Join us

Platten

AnnenMayKantereit – Die Straße, deine Bühne

Published on

Eben noch auf den Straßen dieser Republik unterwegs, starten AnnenMayKantereit jetzt richtig durch. Die drei Kölner beeindrucken schon seit 2011 eine stetig wachsende Fangemeinde. Henning May, der Sänger des Trios, fasziniert mit seiner tiefen, rauen Stimme –  die eigentlich gar nicht zu einem Anfang 20-jährigen passt  – Männer wie Frauen gleichermaßen. Grund genug sich mit ihnen auf einen musikalischen Roadtrip quer durch die Republik zu begeben. Lasst uns gemeinsam ein paar Stationen auf dem Weg zu ihrem morgen erscheinendem Album Alles Nix Konkretes anschauen. Viel Spaß!

Wie es sich für Singer-Songwriter gehört, bereisten sie schon früh etliche Orte, um mit ihrer Musik die Leute in ihren Bann zu ziehen. 2012 sind sie mit dem Song Call Me Joe vor dem Brandenburger Tor zu hören. Das war noch bevor sie 2013 ihr erstes selbst aufgenommenes – und bereits vergriffenes – Album AMK, mit einer Release-Party im Gebäude 9 in Köln, vorgestellt haben.


 2013: Ihre musikalische Vielschichtigkeit wurde schon früh deutlich. Weder ließen sie sich durch die deutsche Sprache festlegen, noch in der Verbindung mit anderen Musikern. Hier sind sie mit dem Multi-Perkussionisten Holger Mertin in einem Hauseingang zu sehen:

 


2014: Mit klassischen Instrumenten und der kräftig, krätzigen Stimme Hennings, zeigten sie in Füßgängerzonen, wo die Wurzeln des Liedermachens liegen: Auf den Straßen dieser Welt.


2015: Gemeinsam mit dem deutschen Folktronica Duo Milky Chance covern sie den bekannten Police Song Roxanne. Und Hallöchen: Es macht richtig Laune, ihnen dabei zuzuhören. In den Trümmern eines Hauses versprühen sie geradezu musikalische Energie.


“Ich träume Liebeslieder und sing dabei von dir” – Spätestens mit ihrem Song Barfuß Am Klavier haben sie sich unsere Herzen gespielt.  Genug der vielen Worte. Freut euch mit uns auf ihr neues Album und hört euch hier den Song nochmal an.


Hör hier das neue Album von AnnenMayKantereit – ‘Alles nix konkretes’:


 Das könnte dir auch gefallen:

Der Soundtrack deiner Stadt – Part II: Köln

Latest Music News

Don't Miss