Join us

Popkultur

Sex, LSD & Prügel von Janis Joplin: Jim Morrisons Leben in 6 Anekdoten

Published on

Yale Joel/The LIFE Picture Collection/Getty Images)

Extravagant, exzessiv, tragisch und poetisch: Jim Morrison hinterließ nicht nur epochenprägende Songs und Texte, sondern auch jede Menge legendärer Geschichten zwischen Genie und Wahnsinn.

von Markus Brandstetter

Genau so dionysisch und ungestüm wie seine Lyrik war auch das Leben von Jim Morrison. Ein Leben das – wie bei einigen seiner berühmten Zeitgenossen – im Alter von nur 27 Jahren sein Ende fand. Hier sind sechs einzigartige Geschichten aus dem Leben des „Lizard King“.

Er wurde auf der Bühne verhaftet

Am 9. Dezember 1967 stürmten während eines Konzerts von The Doors in New Haven Polizisten die Bühne und verhaften den Sänger. Der Grund: Morrison hatte sich mehrmals abfällig über die Polizei geäußert. An diesem Tag hatte dies jedoch einen speziellen Grund: Ein Security, der auch als Polizist arbeitete, erwischte den Sänger, wie er sich in der Dusche der Venue mit einem Groupie vergnügte. Weil er Morrison nicht erkannte und für einen Eindringling hielt, konfrontierte er ihn. Es kam zu einer Auseinandersetzung, bei der der Mann Morrison Pfefferspray in die Augen sprühte. Dies inspirierte Morrison zu einigen obszönen Äußerungen über die Exekutive. Die anwesende Polizei fand das allerdings nicht lustig und verhaftete ihn auf der Bühne. Auch mehrere Fans werden an diesem Abend wegen aufständischem Verhalten verhaftet. Morrison wurde zur Last gelegt, einen Aufstand initiiert zu haben, diese Vorwürfe wurden später wieder fallengelassen. Es sollte nicht das einzige Mal bleiben, dass Morrison verhaftet wurde.

Er verpasste wegen einem LSD-Trip die Hälfte eines Konzerts …

The Doors waren von Mai bis August 1966  die Hausband im legendären Whisky a Gogo am Sunset Strip in Hollywood. Als die Band an einem Abend auf die Bühne gehen wollte, fehlte einer: ihr Sänger. Morrisons Kollegen spielten das erste Set ohne ihn. In der Pause fanden ihn Ray Manzarek und John Densmore in seinem Hotelzimmer im Tropicana Motel. Morrison hatte zu viel LSD genommen und versteckte sich unter dem Bett, wie sich Robby Krieger in einem Interview mit dem Magazin Ultimate Classic Rock lachend erinnerte.

… und sorgte mit einer Textzeile dafür, dass die Band nach dem Auftritt aus dem Whiskey a Gogo geworfen wurde

Für das zweite Set brachte Band Morrison dann aber doch noch auf die Bühne. Das historische Highlight: Morrison performte an diesem Abend (ohne das Wissen seiner Kollegen) das Stück The End mit dem sogenannten „Ödipus-Teil”. In diesem erklärt er, den Vater zu töten und mit der Mutter schlafen zu wollen. Dem Besitzer des Ladens gefiel diese Zeile nicht wirklich: Die Band wurde gefeuert.

Er bekam ein Auftrittsverbot in der Ed Sullivan Show

Auch in der legendären Ed Sullivan Show sorgte Jim für jede Menge Ärger. Am 17. September 1967 war die Band eingeladen, um in der Sendung das Stück Light My Fire zu performen. Eine Einschränkung gab es: Moderator Sullivan bestand darauf, dass die Band die Textzeile „Girl, we couldn’t get much higher“ in „Girl, we couldn’t get much better” zu ändern. Morrison willigte ein – und sang in der Livesendung dann doch „higher“.  Sullivan war entzürnt – und gab der Band nach der Show nicht die Hand… dafür ein Auftrittsverbot!

Er wurde wegen einem obszönen Auftritt zu sechs Monaten Haft verurteilt

Morrison war bekannt dafür, auf der Bühne gerne zu provozieren und Grenzen auszuloten. Am 1. März 1969 brachte er bei einem Auftritt in Miami das Fass zum Überlaufen und wurde im Folgejahr wegen Entblößung, vulgären Äußerungen und öffentlicher Trunkenheit auf der Bühne zu sechs Monaten Haft und 500 Dollar Geldstrafe verurteilt. Er starb 1971. 2010 wurde er posthum begnadigt.

Jim Morrison beim Northern California Folk-Rock Festival 1968 in San Jose, Kalifornien. Foto: Ed Caraeff/Getty Images

Janis Joplin schlug ihm eine Whiskeyflasche über den Kopf

Dass sowohl Morrison als auch Janis Joplin gerne und viel tranken, ist kein Geheimnis. Als sich die beiden auf einer Party kennenlernten, erkannten sie diese Gemeinsamkeit – und verbrachten einen hochprozentigen Abend. Zunächst war die Stimmung noch gut, mit fortschreitender Stunde kippte sie aber. Joplin soll vom Sänger so genervt gewesen sein, dass sie die Party verlassen wollte. Der aber wollte das verhindern und stellte sich ihr in den Weg. Das ließ die Sache eskalieren: Joplin schlug ihn mit einer Whiskeyflasche nieder.

Das könnte euch auch gefallen:

Janis Joplin und die Hell’s Angels: Eine merkwürdige Allianz

Die musikalische DNA von The Doors

10 Songs, die jeder The Doors-Fan kennen muss

Latest Music News

Don't Miss