Join us

Popkultur

Luke’s 10 | 10 Gründe für Luke Bryan’s Erfolg!

Published on

In den USA ist Luke spätestens seit seiner My Kind Of Night Tour 2014 DER männliche Country Superstar – in der Bundesrepublik ist er ebenfalls auf dem besten Weg DAS Aushängeschild seines Genres zu werden. Der Erfolg des freundlichen, hart arbeitenden Georgianers kam jedoch nicht über Nacht. In Luke‘s 10 begab sich uDiscover auf Ursachenforschung nach Bryan‘s „Code For Success“ und warum der geneigte Musikfan L.B. einfach mögen muss.


#10: I‘LL STAY ME

Das inzwischen legendäre Debütalbum legte den Grundstein für Luke‘s Karriere als Performer. Vor „I‘ll Stay Me“ stand der Name Luke Bryan „nur“ für einen großartigen Songwriter, der Country Superstars wie etwa Travis Tritt Hits auf den Leib komponierte. 2007 untermauerte er diesen Ruf mit einem Erstwerk, welches zwei Top 10 Singles, #2 in den U.S. Country Album Charts und Gold für über eine halbe Million verkaufter Einheiten vorweisen konnte.


#9: L.B.‘s BEACH PARTY

Was gibt es Relaxteres, als ein paar „cold ones“ und „some shots of Jack“ (so nennt der Amerikaner umgangssprachlich eiskaltes Bier bzw. in 4cl Schnapsgläsern ausgeschenkten Jack Daniel‘s – Anm.d.A) an einem Strand in Florida?! Richtig, nicht sehr viel. Von 2009 bis 2015 feierte Luke als Zeremonienmeister in Panama City seine ganz spezielle Party. Bryan‘s Strandkonzerte waren derart beliebt, dass der Wahlnashviller jedes Jahr eine Springbreak E.P. aufnahm. Thematisch – wie sollte es anders sein – zelebrierte L.B. in seinen Texten ausschweifende Festivitäten und die dabei entstandenen Lovestories der verrücktesten Ferientage in den USA.


#8: DOIN‘ MY THING

Beim zweiten Streich des gebürtigen Leesburgers ist der Name Programm: Mit zwei #1 Singles „Rain Is A Good Thing“ und „Someone Else Calling You Baby“ untermauerte Luke den Erfolg seines Debüts. „Doin‘ My Thing“ atmete bereits 2009 die süchtig machende Party Attitude der heutigen Modern Country Szene und gilt neben Alben von Jason Aldean, Keith Urban und späten Toby Keith Scheiben als eines der wegweisenden Werke der „Next Country Generation“.

Luke Bryan - Doin' My Thing

Luke Bryan – Doin’ My Thing


#7: THE BOY NEXT DOOR

Trotz seines enormen Erfolgs ist Luke Bryan absolut bodenständig geblieben – egal ob privat oder beruflich. 2006 heiratete er seine große Collegeliebe Caroline. Inzwischen hat das Paar zwei Söhne, die gerne mal durchs Zimmer huschen, wenn Papa gerade ein Telefoninterview gibt. Für einen Superstar wie Luke ist es schon extrem ungewöhnlich, dass solche Termine ohne große Entourage auf der eigenen Couch sitzend wahrgenommen werden. Luke‘s Kommentar dazu: „Wer braucht schon einen Stab an Leuten um sich herum. Sowas kann man doch super zu zweit eintüten!“


#6: TAILGATES & TANLINES

Es war das dritte und entscheidende Album in L.B.‘s Diskografie! „Tailgates & Tanlines“ ist in der Retrospektive eine einzige Hookline, die Luke dank eines Support Slots auf Tim McGraw‘s Emotional Traffic Tour und seinem ersten Auftritt auf der Hauptbühne des CMA Music Fests in Nashville (inkl. TV Übertragung) einem riesigen Publikum vorstellen konnte. Als #1 der Country Charts inklusive drei #1 Singles ( „I Don‘t Want This Night To End“, „Drunk On You“, „Kiss Tomorrow Goodbye“) ist „Tailgates & Tanlines“ mit über 2.500.000 verkauften physischen Einheiten in den USA eines der erfolgreichsten Countryalben der 2010er Jahre.


#5: NATURAL BORN ENTERTAINER

Was macht aus einen Musiker einen Entertainer?! Richtig, die Fähigkeit sein Publikum auch ohne Band im Rücken blendend zu unterhalten. Seit 2013 ist Luke neben Country Superstar Blake Shelton der Gastgeber der jährlichen ACM Awards. Hierbei kam ihm bei der 50th Anniversary in diesem Jahr seine Erfahrung als Stadionact zu gute, denn die Jubiläumsausgabe der Preisverleihung fand im (komplett bestuhlten) AT&T Stadion (Arlington, Texas) vor einer (Guinessbuch) Rekordkulisse von über 60.000 Gästen statt. Damit waren die 50. ACM Awards die größte Live TV Show ihrer Art. Luke Bryan wird wohl auf Ewig mit dieser Bahnbrechenden Veranstaltung in Verbindung gebracht werden.


#4: CRASH MY PARTY

Bis „Crash My Party“ war Luke „nur“ ein gefeierter Act. Dieses Album in Symbiose mit seinen ersten Headlinertouren lies L.B. zur unangefochtenen #1 unter den männlichen Countrykünstlern werden. Bereits sieben Monate vor der Veröffentlichung des Albums startete die Dirt Road Diaries Konzertreise am 17.01.2013 in Evansville, Indiana, die mit zwei Monaten Pause im November und Dezember im Januar 2014 in die My Kind Of Night Tour überging. Hier stand Luke Bryan‘s erster Auftritt im ausverkauften Madison Square Garden in New York City plus das erste Stadion(Headliner-)konzert mit „Sold Out“ Stempel seiner Karriere im Gillette Stadium (Foxborough, Massachusetts) an. Neben den ausverkauften Gastspielen donnerte „Crash My Party“ an die Spitze der Country sowie Billboard 200 Charts – sechs #1 Singles inklusive! Im Zuge des Albums spielte Luke seine ersten beiden ausverkauften Deutschlandshows im März 2015 in München und Berlin. Wegen der enormen Nachfrage mussten beide Konzert in doppelt so große Venues verlegt werden. Als Highlight seines ersten Europa Legs gilt der Headlinergig während des Country 2 Country Festivals in „The O2“ in London.

Luke Bryan - Crash My Party

Luke Bryan – Crash My Party


#3: THE FARM TOUR

Neben all dem Erfolg hat Luke nie vergessen wo seiner Wurzeln liegen – nämlich auf der Erdnussfarm seiner Familie in Georgia. Ähnlich wie Neil Young & Willie Nelson spielt L.B. jedes Jahr Wohltätigkeitskonzerte um kleine Farmer, die gegen Großkonzerne bestehen müssen zu unterstützen. Zusätzlich finanziert er aus dem aus Tickets und Sponsoringeldern eingenommenen Betrag der Tour einem Kind, welches auf einer „hilfsbedürftigen“ Farm aufwächst eine komplette Collegeausbildung.


#2: KILL THE LIGHTS

Als „Kill My Lights“ angekündigt wurde, gab es wahrscheinlich viele verdutzte Gesichter, die sich in etwa die Frage „Wie schafft er das nur?!“ stellten. Luke ist seit „Crash My Party“ fast non stop auf Tour und hat es trotzdem hinbekommen ein weiteres superbes Album zu veröffentlichen. Dabei geht er weder Kompromisse noch die Gefahr der Selbstkopie ein. „Kill The Lights“ präsentiert einen erwachseneren L.B. der allerdings seine Partytage nicht ad acta legen möchte. Dieses Album, welches auch ein großartiges Duett mit Karen Fairchild von Little Big Town enthält setzte sich in seiner ersten U.S. Chartwoche mit 345.000 locker gegen Dr. Dre‘s stattliche 295.000 „Compton“ Einheiten durch.

Luke Bryan - Kill The Lights

Luke Bryan – Kill The Lights


#1: SHAKE THIS PERFORMANCE

Die Bühne ist der Ort, an dem sich die Spreu vom Weizen trennt. Hier spielt Luke in einer Liga mit legendären Performern wie etwa Jon Bon Jovi. Egal ob unplugged, in kleinen Clubs oder ausverkauften Arenen und Stadien – L.B. überzeugt auf ganzer Linie und ist einer der „Must See Acts“ des 21. Jahrhunderts. In seinen Shows verschmelzen Songs, Künstler und Bühnetechnik zu einem wirklich einzigartigen Gesamtpaket.

Luke Bryan mit Autor Chris Franzkowiak

Luke Bryan mit Autor Chris Franzkowiak

Text: Chris Franzkowiak
franzkowiak_banner

Latest Music News

Don't Miss