Join us

Popkultur

Nashville Outlaws – A Tribute to Mötley Crüe

Published on

Nashville – das Herz der gepflegten Country-Musik. Ein Genre mit langer und fester Tradition in den Staaten, die es nie so wirklich schaffte, über den großen Teich nach Europa zu schwappen. Kein Wunder, in unseren Breitengraden hat das ganze noch nie so wirklich authentisch gewirkt.
Wer da schon eher als Botschafter des typisch Amerikanischen Lifestyles auf Bühnen und in Plattenregalen steht, ist die legendäre Hard- und Glam-Rock Formation Mötley Crüe. Und nun trifft zusammen, was auf den ersten Blick nicht wirklich zusammen gehört: Verwüstete Hotelzimmer, harte E-Gitarren und jedes erdenkliche Strip-Lokal trifft auf die wohl traditionsreichste Musikrichtung von Nordamerika.
Die Nashville Outlaws covern Mötley Crüe! Ob das gut geht?

 

Es geht – und sogar ziemlich gut! Mit insgesamt 15 Mötley Crüe Songs aus den letzten drei Dekaden geben sich ebenfalls 15 Nashville Country Szene Größen die Studiotürklinke in die Hand und zollen einer der weltweit berühmt und berüchtigtsten Rockbands ihren Tribut. Mit von der Partie sind zum Beispiel The Cadillac Three, Brantley Gilbert oder The Mavericks. Der hierzulande eher unbekannte Justin Moore gestaltete sein Cover von „Home Sweet Home“ sogar mit einem Gastauftritt von Vince Neil und einem aufwändigen Musikvideo.

 
Vince Neil und Nikki Sixx kommentiren die Country-Covers:

 

Aber auch die anderen Covers sollten sich nicht verstecken, nimmt man zum Beispiel die von Cassadee Pope und Robin Zander traumhaft gesungene Duett-Version von „The Animal In Me“, die – hält man sich mal die Lyrics und das Original vor Augen – einen bizarrer Weise schon fast romantischen Song ergibt, der sich mit den Mötley Harmonien dramatisch aufbaut.

Nashville Outlaws Cassadee Pope

Es ist erstaunlich zu erkennen, wie viel Country Einflüsse die gestandenen Rocker tatsächlich in ihren Songs hinterlegt haben. Teilweise scheint es, dass nur wenige Stellschrauben gedreht werden müssen, um aus hartem Rock eine ansehnliche Country-Version zu machen.
The Cadillac Three mit ihrer Version von „Live Wire“ oder die Country Urgesteine The Mavericks mit einer ziemlich entspannten Interpretation von “Dr. Feelgood“ beweisen, wie nah Hard Rock Kompositionen an den Country heran geholt werden können.

 
Hier gibt es die Songs des Albums als Video-Playlist direkt zum anhören!

 

“Die Leute werden überrascht sein, wie sehr diese Künstler sich unsere Songs zu Eigen gemacht haben. Wir könnten nicht zufriedener mit dem Ergebnis sein. Die Produktion war eine tolle, erhebende Erfahrung und – wie so oft in unserer Karriere – ein Betreten von Neuland.” kommentiert Crüe Bassist Nikki Sixx die Platte.
Zweifellos beherrschen die Nashville Outlaws ihr Genre und die Umsetzungen aus dem Hard Rock mit Perfektion. Es bleibt aber netter Weise ein Tribut an eine der wildesten Rockbands aller Zeiten. Geschmackvoll interpretiert und mit einer großen Portion amerikanischen Flair, der hier aus den Lautsprechern dringt. Ein schönes Stück musikalische Arbeit, das sich kein Rock Fan entgehen lassen sollte! Um es kurz zu sagen: Die Nashville Outlaws sind eine absolute Hörempfehlung!

 
Hier gibt es das Album auf Amazon und JPC!
 
Nashville Outlaws Cover

 

Möchtest du der Geschichte noch etwas hinzufügen?
Teile es mit uns in den Kommentaren!

 

Mehr zu diesem Top Thema:
Mötley Crüe – Home Sweet Home
Die 5 besten Cover aus Pop und Rock
Hair Metal – Mötley Crüe und schicke Frisuren

Latest Music News

Don't Miss