------------

News

Stevie Nicks über den Kampf gegen Corona: Wir müssen zu spirituellen Krieger*innen werden

Published on

Stevie Nicks in Action. Foto: Kevin Winter/Getty Images for iHeartMedia

Fleetwood-Mac-Sängerin Stevie Nicks veröffentlichte auf ihrer Instagram-Seite einen Tagebuch-Eintrag, in dem sie sich eindringlich über den richtigen Umgang mit der Covid-19-Pandemie Gedanken macht.

 von Markus Brandstetter

Der Tagebucheintrag, den Nicks auf ihren sozialen Netzwerken veröffentlichte, stammt vom 17. Juli 2020. „Ich fühle mich leicht euphorisch und inspiriert, am Leben zu sein und mich hier immer noch jung und sicher fühlen zu können“, schreibt sie darin zu Beginn. „Genau hier in diesem Moment fühle ich Hoffnung. Ich fühle mich glücklich. Ich fühle mich sicher. Wenn ich morgen nachmittags aufwache, werden die Nachrichten alles Gute verneinen, bis ich morgen Abend spät an diesen Ort zurückkomme, wo alles möglich ist”.

 „Wenn jede*r eine Maske tragen würde“

Dann macht sich Nicks Gedanken darüber, wie die Corona-Krise zu bewältigen wäre. „Wenn nur jede*r eine Maske tragen und so viel wie möglich drinnen bleiben könnte – dann könnten alle vielleicht diesen magischen Ort finden, den ich gefunden habe, am frühen Morgen, wenn alle schlafen. Und wenn man aufwacht, macht man es sich am besten zur Aufgabe, alles, was in seiner Macht steht zu tun, um das Virus zu stoppen, bevor man jemand, den man kennt, wirklich krank wird. Denn dann wird man zu spät kommen. Das Leben wird sich für immer verändern.”

Spirituelles Erwachen

Es braucht ein spirituelles Erwachen, so die Sängerin. „Damit wir alle zu unserem früheren Leben zurückkehren können, müssen wir uns alle in spirituelle Krieger*innen verwandeln“, so die Musikerin. Und weiter: „Wir müssen es uns zur Aufgabe machen, das Virus zu bekämpfen, sonst bleibt nichts mehr übrig. Wenn wir dem jetzt nicht zuvorkommen, werden wir mit einer solchen Schuld und einem solchen Bedauern leben, dass es uns zerstören wird. Es gibt kein Zurück mehr. Man kann nicht auf den Rückspulknopf drücken.

 „Niemand hilft uns“

„Ich möchte wieder auf Tour gehen. Ich möchte wieder für euch  singen. Ich möchte diese hohen schwarzen Wildleder-Plateau-Stiefel anziehen und wieder für euch tanzen. Ich möchte, dass ihr die Welt vergesst und mit mir singt“, schreibt sie – und appelliert: „Bitte werft diese Welt nicht weg. Bitte gebt die Menschlichkeit nicht auf und lasst das Virus diesen Krieg gewinnen. Es liegt jetzt an uns – denn niemand hilft uns. Niemand“. Ein dramatischer Appell, das sie mit einem Zitat aus dem The-Rolling-Stones-Song Wild Horses beschließt: „I may have my freedom / But I don’t have a lot of time“.

Fleetwood-Mac-Gründer und Gitarrenlegende Peter Green ist tot

 

News

Geld verbrennen: Ghost wollen in die Fußstapfen von Rammstein treten

Published on

Marc Pfitzenreuter/Redferns/Getty Images

Ghost sind in puncto Bühnenshow definitiv eine der auffälligsten Metalbands unserer Zeit, ihre Bühnenshow und Ästhetik ein absolutes Spektakel. So wie Rammstein, nur eben noch ein paar Nummern kleiner. Geht es nach Ghost-Mastermind Tobias Forge, kann sich die Gruppe durchaus vorstellen, den Weg von Till Lindemann & Co. zu gehen.

 von Markus Brandstetter

In einem Interview mit Loudwire erklärte Forge, dass es trotz großem Erfolg definitiv noch Luft nach oben für Ghost gäbe. „Rammstein ist das perfekte Beispiel für genau das. Wenn man sich eine Show anschaut, die sie 1995 gemacht haben, sind es im Grunde die gleichen Gags, sie machen die gleichen Sachen, nur vergrößert und in diesem riesigen Rahmen. Ich glaube, dass Ghost das auch könnten, aber dafür muss man in der Lage sein, überall eine Menge Tickets zu verkaufen“

Ghost: Das wäre das langfristige Ziel für die Band

Forge weiter: „Es kostet so viel, diese Show zu machen, dass man sie nicht nur einmal, nicht zweimal, nicht zehnmal machen kann, man muss sie so oft machen, und es dauert so lange, bis man das Geld wieder hat. Man verbrennt buchstäblich Geld. Das wäre mein langfristiges Ziel.“

Im Interview spricht Forge auch über seine Wandlung von Bühnenperson Cardinal Copia zu Papa Emeritus IV — und über Veränderung im Allgemeinen:  „Mir gefiel die Tatsache, dass wir nicht noch einmal das gleiche Spielchen machten. Natürlich wäre es eine weniger angenehme Erfahrung gewesen, wenn es wirklich in die Hose gegangen wäre und das dem Ganzen ein Ende bereitet hätte. Jetzt haben wir diese Figur jahrelang gespielt und sehen langsam das Ende davon. Es fühlt sich wie ein großer Kreis an.“

Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert!

Chicken Shack, „Songbird“, Fleetwood Mac: 9 Glanzmomente aus dem Leben von Christine McVie

Continue Reading

News

Trotz Misserfolgen vor Gericht: „Nevermind“-Baby Spencer Elden kämpft weiter gegen Nirvana

Published on

Paul Bergen/Redferns via Getty Images

Spencer Elden möchte den Gerichtskampf gegen Nirvana noch nicht aufgeben. Der heute 31-jährige Elden, der als Baby auf dem Cover des Grunge-Meilensteins „Nevermind“ zu sehen war, hatte die Band wegen Kinderpornografie verklagt — war damit vor Gericht aber gescheitert.

 von Markus Brandstetter

Wie jetzt bekannt wurde, legte Elden gegen die Abweisung seiner Klage bereits im September Berufung ein. Die Klage richtet sich konkret gegen Dave Grohl, Krist Novoselic, Courtney Love, die Universal Music Group und Kirk Weddle. Wie das Magazin SPIN berichtet, legten Elden und seine Anwälte einen neuen Antrag beim kalifornischen Berufungsgericht des neunten Gerichtsbezirks ein. Darin wird erklärt, dass der vorsitzende Richter fälschlicherweise entschieden, dass der Fall verjährt sei — obwohl Elden durch das Foto weiterhin geschädigt werde. Der Antrag, so das Magazin weiter, berufe sich auch auf das sogenannte Masha’s Law. Dieses besagt, dass Opfer von Kinderpornographie im Erwachsenenalter unabhängig von der Verjährungsfrist Schadensersatz fordern können.

Was in der Schrift zur Berufung steht

„Die Gerichte haben wiederholt entschieden, dass die Verbreitung von Kinderpornografie die Interessen des Opfers an seiner Würde verletzt, unabhängig vom Alter des Opfers zum Zeitpunkt der Verbreitung”,  zitiert SPIN die Berufung. Kurt Cobain kommt darin nicht besonders gut weg: der soll „seine verdrehte Vision für das Nevermind-Albumcover als Ausdruck seiner emotionalen und sexuellen Störungen“ in „mehreren Tagebucheinträgen“ beschrieben haben.

Verwunderung über Klage

Die Klage sorgte vielerorts für Verwunderung — schließlich erklärte Elden jahrelang, stolz auf das Cover zu sein und stellte es anlässlich des 25. Geburtstags der Platte im Jahr 2016 sogar nach. 2021 schien er seine Meinung geändert zu haben und reichte Klage gegen die Band und ihre Vertreter ein. Nachdem die erste Version der Klage abgewiesen wurde, reichte er diese modifiziert nocheinmal ein. Das Urteil: erneut abgewiesen.

Ob Elden diesmal vor Gericht mehr Erfolg haben wird, wird sich zeigen. Dave Grohl hatte anlässlich des 30. Geburtstags des Albums im Jahr 2021 gelassen auf eine mögliche Änderung des Frontcovers reagiert: „Ich denke, es gibt viel mehr, worauf man sich freuen kann, und viel mehr im Leben, als sich in solchen Dingen zu verzetteln. Und zum Glück muss ich mich nicht um den Papierkram kümmern“, so der ehemalige Drummer der Band und heutige Chef der Foo Fighters.

Continue Reading

News

Pantera-Comeback: Seht hier die Videos und Meinungen der Musikwelt

Published on

Foto: Future Publishing/Getty Images

Die Comeback-Shows der mächtigen Pantera sind offiziell gestartet: Gestern spielte die Band ihr zweites Konzert in Mexiko. Wir haben da mal Videos, Bilder und Stimmen zusammengetragen…

von Björn Springorum

Und plötzlich stehen sie wieder auf der Bühne: Am vergangenen Freitag spielten Pantera ihre erste Live-Show seit über 20 Jahren – und standen natürlich unter weltweiter Beobachtung. Gestern dann standen Sänger Phil Anselmo und Basser Rex Brown gemeinsam mit den Comeback-Mitgliedern Zakk Wylde (Gitarre) und Charlie Benante (Schlagzeug) zum zweiten Mal auf der Bühne – beim Monterrey Metal Fest in Mexiko. Folgende Songs gab es für das ziemlich euphorische Publikum auf die Ohren:

A New Level
Mouth For War
Strength Beyond Strength
Becoming
I’m Broken
5 Minutes Alone
This Love
Fucking Hostile
Planet Caravan (Black-Sabbath-Cover)
Walk
Cowboys From Hell
Domination / Hollow

Paul Stanley ist begeistert

Was immer man auch von der Pantera-Reunion hält: Diese Setlist ist ein ziemlicher Brecher und etwas, das wohl die wenigsten noch mal live zu sehen gewagt hätten. „Rex, Phil und ich dachten uns die Setlist am Telefon aus“, so Schlagzeuger Benante in einem neuen Interview. „Ich schlug ihnen die Songs vor, die ich als Fan selbst gern hören würde, und sie stimmten natürlich zu.“ Benante betonte aber auch, dass sich die Setlist für die Europa-Konzerte 2023 sehr wahrscheinlich noch ein wenig ändern wird. Schauen wir aber mal in eine Nummer rein, die mit Sicherheit auch nächstes Jahr dabei sein wird:

Wie Benante nicht müde wird zu betonen, seien diese Konzerte keine Pantera-Reunion, sondern ein Tribut. Das kommt nicht bei allen gut an. Paul Stanley von KISS allerdings ist begeistert: „Wahnsinn, dass Phil, Rex und Pantera zurück sind und es immer noch draufhaben. Zakk und Charlie haben ihre Hausaufgaben mit Liebe und Hingabe gemacht. […] Dime und Vinnie wären stolz“, twitterte er nach der ersten Pantera-Show vergangenen Freitag. Auch unter den Fans überwiegen die positiven Stimmen. Mal sehen, was da noch so alles kommt…

Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert!

Zeitsprung: Am 24.7.1990 werden Pantera zu „Cowboys From Hell“

Continue Reading

Latest Music News

Top Stories

Don't Miss