Join us

Popkultur

Reggae-Gigant John Holt ist gestorben

Published on

John Holt, der gefeierte Reggae Sänger und Komponist wurde besonders mit seiner Solo-Karriere und früheren Arbeit mit den Paragons, für die er „The Tide Is High“ schrieb, bekannt. Holt starb am letzten Sonntag, mit entweder 67 oder 69 Jahren, da sein Alter unterschiedlich gelistet war.
 
Seit über 20 Jahren hat John Holt kein Solo Album mehr aufgenommen, wurde aber trotzdem von der Reggae Gemeinschaft und darüber hinaus verehrt. Er wurde in den späten 40ern auf Jamaica geboren, wuchs an lokalen Talentshows und nahm erstmals 1963 für das Beverley Label den Song „I Cried A Tear“ auf.

Danach etablierte er sich als Nachfolger des Paragons Lead Sänger Leroy Stamp in 1964. Drei Jahre später sang er seine eigene Komposition „Tide Is High“ , die ihn zusammen mit Blondie weltberühmt machte und auch von Gregory Isaacs und den Pop-Hit-Garanten Atomic Kitten aufgenommen wurde.

Als er seine Solo-Karriere ab den späten 60ern entwickelte, arbeitete John Holt mit den Produzenten Bunny Lee und Harry J. Er wurde bei Britischen Pop-Fans bekannt und genoss seinen Erfolg in den frühen 70ern, als die Charts mit Crossover Reggae Hits voll waren. Weihnachten 1974 wurde seine Reggae-Version des viel gecoverten Kris Kristofferson Songs „Help Me Make It Through The Night“ ein großer Erfolg in Großbritannien, der sich 14 Wochen auf Top Charts Platzierungen hielt.

Anfang 1975 kam das Album, welches den Hit „1000 Volts Of Holt“ enthielt ebenfalls in die Britischen Charts und wurde so gut angenommen, dass es zwei Nachfolger inspirierte: „2000“ und „3000“. Holts letztes Solo-Album „Peacemaker“ wurde 1993 veröffentlicht – er blieb aber ein bekannter Live-Musiker.


Entdecke die Video Serie uDiscover: Rewind! mit Fritz Egner

Rewind Badge

Latest Music News

Don't Miss