Join us

Popkultur

Zeitsprung: Ab 16.7.2013 wird das Liebeslied eines 96-Jährigen zum Hit.

Published on

Screenshot: https://www.youtube.com/watch?v=xN8B0gCpi3o

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 16.7.2013.

von Andrea Hömke und Christof Leim

Vorsicht, Tränendrüsen-Alarm! Der 96-jährige Fred Stobaugh aus Peoria, Illinois schreibt 2013 Musikgeschichte, als er mit seinem Song Oh Sweet Lorraine erst zum Internet-, dann zum Charterfolg wird. Das Lied ist seiner verstorbenen Frau gewidmet, mit der er 72 Jahre verheiratet war. 

„Ich wünschte, wir könnten die gute, alte Zeit noch einmal von neuem erleben“, heißt es in dem Text des Liedes, mit dem der Rentner an einem örtlichen Wettbewerb für Singer-Songwriter teilnimmt. Ganz altmodisch schickt er die Zeilen per Post an das Studio, anstatt – wie alle anderen Teilnehmer – seinen Song bei YouTube hochzuladen. Das hat natürlich seine Gründe: Zum einen gehört der betagte Mann nicht zum typischen YouTube-Publikum, zum anderen hat er den Song auch gar nicht eingesungen.

Wiederveröffentlichungen von Rodriguez: Der Sugar Man kehrt zurück!

Er legt dem Text einen Brief bei, in dem er erklärt, dass er kein Musiker sei und lediglich zwei Songs in seinem gesamten Leben geschrieben habe. Außerdem singe er nicht, weil er – wie er selbst schreibt – „niemanden verschrecken will“.

Fred gewinnt zwar den Wettbewerb nicht, dafür aber die Herzen der Besitzer des Green Shoe Studios. Die entscheiden sich, Freds Hommage an seine Frau zu produzieren. Der Musiker Jacob Colgan aus diesem Studio erinnert sich an den Moment, als er Freds Songtext las: „Seine Worte haben mich tief berührt. Und ohne Fred je getroffen zu haben, wussten wir, dass wir mit dem Song etwas machen müssen.“ 

Gesagt, getan: Colgan und seine Kollegen schreiben Musik zu den Zeilen, eine wunderschöne Country-Ballade, und nehmen sie auf. Als sie dem Rentner schließlich ihre Version vorspielen, lassen sie dabei eine Kamera mitlaufen, die die Reaktion des Urhebers einfängt. Diesen schönen Moment vermischen die Produzenten mit Bildern aus dem Leben des Paares und ein paar Worten des Witwers, machen daraus ein Video und laden es ins Netz hoch. In kürzester Zeit gewinnt der Film unzählige Herzen und lässt Tausende Tränen fließen. (Den frühesten Upload, den wir finden können, gibt es bei Vimeo. Er ist auf den 16. Juli 2013 datiert und markiert den Stichtag für unseren Zeitsprung. Bei YouTube erscheint der Clip natürlich auch.)

Hinter dem Liebeslied steckt eine wunderbare Geschichte: Fred Stobaugh trifft seine Lorraine erstmals 1938 in einem Restaurant, in dem die junge Frau als Kellnerin arbeitet. Er habe sofort gewusst, dass sie die Eine sei, erzählt er später in einem Interview. „Sie war das schönste Mädchen, das ich jemals gesehen hatte. Es war Liebe auf den ersten Blick!“ Nur zwei Jahre später heiratet das Paar, bekommt drei Töchter und führt 72 Jahre (!) eine glückliche Ehe. Am 26. April 2013 eine glückliche Ehe, zwei Monate vor dem 73. Hochzeitstag, stirbt Lorraine und lässt ihre große Liebe Fred allein zurück.

„Eines nachts, etwa sechs Wochen nach ihrem Tod, saß ich so da und begann plötzlich leise zu summen“, erinnert sich der Rentner. „Und auf einmal war das Lied in meinem Kopf.“ Aus seiner Trauer werden Töne, aus seinem schweren Verlust Verse, die er schließlich zu Papier bringt.

Als er die Aufnahme von Jacob Colgan zum ersten Mal hört, laufen ihm Tränen übers Gesicht. „Wunderbar, einfach wunderbar“, ist alles, was er dazu sagen kann.

Aus dem Internet- wird dann sogar noch ein Charterfolg: Freds Song schafft es bis auf Platz 42 der US-Charts, in der Schweiz und Österreich kommt er sogar unter die Top 40 und macht den Rentner aus Illinois zum ältesten Chartstürmer aller Zeiten. Fast 200.000 Mal wird Oh Sweet Lorraine heruntergeladen. Das traurig-schöne Lied bringt seinem Verfasser auf seine alten Tage noch eine ganze Menge Ruhm, vor allem aber hilft es ihm, Lorraines Tod zu bewältigen: „Wenn ich den Song höre, fühlt es sich an, als sei sie bei mir. Ich weiß, sie lächelt von oben auf mich herab, und ihr gefällt das Lied. Da bin ich mir sicher.“

Gut drei Jahre nach seinem Charteinstieg, im November 2016, stirbt Fred Stobaugh im Alter von 99 Jahren und – um es mit den Worten von Rosamunde Pilcher zu sagen – ist endlich wieder mit seiner Lorraine vereint…

Das könnte euch auch gefallen:

„No Man’s Land“: Frank Turner veröffentlicht ein Album das (fast) nur von Frauen handelt

Neue Doku “Let It Be”: Ringo Starr verspricht vollkommen neue Sichtweise auf die Beatles!

Eine Welt ohne die Beatles? 10 Dinge, die heute anders wären

Latest Music News

Don't Miss