------------

Platten

Der historische Verriss: “Exile on Main St.” von den Rolling Stones

Published on

Nicht wenige halten Exile on Main St. für das beste aller Rolling Stones-Alben, und längst gilt es als eines der großen Meisterwerke der Rockmusik. Dabei wurde das Doppelalbum seinerzeit von der Kritik gnadenlos verrissen.

Zum Beispiel im Rolling Stone. Schon damals galt das US-Magazin als oberste Instanz in Sachen Rockkritik. Lenny Kaye, einer der bekanntesten Schreiber des Blattes (und bis heute Gitarrist der Patti Smith Band), erschienen die vier Plattenseiten von Exile on Main St. als ein „verwirrender Dschungel“. Sein enttäuschtes Urteil: „Sie haben sich nicht allzu weit von zu Hause entfernt, ihre Komfortzone nicht verlassen und nur das getan, was ihrem Naturell entspricht.“ Kayes Fazit: „Ich denke, das ganz große Stones-Album ihrer gereiften Periode steht noch aus. Hoffentlich. Exile on Main St. wird ihnen die solide Ausgangsbasis verschaffen, die sie brauchen, um sich zu öffnen. Sollten sie ihren Horizont ein wenig erweitern (zwei Monate on the road wären vielleicht hilfreich), dann sollten sie es uns sogar schon beim nächsten Mal liefern.


Hör hier in Exile On Main St. rein:

Für das ganze Album klickt auf „Listen“.

Noch deutlicher wird die Enttäuschung der Fachpresse im vernichtenden Urteil, das Hans-Jürgen Günther im bundesdeutschen Magazin Sounds fällte: „Fast wäre es zu wünschen, dass sie sich zur Ruhe setzen, denn dieses Werk ist eine Katastrophe, gegen die selbst das weiße Doppelalbum der Beatles völlig verblasst. Mick Jagger und seine Mannen präsentieren sich als total abschlaffende und selbst abgeschlaffte Mannschaft von Endzwanzigern und Anfang-Dreißigern, die einmal eine aufwühlende R&B-Musik zu spielen verstanden, nun aber reich, fett und substanzlos geworden sind.“ So geht das weiter. Mal konstatiert Günther „kompositorische Mängel“, mal „interpretatorische Fehlleistungen“, dazu moniert er Jaggers Gesang, der „ideenlos und oft sogar verkrampft wirkt“, und bescheinigt eine „erschreckende Substanzlosigkeit der Musik“.



Starker Tobak, der die Frage aufwirft, warum die Kritik so allergisch auf das Album reagierte. Betrachtet man die großartigen Vorgängeralben Beggars Banquet, Let It Bleed und Sticky Fingers fällt in der Tat ein gravierender Unterschied zu Exile on Main St. auf: Diese Alben gewannen ihr Profil durch Übersongs wie Sympathy For The Devil, Gimme Shelter, Midnight Rambler, Moonlight Mile und Brown Sugar. Und ihre Produktion bemühte sich um Transparenz, Dynamik und ein breites Klangspektrum. Exile indes bildete den glatten Gegenentwurf zu dieser Ästhetik: Es wirkte rau, unfertig, chaotisch, geradezu fiebrig; dabei kam es ohne offensichtliche Single-Kandidaten aus und ignorierte die Hörgewohnheiten des Chartpublikums. Kurzum: Exile on Main St. blieb erst einmal unzugänglich.


The-Rolling-Stones---In-Mono---UMG-News


Wer diese Platte knacken wollte, brauchte Zeit, musste statt einzelner Tracks das große Ganze hören und sich auf einen vier Plattenseiten umfassenden Trip einlassen. Tatsächlich war dieses Doppelalbum der „Outcast-Blues der Spieler, Komödianten und Trunkenbolde […], ein Lied der Penner, Prostituierten und Pimps voller Aggression, Obszönität und Poesie“, wie es Siegfried Schmidt-Joos in seinem legendären „Rock Lexikon“ (Rowohlt, 1973) formulierte.

Zu Beginn der 1970er-Jahre aber wollten so etwas die wenigsten hören. Stattdessen galt das „Höher, schneller, weiter“-Prinzip: Rockmusik sollte progressiv sein, Risiken eingehen, Grenzen einreißen, sich vorwärts entwickeln und innovative Impulse geben. Ein Anspruch, der selbstredend für ihre führenden Kräfte galt, zu denen 1972 – neben Led Zeppelin, Pink Floyd, Yes und Santana – auch die Rolling Stones gehörten, obgleich sie bereits zu den Veteranen zählten.



Exile on Main St. aber unterlief diesen Imperativ und begründete einen neuen Fundamentalismus, der auf die üblichen Zutaten damaliger Rockproduktionen – von Streichern und dem allgegenwärtigen Mellotron bis hin zur virtuosen solistischen Instrumental-Nabelschau – verzichtete und auf die Gesamtwirkung von Song und Sound, Approach und Attitude setzte: Exile wurde zum Manifest des Sleaze Rock.

Interessanterweise waren die Stones selbst mit der Platte zunächst keineswegs glücklich, später beklagte vor allem Jagger die in seinen Ohren unzureichende Produktions­qualität. Erst in späteren Jahren erkannte die Band die Qualität des Albums, das sie dann auch 2010 in einer luxuriösen Neu-Edition wiederveröffentlichte.

Dem Publikum waren derlei Geschmacksfragen wie eh und je wurscht – Exile on Main St. erreichte in den USA und in England Platz eins und kletterte in der Bundesrepublik auf Platz zwei. Songs wie Tumbling Dice, Happy, Sweet Virginia, All Down The Line und Torn & Frayed gehören seit damals zu den Kronjuwelen im riesigen Repertoire der „Greatest Rock’n’Roll Band in the World“. Und Exile gilt als zeitloses Meisterwerk der Rock-Ära.


Das könnte euch auch gefallen:

Zeitsprung: Am 27.4.2006 fällt Rolling Stones-Gitarrist Keith Richards vom Baum.

Und du denkst, du kennst The Rolling Stones?

Die musikalische DNA der Rolling Stones

 

Platten

UB40: Neues Album „Unprecedented“ jetzt bei uns im Store

Published on

UB40

Am 17. Juni 2022 meldeten sich UB40 endlich mit ihrem neuen Album Unprecedented zurück. Entstanden ist das Album mit Ali Campbell und dem im letzten November verstorbenen Gründungsmitglied Astro. Die Doppel-Vinyl gibt es ab sofort bei uns im Store.

Hier könnt ihr Unprecedented hören:

Das Comeback von UB40 gelang nach Maß: Mit Unprecedented erschien kürzlich der Nachfolger des 2018 erschienenen Albums A Real Labour Of Love, das auf Platz zwei der UK-Charts landete. Entstanden ist es mit dem ehemaligen Mitglied Ali Campbell und Bandgründer Astro – und hat einen tragischen Hintergrund: Ursprünglich sollte das Album bereits im Jahr 2021 erscheinen, wurde aufgrund des Todes von Astro im November 2021 jedoch verschoben. Jetzt gibt es das Album endlich auch als Doppel-Vinyl.


Jetzt in unserem Shop erhältlich:

UB40 - Unprecedented
UB40
Unprecedented
Excl. Col. 2LP, Excl. Cassette, 2LP

HIER BESTELLEN


Aufgenommen wurde dieses Album sowohl in London als auch in Jamaika, und das mitten im Lockdown. Schon die Wahl der Aufnahmeorte steht für den Sound der Kultband: UB40 sorgten in den Achtzigern im Alleingang dafür, dass britischer Reggae auf die Karte der internationalen Popkultur gesetzt wurde. Das Album ist aber auch aus anderen Gründen besonders: Unprecedented ist eine Sammlung an Songs von Künstlern, die Ali und Astro seit vielen Jahren lieben und bewundern. Tracks von Steve Wonder und Kris Kristofferson reihen sich ein neben selbst geschriebenen Tracks, die von der Pandemie und dem gegenwärtigen Zustand des Vereinigten Königreichs inspiriert wurden.

Ein Album als Vermächtnis

Zudem sind es die letzten Aufnahmen, die Astro jemals getätigt hat. „Astros Tod war ein großer Schock, von dem ich mich noch immer nicht erholt habe“, so Ali Campbell. „Dieses Album ist deswegen noch viel besonderer als wir uns das zum Zeitpunkt der Aufnahmen je träumen ließen. Astro verschied nur zwei Wochen, nachdem wir den Mix abgeschlossen hatten. Mit diesem Album können wir seine Erinnerung lebendig halten.“ Mit Unprecedented gelingt UB40 ft Ali Campbell and Astro ein emotionales Werk und großer Wurf, ein Geschenk an ihre Fans wie auch ein großes Knallbonbon der Überraschungen. Ein Cover von Stay Another Day der Boyband East 17 hätte man von UB40 jetzt zumindest nicht unbedingt erwartet, oder?

Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert!

10 Reggae-Songs, die man kennen muss

Continue Reading

Platten

Zum 40. Geburtstag: Das R.E.M.-Debüt „Chronic Town“ erscheint als Jubiläums-Neuauflage

Published on

R.E.M.

Auch schon wieder 40 Jahre ist es her, dass R.E.M. mit ihrer Debüt-EP Chronic Town auf sich aufmerksam machten. Zum runden Geburtstag erscheint das rare Kleinod am 19. August 2022 neu in verschiedenen Konfigurationen und kann bei uns im Shop vorbestellt werden.

von Björn Springorum

Hier könnt ihr Chronic Town hören:

Schon 1981 konnten R.E.M. mit der Single Radio Free Europe einen ersten kleinen Achtungserfolg einfahren. Natürlich war das erst der Anfang: Im Folgejahr schob die Band die EP Chronic Town nach, ein fünf Songs langer Beweis, dass die vorausgegangene Single keine Eintagsfliege war. Mit Songs wie Gardening At Night, Wolves, Lower oder 1,000,000 findet sich auf dieser Veröffentlichung manch späterer Setlist-Dauerbrenner bei ihren Konzerten, hineingeboren in eine Zeit, in der man für derlei Musik noch längst nicht bereit war – Alternative Rock per se gab es einfach noch nicht.

Blaupause für Indie Rock

40 Jahre später erscheint die EP erstmals als eigenständige CD, als Kassette und als Picture Disc mit ausführlichen Liner Notes von Produzent Mitch Easter, der die fünf Songs damals in den Drive-In Studios in North Carolina aufnahm. Erscheinen wird das Schmuckstück am 19. August 2022.


Jetzt in unserem Shop erhältlich:

R.E.M. - Chronic Town EP (40th Anniversary)
R.E.M.
Chronic Town EP (40th Anniversary)
CD, Picture Disc

HIER BESTELLEN


Mit dieser EP leisteten R.E.M. dem Genre des College Rock Geburtshilfe und setzten einen anderen Sound auf die Radiolandkarte. Nach Punk und vor Grunge entstand im Herzen Amerikas ein neuer Stil, der schon bald die Welt erobern sollte. Diese fünf Songs hier sind der Anfang dieser Revolution – und der erste Meilenstein einer langen Reise. Günstig produziert, improvisiert, voller frischer Ideen und jugendlichem Überschwang… Chronic Town ist die „Blaupause für Indie Rock“, wie man sich längst einig ist.

Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert!

„Radio Free Europe“: Wie R.E.M. den Alternative Rock salonfähig machten

Continue Reading

Platten

Megadeth kloppen krasse neue Single raus!

Published on

Megadeth
Titelfoto: Universal Music

Endlich sind die da, die Infos zum kommenden Megadeth-Brecher The Sick, The Dying… And The Dead! Die brandneue Single We’ll Be Back gibt’s ab sofort hier bei uns auf die Ohren, zudem läuft bereits der offizielle Vorverkauf!

von Björn Springorum

Seit Wochen sind die Thrash-Metal-Titanen Megadeth auf den großen Bühnen der USA unterwegs, um sich für den Release ihres mit riesiger Spannung erwarteten 16. Studioalbums The Sick, The Dying… And The Dead! warmzumachen. Jetzt hat Dave Mustaine endlich jede Menge Details rund um das neue Album verraten, das Cover-Artwork gezeigt – und den ersten Song von den Ketten gelassen. Hört den stürmischen Tardemark-Song We’ll Be Back inklusive aufwändigem Videoclip direkt hier bei uns:

Erscheinen wird der neue Brecher nun offiziell am 2. September 2022 in zahlreichen Konfigurationen. Ob Vinyl, CD, Kassette, digital oder als limitierte Deluxe Edition auf Doppel-LP mit Gatefold und einer 7-Inch als Bonus… die Vorbestellungen laufen auch bei uns ab sofort:


Jetzt in unserem Shop erhältlich:

Megadeth - The Sick, The Dying... and The Dead!
Megadeth
The Sick, The Dying… and The Dead!
2LP, 2LP + 7”, CD, Casette,

HIER BESTELLEN


Schon das wilde, ikonische We’ll Be Back macht deutlich, wohin die Reise auf The Sick, The Dying… And The Dead! geht: Begleitet von einem epischen Action-Kurzfilm gibt es hier feinsten Thrash mit moderner Legierung und apokalyptischer Grundstimmung. Aufgenommen in Dave Mustaines Studio in Nashville, sind auf der Platte neben Mustaine Gitarrist Kiko Loureiro, Schlagzeuger Dirk Verbeuren und Basser James LoMenzo zu hören. „Erstmals seit langer Zeit fügt sich auf einem Album alles genau so zusammen wie wir es wollten“, so der Bandleader. „Ich kann nicht erwarten, bis die Öffentlichkeit dieses Album in den Händen hält.“

Schon jetzt können wir uns auf furiose Härte in Night Stalkers (mit Ice-T!) oder auf epische Momente in Soldier On! Freuen, gekrönt vom Titeltrack, in dem Megadeth alle Register ziehen. Paar Wochen noch, dann hat das Warten ein Ende.

Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert!

Zeitsprung: Am 31.8.1999 gehen Megadeth mit „Risk“ ein Risiko ein.

Continue Reading

Latest Music News

Top Stories

Don't Miss