Join us

Popkultur

Zeitsprung: Am 4.10.1970 stirbt Hippie-Ikone Janis Joplin.

Published on

Janis Joplin
Janis Joplin 1970 - Foto: Michael Ochs Archives/Getty Images

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 4.10.1970.

von Christof Leim und Jana Böhm

Anfang Oktober 1970 befindet sich Janis Joplin mit ihrer frisch zusammengestellten Full Tilt Boogie Band im Studio. Mit einem neuen Album will sie an die Erfolge als Frontfrau der Big Brother & The Holding Company anknüpfen. Die Aufnahmen gehen gut voran, vor allem der Gesang fehlt noch, eine Rohfassung von Mercedes Benz hat sie bereits aufgenommen. Doch dann kauft Janis bei einem Dealer Heroin…

Hört hier Janis Joplins posthum erschienenes Album Pearl:

Los Angeles, 4. Oktober 1970, später Nachmittag: Tourmanager John Cooke bekommt einen Anruf von Produzent Paul Rothchild, der sich darüber wundert, dass die sonst pünktliche Janis nicht zur vereinbarten Zeit im Studio erscheint. Cooke macht sich deshalb auf den Weg zum Landmark Hotel, um sie abzuholen. Ihr mit psychedelischen Farben bemalter Porsche steht dort vor der Tür. Als er an ihre Tür klopft, reagiert sie nicht. Cooke holt sich die Zweitschlüssel von der Rezeption, weil er vermutet, Janis habe verschlafen, und begibt sich zu Zimmer 105…

Little Girl Blue

Rückblende zum vorherigen Abend: Das neue Album von Janis und der Full Tilt Boogie Band ist fast im Kasten, die Sängerin zeigt sich höchst zufrieden mit der Arbeit von Doors-Produzent Rothchild. Als letzter Song war Buried Alive In Blues dran, Joplins Gesangsspuren sind für den nächsten Tag geplant. Gemeinsam gehen Janis und die Musiker auf einen Snack und ein paar Drinks in die legendäre Bar Barney’s Beanery in Hollywood, dann ziehen sich die Herren ins Hotel zurück. Joplin hingegen trifft einen Dealer, um sich mit Heroin zu versorgen. 

Janis denkt eigentlich, die Sucht besiegt zu haben, doch während der Studioaufnahmen hat sie wieder mit kleinen Dosen angefangen, im Glauben, ohne nicht durchhalten zu können. Zudem behauptet sie, so erzählt es zumindest ihr ehemaliger Bandkollege Peter Albin von Big Brother & The Holding Company in seinem Buch Janis Joplin: Her Life and Times, dass sie ohne Heroin viel zu viel Alkohol trinke, was ihrer Stimme noch mehr schade. Kurzum: Die Sängerin hängt wieder an der Nadel.

A Woman Left Alone

Was sie nicht weiß: Der Stoff, den ihr der Dealer an diesem Tag verkauft, ist nahezu rein und bis zu zehnmal stärker als gewohnt. Janis’ Schwester Laura schreibt in Love, Janis: „Das Heroin hatte sie bei ihrem Dealer George besorgt. Sie achtete darauf, immer nur von einer Quelle zu kaufen, und George achtete auf Qualität. Normalerweise ließ er die Droge sogar von jemandem mit Chemie-Kenntnissen überprüfen. Für diese Lieferung allerdings klappte das nicht, die Person war gerade nicht in der Stadt. Also verkaufte George das Zeug, ohne es zu checken.“ Später stellt sich heraus, dass am gleichen Wochenende mehrere Menschen aus Georges Kundenkreis sterben.

Als Cooke am nächsten Tag gegen 20 Uhr das Zimmer seiner Künstlerin betritt, findet er sie auf dem Boden neben dem Bett. Der Tourmanager erinnert sich in On The Road With Janis Joplin: „Sie lag da in einer sonderbaren Position, mit Kopf und den Schultern zwischen Matratze und Nachttisch geklemmt, getrocknetes Blut auf ihrem Gesicht. Ihr ihrer Hand hielt sie vier Dollar und zwei Quarter, auf dem Nachttisch lag ein Päckchen Marlboros. Offensichtlich hatte sie sich Wechselgeld für einen Fünfer besorgt, Zigaretten für 50 Cent aus dem Automaten in der Lobby gezogen und sich im Zimmer dann hingesetzt. Bevor sie aber eine anzünden konnte, ist sie seitwärts umgefallen.“

Bye, Bye Baby

Cooke möchte natürlich nichts anfassen, öffnet aber mit Fingerspitzen die oberste Schublade – und findet sofort eine Nadel und einen Löffel, Joplins Besteck also. Seine Beobachtungen passen zu manchen Untersuchungen, nach denen Janis noch in die Lobby gelaufen sei, nachdem sie sich den Schuss gesetzt hatte. Dass sie wegen der Injektion sterben würde, konnte sie dabei nicht wissen – eine Schlussfolgerung so krass wie traurig. Schlussendlich spielt der genaue Ablauf aber keine Rolle: Die Sängerin stirbt in dieser Nacht, nach offiziellem Befund an einer versehentlichen Heroin-Überdosis. Mit Ausnahme von Alkohol werden keine anderen Drogen in ihrem Körper gefunden. Janis Joplin wurde 27 Jahre alt.

via GIPHY

Mit allen Mühen versuchen Produzent Paul Rothchild und die Band, die Aufnahmen zu beenden. Janis Joplins großes Album Pearl erscheint posthum und erreicht die Spitze der US-Charts. Sie war eine freie, radikale, hemmungslose, sensible und auch selbstzerstörerische Seele, vor allem aber war Janis Joplin eine großartige Künstlerin. 

Zeitsprung: Am 8.8.1970 kauft Janis Joplin einen Grabstein und schreibt „Mercedes Benz“

Latest Music News

Don't Miss