Join us

Popkultur

Die MTV Music Video Awards 2016 – Die Highlights

Published on

Was war das wieder für eine Nacht zum Montag. Die MTV Music Video Awards wurden im traditionsträchtigen Madison Square Garden in New York verliehen. Geladen war, wie üblich bei so einem Event, die Crème de la Crème der gegenwärtigen Popmusik. Wir haben 5 Highlights der Show rausgesucht, die die Stimmung und Musik des Abends auf den Punkt bringen.


Los geht es mit Rihanna. Sie hat ein kleines Dancehall-Medley ihrer Songs präsentiert:


Belohnt wurde sie mit dem Michael Jackson Video Vanguard Award. Er ist eine Auszeichnung, die für das Lebenswerk eines Künstlers verliehen wird, der einen nachhaltigen, tiefgreifenden Einfluss auf die MTV Kultur hat. Er wird seit 1984 vergeben – allerdings nicht jedes Jahr – und wird erst seit 1991 unter dem derzeitigen Namen überreicht. „Ich liebe sie seit dem ich 22 bin. Sie ist eine meiner besten Freundinnen auf der ganzen Welt. In meinem ganzen Erwachsenenleben habe ich zu ihr aufgeschaut, obwohl sie jünger ist als ich.“ Mit diesen Worten verlieh Drake ihr diese besondere Auszeichnung.


Beyoncé die zuletzt mit ihrem im April erschienenem Lemonade Album plus zugehörigem Langspiel-Musikvideo für Furore sorgte, ist mit 11 Nominierungen in das Event gestartet. Während der Show gab sie knapp 16 Minuten aus ihrem Repertoire zum Besten. Am Ende sollte sie mit acht Awards nach Hause gehen.


Hier könnt ihr euch ihren Auftritt ansehen:


Bescheidenheit ist nicht unbedingt seine Tugend und so stellte Kanye West gleich mal klar, wo er sich sieht. In einer Reihe mit Steve Jobs, Howard Hughes, Harry Truman und Henry Ford.


Hier könnte ihr euch seine Rede anschauen:


Einen Blick hinter die Kulissen der Show, die dem geneigten Fernsehzuschauer verborgen geblieben sind, könnt ihr euch in diesem kleinen Video anschauen:


Zum Schluss noch ein kleines Best-Of der Show:


Für die Awards konnte man Online abstimmen. Alle Gewinner haben wir hier  übersichtlich zusammengefasst:

Michael Jackson Video Vanguard Award: Rihanna
Best Hip-Hop Video: Drake, “Hotline Bling”
Best Collaboration: Fifth Harmony ft. Ty Dolla $ign, “Work From Home”
Best Male Video: Calvin Harris ft. Rihanna, “This Is What You Came For”
Best Female Video: Beyoncé, “Hold Up”
Best New Artist: DNCE
Best Pop Video: Beyoncé, “Formation”
Best Rock Video: Twenty One Pilots, “Heathens”
Best Electronic Video: Calvin Harris & Disciples, “How Deep Is Your Love”
Song of Summer: Fifth Harmony ft. Fetty Wap, “All in My Head (Flex)”
Best Art Direction: David Bowie, “Blackstar”
Best Visual Effects: Coldplay, “Up&Up” (Vania Heymann, Gloria F X)
Video of the Year: Beyoncé, “Formation”
Breakthrough Long Form Video: Beyoncé, “Lemonade”
Best Choreography: Beyoncé, “Formation” (Chris Grant, Jaquel Knight, Dana Foglia)
Best Direction: Beyoncé, “Formation” (Melina Matsoukas)
Best Cinematorgraphy: Beyoncé, “Formation” (Malik Sayeed)
Best Editing: Beyoncé, “Formation” (Jeff Selis)

Latest Music News

Don't Miss