Join us

News

Steve Holland von Molly Hatchett ist tot!

Published on

Dave Hlubek und Steve Holland im Jahr 1981. Foto: Larry Hulst/Michael Ochs Archives/Getty Images

Das letzte Gründungsmitglied von Molly Hatchett hat die irdische Bühne verlassen: Der Gitarrist Steve Holland ist aus noch unbekannten Gründen verstorben.

von Björn Springorum

The last man standing

Steve Holland ist tot. Der Gitarrist, der vor allem mit den Southern-Rock-Warmblütern Molly Hatchett bekannt wurde, erlag einem noch nicht bekannten Leiden. Das bestätigte seine letzte Band Gator Country, in der er seit 2005 neben den anderen ehemaligen Hatchett-Mitstreitern Jimmy Farrar, Duane Roland und Bruce Crump gezockt hatte. Wie alt Holland wurde, bleibt ebenfalls unklar.

„Mit großer Trauer teile ich das Verscheiden […] Steve Hollands mit“, ließ die Band über Facebook verlauten. „Steve war der Last man standing und ist jetzt wieder mit seinen Brüdern im Himmel vereint. Steves Gesundheit war schon seit einiger Zeit eine Abwärtsspirale, heute jedoch bekam er seine Engelsflügel.“

Southern Rock-Vertreter

Holland gründete Molly Hatchett 1971 an der Seite des bereits 2017 verstorbenen Dave Hlubek. Insbesondere in den Siebzigern und Achtzigern lieferte die Band standesgemäß saftigen, breitbeinigen Southern Rock und verewigte sich vor allem mit der Nummer Flirtin’ With Disaster in den Annalen des sumpfig-schwülen Rock-Sounds der Südstaaten. Obwohl ihnen der Erfolg ihrer Kollegen von Lynyrd Skynyrd vergönnt blieb, erfreut sich die Band bis heute einer sehr treuen und begeisterungsfähigen Fangemeinde.

Die zog mit, als Holland 2005 Gator Country gründete, deren Kollegen er jetzt für immer verließ. Er war das letzte noch lebende Mitglied des klassischen Hatchett-Sextetts: Sänger Danny Joe Brown starb 2005, Gitarrist Duane Roland im Jahr darauf. Schlagzeuger Bruce Crump folgte 2015, bevor 2017 sowohl Gitarrist Dave Hlubek als auch Basser Banner Thomas verstarben. Die Band gibt es bis heute – angeführt von John Galvin und Bobby Ingram, die beide seit den Achtzigern bei Molly Hatchett spielen.

Holland war da schon draußen: Er verließ die Band 1984 nach der Veröffentlichung von No Guts…No Glory und soll seinen Nachfolger John Galvin mit den Worten „Bock, in der Band zu sein? Ich hab die Schnauze voll!“ an Bord geholt haben. Holland kehrte nie zu Molly Hatchett zurück.

10 Southern-Rock-Empfehlungen für den Einstieg

Latest Music News

Don't Miss