Join us

Popkultur

Mötley Crüe – Home Sweet Home

Published on

Wild, laut, amerikanisch – Mötley Crüe! Das Hard Rock Quartett ist die Manifestation des allseits bekannten Sex, Drugs & Rock’n’Roll mit allem, was dazu gehört: Motorrädern, Stripperinnen und reichlich zerlegten Hotelzimmern. Die Story von Vince Neil, Nikki Sixx, Mick Mars und Tommy Lee ist jetzt schon legendär und die Geschichtsbücher sind kurz davor, sich zu schließen. Denn Mötley Crüe haben ihr Ende angekündigt. Um dem Glam-Rock Quartett gebührend zu huldigen, gibt es jetzt ein ganz besonderes Album aus dem Country Herzen der Staaten:
Nashville Outlaws – A Tribute To Mötley Crüe

 

Dahinter verbergen sich 15 Cover Versionen von 15 Mötley Crüe Songs, die allesamt von verschiedenen Country-Größen aus der Nashville Szene interpretiert wurden.
Die erste Single „Home Sweet Home“, gecovert von dem hierzulande eher unbekannten Justin Moore wird begleitet von einem aufwändigem Video inklusive Gastauftritt der Mötleys und der Zweitstimme von Vince Neil höchstpersönlich:

„Home Sweet Home“ läutete Mitte der 80er Mötley Crües kommerziellen Durchbruch mit dem Album „Theatre Of Pain“ ein und platzierte die Band damit unwiderruflich am Glam Rock Firmament.
Mötley Crüe produzierte übrigens zwei Musikvideos zu dem Song: eins in den 80ern und eins in den 90ern, die im neuen Country Video auch beide aufgegriffen werden.


via Rolling Stone

Mit dem Nashville Outlaws Album gibt es nicht nur einen neuen Zugang für die Musik von Mötley Crüe, sondern auch die Möglichkeit, diese ungebändigte Karriere noch einmal Revue passieren zu lassen. Von den Anfängen in den frühen Achtzigern, über die Drogenskandale und freizügigen Ehefrauen in den Neunzigern bis hin zu Streit, Neubesetzungen und schließlich die Reunion der Band platzen mit den Songs die Erinnerungen an diese Glam-Rock Band aus den Lautsprechern, die ihr Genre so gnadenlos leidenschaftlich auslebt, das man nur schwer etwas Vergleichbares finden wird.

Schon der erste Song der Cover Platte, “Kickstart My Heart”, steht stellvertretend für den Höhepunkt der Bandkarriere – das dazugehörige Album “Dr. Feelgood” hielt sich ganze 109 Wochen in den Billboard Charts. Doch der Erfolg ist hier nur eine glänzende Oberfläche hinter der sich die Abgründe der Entstehungsgeschichte des erfolgreichsten Albums der Crües verbergen. Ursprünglich beabsichtigte die Band bereits mit dem Album “Girls, Girls, Girls” zwei Jahre zuvor die Spitze der Charts zu erklimmen, was nur durch die Veröffentlichung von Whitney Houstons Album „Whitney“ verhindert wurde. 1989 dann, gab es in der Band so manches Drogenproblem, was in einer Nacht Bassisten und Gründer Nikki Sixx nur knapp am Tod vorbeiführte. Sehr knapp. Denn schon auf dem Weg ins Krankenhaus wurde er für tot erklärt. Hinter „Kickstart My Heart“ verbirgt sich mehr Tiefgründiges und Makaberes als man vermuten, ja überhaupt vorstellen möchte: Denn nur durch zwei Adrenalin Spritzen direkt ins Herz behält Sixx sein Leben.
 

Vieles, was im nächsten Jahrzehnt folgt, wird sich in der Klatschpresse, Gerichtssälen und Entzugskliniken abspielen – und weniger auf einer Schallplatte. Gefolgt von Streit, Soloprojekten und Ersatzmusikern. Und doch: die Mötley finden wieder zusammen und melden sich Anfang der 2000er mit „Red, White & Crüe“ in Originalbesetzung zurück. Es folgten die „Carnival of Sins“ Tour und 2008 das letzte Studioalbum „Saints Of Los Angeles“
 
Nun hat die Band ihr Ende Angekündigt – wollen die Geschichte im Zenit auf den Punkt bringen.
Die Nashville Outlaws geben drei Dekaden Rock’n’Roll einen Tribut. Mötley Crüe ist zu Hause angekommen. Die Reise ist bald vorbei.

 
Hier gibt es das Album auf Amazon und JPC!
 
Nashville Outlaws Cover

 

Möchtest du der Geschichte noch etwas hinzufügen?
Teile es mit uns in den Kommentaren!

 

Mehr zu diesem Top Thema:
Nashville Outlaws – A Tribute To Mötley Crüe
Die 5 besten Cover aus Pop und Rock
Hair Metal – Mötley Crüe und schicke Frisuren

Latest Music News

Don't Miss