Join us

Popkultur

Woodstock-Neuauflage wird abgesagt! Oder doch nicht?

Published on

Woodstock

Noch bevor überhaupt Tickets in den Vorverkauf gingen, wurde die Woodstock-Neuauflage Woodstock 50 seitens der Investoren abgesagt. Die Veranstalter sehen das anders.

von Björn Springorum

Dieses Festival stand von Anfang an unter keinem allzu guten Stern: Schon als die ersten Gerüchte um eine Neuauflage des legendären Woodstock-Festivals anlässlich dessen 50. Geburtstags laut wurden, regten sich Unmut, Kritik und ein fast schon in Stein gemeißelter Unglaube, dieses neue Woodstock könne sich auch nur ansatzweise mit dem Hippie-Großereignis von 1969 messen.

Kritik am Line-Up

Dann wurde das Line-Up bekannt gegeben. Und die Kritik wurde erst so richtig laut. Neben Pop-Stars der jüngeren Generation, wie Jay-Z, Miley Cyrus oder Imagine Dragons, waren mit Santana, David Crosby und John Fogerty auch einige Künstler angekündigt, die beim Original 1969 mit für „three days of peace and music“ gesorgt hatten. Und was soll man sagen? Der Grundgedanke ist trotz der merkwürdigen Mischung ja nicht mal ein schlechter.


Hört hier in in den Sound von Woodstock 1969 rein:

Für die komplette Playlist klickt auf „Listen“.

Damals wie heute gibt es mehr als genug Anlass, sich eine friedvollere Welt zu wünschen, damals wie heute sind die Fronten zwischen den USA und Russland verhärtet. Junge Stars und alte Ikonen gemeinsam auf ein Festival zu bringen, hätte da durchaus seinen Charme gehabt und wäre eine schöne Brücke zwischen den Generationen gewesen.

Unterschiedliche Meinungen

Allein, dazu kommt es jetzt wahrscheinlich nicht. Das Festival, das vom 16. bis zum 18. August im Norden des Bundesstaates New York geplant war, wurde abgesagt. Von Seiten der Investoren zumindest. In einem Statement von Dentsu Aegis Network hieß es, das Festival könne dem Markennamen niemals gerecht werden. Zudem sei es nicht möglich, die Sicherheit von Künstler*innen und Zuschauer*innen zu garantieren. Dazu kommen Finanzierungsprobleme und große Bedenken, ob der geplante Veranstaltungsort Watkins Glen den erwarteten 100.000 Besuchern gewachsen sei.

Mitorganisator Michael Lang, der das Festival auch schon 1969 durchführte, sieht das anders. „Obwohl unser Finanzpartner ausscheidet, werden wir die Planung des Festivals natürlich fortsetzen und beabsichtigen, neue Partner an Bord zu holen“, heißt es in einem offiziellen Statement von Woodstock 50. Ob das so eine gute Idee ist?


Das könnte euch auch gefallen:

Zeitsprung: Am 18.8.1969 beendet Jimi Hendrix das legendäre Woodstock Festival.

Richtig gehört: Bob Dylan und Neil Young spielen als Co-Headliner in London!

Die 10 besten Protestsongs der Musikgeschichte


Titelfoto: Archive Photos/Getty Images

Latest Music News

Don't Miss