Join us

Popkultur

Zeitsprung: Am 18.1.1983 startet Bryan Adams mit Cuts Like A Knife zum ersten Mal durch

Published on

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 18.1.1983.

von Christof Leim

Bryan Adams hat zwar schon 1980 mit 20 sein erstes Album veröffentlicht, aber bis die Welt von ihm endlich mal Notiz genommen hat, sollte es ein Weilchen dauern. Und zwar bis zur dritten Platte Cuts Like A Knife. Die wird heute 35 Jahre alt.


Hört euch die Platte hier an und lest weiter:


Cuts Like A Knife erscheint am 18. Januar 1983 und bringt Bryan Adams zum ersten Mal auf vordere Plätze in den nordamerikanischen Charts. Das liegt vor allem an den Singles Straight From The Heart und Cuts Like A Knife, die die Scheibe in Platinregionen tragen und dafür sorgen, dass sie sich bis heute über zwei Millionen Mal verkauft hat. Auf dem Rest des Planeten hält sich das Interesse an dem kanadischen Sänger und Gitarristen allerdings noch in Grenzen. Das ändert sich erst mit dem Folgewerk Reckless, das weltweit so gut ankommt, dass es Cuts Like A Knife mit leichter Verspätung auf europäische Plattenteller und in Radio-Playlisten mitzieht.



Sämtliche Tracks von Cuts Like A Knife stammen erneut vom Songwriting-Team Bryan Adams/Jim Vallance, das über mehrere Dekaden eine ganze Reihe an Hits produziert. Ausnahme auf dieser Platte: Straight From The Heart hat Adams schon 1978 mit einem Singer/Songwriter aus Vancouver namens Eric Kagna geschrieben. Schon bevor das Lied auf Cuts Like A Knife landet, wird es von mehreren Künstlern veröffentlicht, fällt aber nicht groß auf. Später greift dann Bonnie Tyler nochmal zu und singt ihrerseits eine Coverversion ein. An Don’t Leave Me Lonely beteiligt sich der damalige Kiss-Schlagzeuger Eric Carr. Die Nummer soll auf dem Kiss-Album Creatures Of The Night (1982) landen, wird aber aussortiert. (Stattdessen können Adams/Vallance zwei ihrer Kompositionen auf der Platte der Schminkemonster unterbringen, nämlich Rock And Roll Hell und War Machine. Geht ganz schön hin und her in der Szene damals, was?)



Die Aufnahmen für Cuts Like A Knife finden im Studio „Little Mountain Sound“ in Vancouver statt. Wer gerne Liner Notes studiert, wird den Namen schon oft gelesen haben, denn hier haben zum Beispiel Aerosmith, AC/DC, Metallica, Mötley Crüe und Nickelback gearbeitet und Millionenseller wie Dr. Feelgood, Get A Grip und Slippery When Wet eingespielt. An den Bryan Adams-Sessions nimmt übrigens auch Foreigner-Sänger Lou Gramm teil und steuert einige Backing Vocals bei.

Songs von Cuts Like A Knife laufen heute noch im Rockradio, vor allem aber gab die Platte eine hervorragende Startrampe für die Weltkarriere ab, die Bryan Adams in den folgenden Jahren hinlegen sollte…



Das könnte dich auch interessieren:

Die Sache mit der guten Titelliste: Bryan Adams veröffentlicht sein neues Best-Of „Ultimate“!

Zeitsprung: Am 5.1.1973 veröffentlichen Aerosmith ihr Debütalbum – mit einer versteckten Perle

Der historische Verriss: “Keep The Faith” von Bon Jovi

Latest Music News

Don't Miss