Join us

Popkultur

John Frusciante wird 50: Sechs ungewöhnliche Zusammenarbeiten des Gitarristen

Published on

Foto: Bob Berg/Getty Images

Egal ob Rock, Electro, Hip-Hop, Funk, Reggae oder experimentelle Elektronik: Es gibt kaum ein Genre, mit dem John Frusciante Berührungsängste hat.

von Markus Brandstetter

Das zeigt sich nicht nur an seinem umfassenden und abwechslungsreichen Solo-Werk sowie seinen Alben mit Red Hot Chili Peppers, sondern auch an den etlichen Gastbeiträgen und Zusammenarbeiten des Künstlers mit anderen Musiker*innen. Anlässlich seines 50. Geburtstags blicken wir auf sechs ungewöhnliche und spannende Zusammenarbeiten Frusciantes zurück.

Mit Nina Hagen: Divine, Sex and Romance

1991 erschien auf Mercury Records mit Street das fünfte Studioalbum von Nina Hagen. Bei einem Stück namens Divine, Sex And Romance war Frusciante als Co-Autor verantwortlich. Was Nina Hagen mit den Red Hot Chili Peppers verbindet, wissen die meisten RHCP-Fans: In den 1980ern hatte Sänger Anthony Kiedis eine Affäre mit Hagen. Kiedis war übrigens ebenfalls als Autor mit dabei – und zwar bei dem Track Nina 4 President.

Mit Ekkehard Ehlers: Grissaise 1

Dass Frusciante ein Freund experimenteller Elektronik ist, ist kein Geheimnis– spätestens seit John nach seinem zweiten Ausstieg bei den Red Hot Chili Peppers die Gitarre viele Jahre weitgehend weglegte und sich auf Synth-Musik konzentrierte. 2004 arbeitete er mit dem deutschen Klangkünstler Ekkehard Ehlers zusammen. John übernahm auf dem Stück Grisaisse 1 auf dem Album Tempo Technik Teamwork die Gitarre. Ehlers hatte zuvor bereits mit der Band zusammengearbeitet und unter anderem auch einen Remix des RHCP-Hits Californication angefertigt.

Mit Wu-Tang Clan: The Heart Gently Weeps

Wu-Tang Clan ain’t nuthing ta fuck wit, das wissen wir seit deren famosen Debütalbum Enter the Wu-Tang (36 Chambers) aus dem Jahr 1993. John Frusciante weiß das auch – und weil John auch ein großer Hiphop-Fan ist, kam es 2007 zur Zusammenarbeit mit dem Wu-Tang Clan. Auf deren Album 8 Diagrams ist er als Gitarrist auf der George-Harrison-Interpolation  The Heart Gently Weeps zu hören – gemeinsam mit George Harrisons Sohn Dhani, Erykah Badu und RZA. Es sollte nicht die einzige Zusammenarbeit Frusciantes mit der Rap-Welt bleiben.

Mit Ziggy Marley: Rainbow In The Sky

Gemeinsam mit RHCP-Kollegen Flea gab sich Frusciante 2003 auf dem Ziggy-Marley-Album Dragonfly die Ehre. John und Flea waren auf dem Stück Rainbow In The Sky zu hören.

Mit Milla Jovovich: Demos

Dass Frusciante Anfang der 2000er-Jahre mit der Schauspielerin Milla Jovovich liiert war, ist bekannt. In ihrer gemeinsamen Zeit entstanden auch mehrere Demo-Aufnahmen, darunter das Stück Bring It On, auf dem Frusciante Gitarre spielt. Offiziell veröffentlicht wurde es zwar nicht, allerdings veröffentlichte Jovovich den Song auf ihrer Website zum Gratis-Download. Offiziell genannt wird John in den Credits nicht, allerdings ist die Gitarre ziemlich unverkennbar.

Mit Johnny Cash: Personal Jesus und Heart Of Gold

Wenn zwei große Johns miteinander musizieren: Für American IV: The Man Comes Around von Country-Ikone Johnny Cash bat Rick Rubin Frusciante für das Depeche-Mode-Stück Personal Jesus ins Studio. Mit Frusciantes Hilfe an der Akustikgitarre wurde so aus der ikonischen Synth-Pop-Nummer ein getragener Bluessong. Auch auf dem posthum erschienenen Boxset Unearthed ist Cash nochmal gemeinsam mit Frusciante zu hören, der auf dem Neil-Young-Song Heart Of Gold die Gitarre beisteuert (unterstützt von seinen RHCP-Kollegen).

Lang lebe das Gitarrensolo: Zwanzig grandiose Soli der Rockgeschichte

Latest Music News

Don't Miss