Join us

Popkultur

10 Songs, die durch Coverversionen berühmt wurden

Published on

Die Musikgeschichte schreibt ihre ganz eigenen Gesetze. Oft reicht es nicht, einfach nur einen guten Song zu schreiben, um einen Hit zu landen. Der Interpret, der Zeitgeist, vielleicht ein gutes Musikvideo und manchmal auch einfach nur der Zufall entscheiden, wann ein Song reif ist, berühmt zu werden. Wir haben zehn Lieder zusammengestellt, die teils ziemlich deutlich im Schatten ihrer Coverversionen stehen.


Hört euch hier alle 10 Songs, die durch ihre Coverversionen berühmt geworden sind in einer Playlist an:


1. Nine Inch Nails – Hurt

Für Trent-Reznor-Jünger ist Hurt aus dem Jahr 1994 natürlich schon immer ein Hit, und allgemein auch einer der bekanntesten Songs der Nine Inch Nails. Der Rest der Welt erfuhr von dieser beklemmenden, depressiven Selbstmord-Ballade erst durch die Version von Johnny Cash, die 2002 auf American IV: The Man Comes Around erschien. 2003 verstarb Cash und Hurt wurde zu einer bewegenden Abschiedshymne. Die Frage, welche Version hier die bessere ist, sollte man gar nicht erst stellen – zwei großartige Künstler haben dem Song jeweils ihren unverwechselbaren Stempel aufgedrückt.


2. Leonard Cohen – Hallelujah

Viele wissen vermutlich gar nicht, dass Jeff Buckleys berühmtester Song eigentlich von Leonard Cohen stammt. In unzähligen Filmen und schnulzigen Momenten wurde Buckleys Coverversion von Hallelujah eingesetzt und ist dadurch irgendwie zu einem emotionalen Gassenhauer verkommen. Aber zugegeben: Buckleys Hallelujah ist absolut bewegend, wogegen bei Cohen noch eine leichte Unbeschwertheit mitschunkelt. Buckley hat das Potenzial des Songs erst vollständig ausgereizt, aber natürlich ist Cohen das Genie, das den Song komponierte.


3. Gloria Jones – Tainted Love

Tainted Love von Soft Cell ist einer der größten Hits der 80er und zwar vollkommen zurecht. Wieso allerdings die Originalversion von Gloria Jones aus dem Jahr 1965 nicht schon damals zum Soul-Klassiker wurde, ist uns schleierhaft. Keine Chartplatzierung, kein kommerzieller Erfolg, trotz treibendem Motown-Sound. In den 70er-Jahren wurde der Song von der Northern-Soul-Szene in Großbritannien wieder ausgegraben, dadurch dürften auch Soft Cell von Tainted Love Wind bekommen haben. Gut, dass diese Nummer nicht verschollen blieb.


4. Dolly Parton – I Will Always Love You

Manche Songs sind so ikonisch, man würde nie darauf kommen, dass es sich um ein Cover handelt. So wie bei Tainted Love verhält es sich auch bei I Will Always Love You, einem von Whitney Houstons ganz großen Momenten. Dabei hat Country-Ikone Dolly Parton das Kunststück bereits 1974 vollführt, fast 20 Jahre vor Whitney! Ihr Original besitzt dieselbe Dramatik und Romantik und war sogar ein großer Erfolg. Aber Houstons Coverversion, prominent im Hollywood-Film „Bodyguard“ eingesetzt, sprengte alle Rekorde und ging in allen wichtigen Ländern auf Platz 1. Stimmlich kann da Dolly leider nicht mithalten.


5. The Zutons – Valerie

Kann sich noch jemand an die Zutons erinnern? Die waren mal eine semibekannte und semigute Indie-Band Mitte der 2000er-Jahre, als es verdammt viele semigute Indie-Bands gab. Ihr Song Valerie aus dem Jahr 2006 war gar nicht mal so schlecht, machte sich auch gut in den Charts. Ein Jahr später kamen allerdings Mark Ronson und Amy Winehouse und verleibten sich den Song ein. Wenn man die Zutons-Variante hört, denkt man unweigerlich an die große Amy.


6. Prince – Nothing Compares 2 U

Auch hier gilt: Prince-Fans wissen natürlich Bescheid, aber alle anderen? Sinéad O’Connors Megahit aus dem Jahr 1990 wurde schon fünf Jahre zuvor von The Family veröffentlicht, einer von Prince gegründeten Band, die er mit Songs versorgte. Nothing Compares 2 U blieb bis zur Coverversion von O’Connor völlig unbeachtet. Erst dann schien Prince das Potenzial seines Songs auch selbst zu erkennen und nahm 1993 schließlich auch selbst eine Version davon auf. Da kommt dann zusammen, was zusammengehört.


7. Badfinger – Without You

Gleich zwei Coverversionen dieses 1970er-Songs der britischen Band Badfinger wurden zu Hits: Einmal die von Harry Nilsson im Jahr 1971 und natürlich die große Romanze von Mariah Carey aus dem Jahr 1993. Ein bisschen weniger Drama – so wie hier oder bei Nilsson – steht dem Song viel besser, finden wir.


8. Neil Diamond – Red Red Wine

Eine herrliche Alternative zum Pop-Reggae-Hit von UB40, oder? Diamond schrieb den Song bereits 1968, und so gut wie jede Coverversion wurde erfolgreicher als sein Original.

 


9. Frank Sinatra – You’ll Never Walk Alone

Das hier ist eine ganz spezielle Angelegenheit. Es ist eine Schande, aber auch nachvollziehbar, dass dieser Song, den Sinatra bereits 1945 aufnahm, in seinem Werk irgendwie untergegangen ist. Einige Male wurde You’ll Never Walk Alone gecovert und erreichte in drei verschiedenen Varianten Platz 1 in Großbritannien. Am bekanntesten wurde das Lied aber definitiv durch den Fußball: Schon seit Ewigkeiten ist es die offizielle Hymne des FC Liverpool.

 


10. The Beatles – With A Little Help From My Friends

Okay liebe Beatles-Fans, jetzt nicht beleidigt sein. Die Originalversion von With A Little Help From My Friends ist natürlich ein wunderschönes Kunstwerk für sich. Aber Joe Cockers Cover aus dem Jahr 1969 wurde die erfolgreichere Hit-Single, und man muss sagen, dass er sich den Song mit seiner großartigen Stimme absolut zueigen machte. Vielleicht ist seine Version also ein bisschen stärker. Lassen wir ihm diesen kleinen Erfolg.


Das könnte dir auch gefallen:

10 deutsche Songs, die die ganze Welt kennt

10 Songs, die eine versteckte Bedeutung haben

Velvet Underground & Nico – Avantgardistische Bewusstseinserweitung

Die musikalische DNA von Neil Diamond

Latest Music News

Don't Miss