Join us

Popkultur

Zeitsprung: Am 22.9.1990 besucht Dave Grohl zum letzten Mal ein Nirvana-Konzert.

Published on

Nirvana, ganz früh - Foto: Martyn Goodacre/Getty Images

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 22.9.1990.

von Jana Böhm und Christof Leim

1990 treibt sich Dave Grohl in der Hardcore-Szene von Washington, D.C. herum. Als Schlagzeuger der Punkband Scream ist er kein unbeschriebenes Blatt mehr, allerdings löst sich die Band nach einer Tourpleite auf. Jetzt braucht der wohnungslose Dave einen Job. Am 22. September sieht er Nirvana ein letztes Mal live, bevor er zum offiziellen Vorspiel-Termin erscheint, denn die Band sucht einen Schlagzeuger.

Hier gibt’s Nirvana-Beschallung zur Lektüre:

Die Sache mit der Rock’n’Roll-Weltherrschaft läuft zunächst schleppend an für Dave Grohl: Nach einer eher schlecht besuchten Tournee durch Europa, zu vielen Drogen und zu wenig Geld befinden sich Scream im steilen Sinkflug. Kurz entschlossen löst sich die Band auf, die Mitglieder ziehen nach Los Angeles, um dort ihr Glück zu versuchen. Dave Grohl, gerade mal 20 Jahre alt, bleibt in Washington, D.C. und fragt sich, ob sein Leben in die richtige Richtung läuft. Er hat die Nase voll davon, als hungriger Musiker ohne Wohnung und Perspektive durch die Welt zu tingeln. Zwischenzeitlich hilft er vorübergehend im Coffee Shop eines Freundes aus und verlegt einen neuen Fliesenboden. 

Auf der anderen Seite des Kontinents beenden zur gleichen Zeit Nirvana ihre Tournee. Die Grunge-Band ist zwei Monate lang erfolgreich durch die USA getourt, nun verlässt Schlagzeuger Chad Channing die Gruppe. Für ein paar Shows ersetzt ihn Dale Crover von The Melvins, doch auch das scheint nicht das Wahre zu sein. Frontmann Kurt Cobain und Bassist Krist Novoselić müssen sich nach einem neuen Schlagzeuger umsehen.

Schlagzeuger-Roulette

Dave Grohl reist derweil für ein bisschen Abwechslung nach Los Angeles, um dort einen Auftritt der Melvins zu sehen. Der Trip bietet sich an, um seine ehemaligen Bandkollegen von Scream zu treffen, außerdem ist er mit Melvins-Sänger Buzz Osborne befreundet. Dem erzählt er nach der Show von seiner derzeitigen Situation und dem Ableben von Scream.

Das Schlagzeugerproblem von Nirvana ist nicht neu, und es erinnert an die fiktive Heavy Metal-Band Spinal Tap. Los geht es 1985 mit Aaron Burckhard, aber der passt weder musikalisch noch menschlich. Es folgt Dale Crover, der mit Kurt Cobain zuvor in einer anderen Band gespielt hat. Leider kann er nur eine Aushilfe sein, denn er gehört mittlerweile zu den Melvins. Deshalb empfiehlt Crover der Band einen Typen namens Dave Foster. Der kann spielen, wohnt aber weit weg, und nachdem er seinen Führerschein verliert, wird auch er aussortiert. Chad Channing folgt, verlässt aber die Band unter anderem deshalb, weil Kurt eine aktivere Rolle Channings im Songwriting nicht akzeptieren will. Irgendwann hatten Kurt und Krist auf Anraten von The Melvins-Sänger Buzz Osborne ein Scream-Konzert besucht und zeigten sich höchst beeindruckt von deren Schlagzeuger, der ballert wie eine Maschine: Dave Grohl.

Gutes Timing

Und genau der bekommt von seinem Kumpel Buzz Osborne bei ihrem Gespräch in Los Angeles die Telefonnummer von Nirvana-Bassist Krist. Denn die Band sucht ja mal wieder einen Schlagzeuger. Und Dave ruft an. „Wir haben über Musik gesprochen“, sagt Grohl später über dieses entscheidende erste Gespräch: „Es gab eine gemeinsame Basis, und sie fühlte sich ziemlich kompatibel an.“ Ein Treffen wird vereinbart, vorher hat die Band noch Konzerttermine.

Und so sieht Dave Grohl am 22. September 1990 zum letzten Mal ein Nirvana-Konzert als „Zivilist“. Die Band spielt an dem Tag mit den Melvins, den Dwarves und den Derelicts in der Motor Sports International Garage in Seattle. Mit 15.000 Fans steht Grohl vor der Bühne, in wenigen Tagen soll er bei Nirvana vorspielen. Am Schlagzeug sitzt an diesem Abend Dan Peters von Mudhoney, eine weitere Vertretung. Die Band spielt 14 Songs, darunter Stay Away und Bloom, zwei Stücke, die für das kommende Album bestimmt sind. Dave Grohl gibt später in einem Interview zu, dass er den Großteil der Show draußen mit einem Freund verquatscht hat, aber das, was er gesehen hat, überzeugt ihn. 

Es passt

Drei Tage später spielt Grohl dann offiziell bei Nirvana vor. Kurt Cobain und Krist Novoselić brauchen nur wenige Minuten, dann wissen sie: Dave ist das fehlende Puzzleteil. Außerdem spielt er nicht nur gut, er kann sogar Backing-Vocals singen. Am 11. Oktober geben die Drei ihr erstes gemeinsames Konzert im North Shore Surf Club in Olympia, Washington. Sie spielen Songs wie Love Buzz von Shocking Blue, das Nirvana 1988 für eine Single aufgenommen hatten, sowie Scoff, Silver und das Devo-Cover Turn Around. Grohls Livepremiere wird ein schweißtreibender Erfolg und der Anfang von Nirvanas Triumphzug.

Und der Rest ist mal wieder Rockgeschichte: Ein Jahr später erscheint das Album Nevermind, die Single Smells Like Teen Spirit katapultiert es in die Charts. Dave Grohl bleibt Nirvanas Schlagzeuger bis zum Ende der Band durch den tragischen Tod von Kurt Cobain. Rückblickend waren die turbulenten Jahre mit der Band eine großartige Zeit, erzählt er später. Die Nirvana-Songs kann sich Dave Grohl aber jahrelang nicht anhören.

Zeitsprung: Am 19.11.1994 steigt Dave Grohl beinahe in die Band von Tom Petty ein.

 

Latest Music News

Don't Miss