Join us

Popkultur

Willie Nelson wird 88: 8 Anekdoten aus dem Leben der Country-Ikone

Published on

Foto: Taylor Hill/Getty Images

Alles Gute Willie Nelson! Der Mann, der an zwei Tagen im Jahr Geburtstag feiert, weil die Behörden sein Geburtsdatum erst für den nächsten Tag eintrugen, wird heute demnach nicht nur 88, sondern auch 176. Der Künstler ist nicht nur ein ausgezeichneter Gitarrist, ein toller Sänger und Songschreiber und einer der bekanntesten Country-Sänger aller Zeiten — sondern vor allem ein absolutes Unikat. Man hat den Eindruck, Willie hat genug für mehrere Leben erlebt — von persönlichen Katastrophen bis Triumphen und schräge Geschichten. Bei all dem blieb er, so zeigen es die Erzählungen, sich selbst und seiner unnachahmlichen Art stets treu. Das zeigen auch diese acht Anekdoten.

 von Markus Brandstetter

1. Die eine oder keine: Willie und die Gitarre seines Lebens.

Wir haben an dieser Stelle Willie Nelsons Gitarre „Trigger“, ihre Geschichte und ihre Eigenheiten bereits genau beleuchtet. Die Kurzfassung: Trigger hat mittlerweile nicht nur etliche tausend Meilen auf dem Holzbuckel, sondern ist auch schon ziemlich mitgenommen. Stichwort: Zweites Schallloch. Glücklicherweise gibt’s aber gute Gitarrenwerkstätten, denn Willie weigert sich eisern, eine andere Gitarre zu lieben. Eine Gitarre mit Charakter — genau wie ihr Besitzer.

2. Er kifft Snoop Dogg unter den Tisch.

Wir wollen hier auf keinen Fall auch nur ansatzweise Drogenkonsum gutheißen. Aber amüsant ist diese Geschichte auch für absolute Marihuana-Gegner*innen: Wie Snoop Dogg erzählte, ist Willie Nelson eine der wenigen Personen auf der Welt, die ihn unter den Tisch rauchen können. So machten die beiden sich nach einer Marihuana-Session (in den USA vielerorts mittlerweile ja legal) auf den Weg zu einer Fastfood-Kette, die für ihre Hähnchen-Kübel bekannt ist. Sicher auch ein unvergesslicher Anblick für die Restaurantmitarbeiter — D-o-double-gizzle und Willie Nelson im Doppelpack.

3. Er holte einen auf LSD halluzinierenden Dennis Hopper aus dem Knast.

In den 1970ern trieb es Dennis Hopper eines Nachts in New Mexico zu wild und wurde verhaftet. Das Besondere: Hopper befand sich auf einem massiven LSD-Trip. Der Schauspieler erinnerte sich in Nelsons Autobiografie daran, wie ihn Nelson (den er zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht persönlich kannte) aus dem Gefängnis holte, nachdem er die Kaution beglichen hatte: „Ich bin total ausgeflippt. Willie Nelson? Komm schon, Mann, was glaubst du, wen du verarschen willst? Du lockst mich raus, schreist ‚Gefängnisausbruch’ und bläst mir den Arsch weg! Aber ich dachte, hey, bleib cool, du halluzinierst das doch alles. Also bin ich aus dem Knast raus und in Willies Mercedes gestiegen, zusammen mit ihm und seiner Frau Connie und seinem Golfprofi Larry Trader. Wir fuhren quer durch die Wüste in Richtung Las Vegas“.

4. Er war Teil der großartigsten Country-Supergroup überhaupt.

Nelson spielte in den 1980er-Jahren gemeinsam mit den ebenfalls nicht ganz unbekannten Kollegen Johnny Cash und Kris Kristofferson in der Supergroup Highwaymen. Drei Alben brachten die drei Kumpels raus — und spielten etliche großartige Tourneen.

5. Die Sache mit der Steuer.

Sagen wir’s mal so: Im Musikmachen war Willie Nelson besser als bei der Steuerabrechnung. 1990 rückte ihm das Finanzamt auf die Pelle — Willie hatte „vergessen“, 16,7 Millionen Dollar an Steuern zu zahlen. Die Steuerbehörde beschlagnahmte Willies Besitz — Trigger konnte er irgendwie verstecken. Um die Restschuld zu begleichen, veröffentlichte er ein Demo- und Outtake-Album namens Who’ll Buy My Memories? The IRS Tapes, das sich allerdings nicht so gut verkaufte wie erhofft.

6. Er lieferte sich ein Schussduell mit seinem gewalttätigen Schwiegersohn

Als Willie Nelson hörte, dass seine Tochter von ihrem Ehemann geschlagen wurde, beschloss er, ihm einen Besuch abzustatten. Offensichtlich mit dabei: Eine Schusswaffe. „Ich rannte zu meinem Truck und fuhr zu dem Ort, an dem Steve und Lana lebten und schlug Steve herum. Er hat mich wirklich wütend gemacht. Ich sagte ihm, wenn er jemals wieder Hand an Lana legen würde, würde ich zurückkommen und seinen Arsch ertränken. Kaum war ich zurück [nach Hause], kam Steve in seinem Auto und schoss mit einem 22er Gewehr auf das Haus. Ich stand in der Tür der Scheune und eine Kugel zerriss das Holz zwei Fuß neben meinem Kopf. Ich schnappte mir ein M-1-Gewehr und schoss auf Steves Auto. Steve machte […] sich davon“, wird er zu dem Vorfall zitiert.

7. Er rief zugunsten von Bauern die Farm-Aid-Konzerte ins Leben

1985 gründete Nelson, gemeinsam mit Neil Young und John Mellencamp das mittlerweile zur Tradition gewordene Charity-Konzert Farm Aid, dessen Einnahmen an US-amerikanische Farmer geht. Alleine beim ersten Konzert flossen so neun Millionen Dollar in den wohltätigen Zweck — und in die Kassen von in ihrer Existenz gefährdeten Bauern.

8. Er überlebte einen Flugzeugabsturz — und wie!

Noch eine legendäre Geschichte: Nelson saß in einem kleinen Flugzeug, das abstürze. Die Presse bekam schnell davon Wind und war sofort vor Ort. Natürlich stellten sie Nelson, der mit dem Piloten aus dem Flugzeug raushumpelte, allerlei sensationsgeile Fragen. Nelsons lapidare Antwort: „Wieso, das war doch eine perfekte Landung. Ich bin doch davongekommen, oder nicht?” – daran erinnerte sich Willies Freund, Golfprofi Larry Trader.

Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert!

Seht hier die Kurzdoku: „Hurt – Das Leben des Johnny Cash“

Latest Music News

Don't Miss