Join us

Popkultur

Herbie Hancock: Ein Leben im Fluss der Musik

Published on

Anlässlich seines 76. Geburtstags wollen wir mit euch einen großen Musiker feiern: Herbert Jeffrey Hancock. Seine Eltern brachten ihn schon früh mit der Musik in Kontakt und schenkten ihm im Alter von sieben Jahren ein Klavier. Da wundert es kaum, dass er bereits mit elf Jahren mit dem Chicago Symphony Orchester auftrat. Den Durchbruch konnte er 1962 mit seinem Debüt Album Takin‘ Off feiern, das er mit tollen Musikern wie Dexter Gordon und Freddie Hubbard aufzeichnen konnte. Die bis heute weltbekannte Single Watermelon Man befand sich auch auf dieser Platte und sie wurde bis heute von über 200 Musikern interpretiert – das alleine wäre schon eine Huldigung wert.


 

Wir springen ein paar Jahre weiter in seiner Biografie und schreiben das Jahr 1983. Gemeinsam mit dem Musikproduzenten Bill Laswell produzierte er die zukunftsweisende Platte Future Shock. Mit der Single Rock It schaffte er den endgültigen internationalen Durchbruch, der ihn nicht nur in den Funk und Jazz Gefilden populär machte sondern weit darüber hinaus. Es wurde elektronisch. Wahrlich mochte das manchem Jazz-Puristen zu weit gegangen sein, aber verliert man sich da nicht in seiner eigenen Engstirnigkeit und verkennt die Ambitionen eines Künstlers, der sich seiner Zeit bewusst oder ihr sogar voraus ist? Garniert wurde das Ganze noch mit einer Grammy Auszeichnung für die beste R&B Performance. Das Musikvideo stand dem Song in seiner futuristischen Ausrichtung in nichts nach: Roboter tanzten passend zum Beat und den scratchenden Turntables. Regie führten Godley and Creme. Bei den 1984 zum ersten Mal verliehenen MTV Music Awards sahnte der Clip gleich fünf Preise ab. Grund genug sich das Ganze noch einmal anzuschauen. Wir haben das Video für euch aus der verstaubten Holzkiste geholt.


Schaut es euch hier in digitaler Form an:


 

Dass er sich nicht nur mit akustischer Ästhetik auskennt beweist er durch die grandiose Musik, die er Filmklassikern wie Blow Up oder Round Midnight – für den er einen Oscar erhält – leiht. Wie kaum ein anderer Jazz Musiker versteht er es unterschiedlichste Strömungen miteinander zu vereinen und vermag es die Ohren der Menschen über Genres hinaus für die Musik zu öffnen, niemals im Stillstand verharrend, immer auf der Suche. Wahrscheinlich ist dies eines der Geheimnisse, warum er in seinem fortgeschrittenem Alter immer noch blendend aussieht. Happy Birthday Herbie Hancock!

Latest Music News

Don't Miss