Song aufgenommen und gemischt ist, ist er doch meilenweit von davon entfernt.


4. Wipers – Return of the Rat

Die legendären Wipers aus Portland zählen zu den großen Helden von Kurt Cobain. Diesen und andere Songs coverten Nirvana auch gerne live, davon gibt es einige Aufnahmen. „Return Of The Rat“ erschien 1979 auf dem ersten Wipers-Album Is It Real?, was für Eingeweihte ein absoluter Klassiker ist. Und man braucht auch nicht lange um zu erkennen, wie diese Band den Nirvana-Sound beeinflusst hat.


5. Nirvana – About A Girl

„About A Girl“ hätte viel besser auf Nevermind gepasst und sticht aus dem groben Punk-Sound des Nirvana-Debüts Bleach ordentlich raus. Auch Cobain gab in einem Interview zu, dass es ziemlich riskant war, diese poppige, von R.E.M. beeinflusste Nummer auf einem amtlichen Grunge-Album zu platzieren. Im Underground haben damals bestimmt einige Leute die Augenbrauen hochgezogen.


6. Dinosaur Jr. – Sludgefeast

Noch eine Band, ohne die Nirvana nicht vorstellbar wäre: Als sich Nirvana 1987 gründeten, erschien You’re Living All Over Me, das Debütalbum von Dinosaur Jr., voller Songs wie dieser Proto-Emo-Hymne. Kurt war Fan, man kannte sich und J. Mascis, Sänger und Gitarrist bei Dinosaur Jr., wäre der Legende nach auch fast zweimal bei Nirvana eingestiegen.


7. Nirvana – Dive

„Dive“ war einer der letzten Songs von Nirvana für ihr erstes Label Sub Pop in Seattle. Er erschien 1991 auf einer Label-Compilation namens „The Grunge Years“. Das klingt wie ein abgeschlossenes Kapitel. Die Ironie der Geschichte ist, dass Nirvana im selben Jahr mit dem deutlich glatter klingenden Nevermind den Großteil der Welt zum ersten Mal überhaupt mit dem Genre konfrontierten.


8. Melvins – Going Blind

Auch die Melvins waren ein wichtiger Einfluss auf den Sound von Nirvana. Die Band, die in den 90ern eher experimentelle Wege zwischen Stoner Rock und Sludge Metal beschritt, war eng befreundet mit Nirvana, Teil derselben Szene in Washington und spielte viele Shows zusammen mit der Band aus Seattle. Drummer Dale Crover nahm sogar mal ein Demo mit Nirvana auf, während die anderen Melvins dafür verantwortlich waren, dass Cobain und Krist Novoselic ihren neuen Schlagzeuger Dave Grohl kennenlernten.


9. Nirvana – Even in His Youth

Die fulminante B-Seite von „Smells Like Teen Spirit“, die es nicht auf Nevermind geschafft hat. Mehr muss man dazu nicht sagen – pure Energie, die heute leider den meisten jungen Bands fehlt,  die sich an Punkrock versuchen.


10. Nirvana – Something In The Way

Es gab auch ruhige Töne bei Nirvana. Wie gut sie das beherrschen, hört man auch auf der legendären MTV Unplugged. „Something In The Way“ ist nicht nur einer der letzten Tracks, die Nevermind abrunden, sondern die mit Streichern bestückte Ballade kommt auch an entscheidenden Stellen in „Montage Of Heck“ zum Einsatz, dem großartigen Biopic über Kurt Cobain aus dem Jahr 2015. Ein heißer Tipp für alle Nirvana-Fans.


25 Jahre Nirvana Nevermind – Teen Rage auf Konserve

Abba - Voyage
ADVERTISEMENT
Abba - Voyage
ADVERTISEMENT
Abba - Voyage
ADVERTISEMENT

Latest Music News

Don't Miss