10 ABBA-Songs, die jeder Fan kennen sollte

June 7, 2018
in Category: Popkultur



10 ABBA-Songs, die jeder Fan kennen sollte

10 ABBA-Songs, die jeder Fan kennen sollte

ABBA Allmächtig! Kaum eine Pop-Gruppe kann mehr Hits vorweisen, die jedes Kind in jedem Zipfel der Welt kennt. Für das schwedische Quartett gibt es nur Superlative – die Erfolge, die Genialität, der Einfluss, über all das lässt sich nicht streiten.


Hört hier in die Playlist rein:

Für die ganze Playlist klickt auf „Listen“.

Wir haben versucht, uns der Musik der Schweden von einer anderen Seite zu nähern, kein Best-Of zu machen, sondern einige unbekanntere Songs ins Rampenlicht zu rücken. Auch die sind nämlich wahnsinnig gut und viel zu selten gehört. Garniert haben wir das Ganze mit ein paar unserer Lieblings-Hits. Ab(ba) dafür!


1. Lay All Your Love On Me (1980)


ABBAs Musik läuft zwar unter „Disco“, doch die meisten ihrer Songs und viele ihrer großen Hits sind im Prinzip nur pompöser Pop und – nicht böse gemeint – nahe am Schlager. Also Discofox statt Disco und Dance Music. Doch es gibt großartige Ausnahmen wie Lay All Your Love On Me, ein fast reinrassiger Dance-Track mit zuckersüßer Popnote.


2. When I Kissed The Teacher (1976)


Der erste Song vom Album Arrival ist eine herrliche Alternative zum etwas abgenutzten Hit „Waterloo“. Pure Pop-Freude, tolle Harmonien und irgendwie unschuldiges Thema. Andere Künstler wären froh gewesen über eine solche Single, aber ABBA hatten bekanntlich noch ganz andere Kaliber, die When I Kissed The Teacher dann doch in den Schatten stellten. Ein Geheimtipp, wie man so schön sagt.


3. Knowing Me, Knowing You (1977)

Wir kommen bei dieser Liste wie gesagt nicht drum herum, auch über bekanntere Songs zu sprechen. Knowing Me, Knowing You ist erstens wunderschön, zweitens ein typischer ABBA-Song was die Thematik betrifft: Es geht um eine gescheiterte Beziehung, wie auf vielen späteren Hits auch. 1977 waren die vier Schweden zwar noch verliebte Paare, aber die Angst, dass das persönliche und damit musikalische Glück vielleicht zerbrechen könnte, war wohl allen Beteiligten stets bewusst.


4. Me And I (1980)

Me And I ist für viele das verstecke Juwel auf Super Trouper. Auch hier werden ABBA wieder schön tanzbar, der Einsatz von Synthesizern zeigt auch, dass die Schweden immer auch ein bisschen auf der Höhe der Zeit bleiben wollten. Zum Refrain hin schält sich dann aber natürlich wieder ein ABBA-typisches Pop-Märchen aus dem Beat.


5. S.O.S. (1975)

Der nächste Hit, ohne den es einfach nicht geht: S.O.S. war einer der frühen ganz großen internationalen Erfolge von ABBA und erreichte in sieben Ländern die Spitze der Charts. Nachdem alle Singles nach Waterloo eher bescheiden einschlugen, dachten manche schon, die Schweden wären nicht mehr als ein One-Hit-Wonder. S.O.S. wischte alle Zweifel weg. Wir wollen hier jetzt nicht tief in die Musiktheorie einsteigen, aber eines sei angemerkt: Dieser Song wirkt so simpel und fröhlich, ist aber genial komponiert und geschrieben. So soll guter Pop sein.

 


6. Dame! Dame! Dame! (1980)

¡Hola! Wusstet ihr, dass ABBA 1980 ein Greatest-Hits-Album in spanischer Sprache mit dem Titel Gracias por la música veröffentlicht haben? 1979 hatte man diese Taktik bereits mit spanischen Versionen von „Chiquitita und I Have A Dream getestet, immerhin hat der spanische Markt ja eine vielversprechende Größe. Die beiden Songs waren so erfolgreich, dass man ein ganzes Album aufnahm. Gimme! Gimme! Gimme! wäre auch so einer unserer Favoriten, aber auf Spanisch entwickelt der Track ein regelrechtes Italo-Disco-Flair. Mailand oder Madrid, Hauptsache tanzen!


7. Eagle (Long Version) (1977)

Unnützes Wissen: Mit fast sechs Minuten ist Eagle der längste aller ABBA-Songs. Leider stand „Eagle“ im Schatten der Vorgängersingle Take A Chance On Me, aber für uns ist die Nummer eine der schönsten von ABBA überhaupt. Und das nicht nur, weil uns der Refrain ein kleines bisschen an Ruby Tuesday erinnert. Diese epische, nachdenkliche Stimmung steht den Schweden ziemlich gut.


8. I Do, I Do, I Do, I Do, I Do (1975)

Jetzt werden wir wieder ein bisschen Retro. Wir kommen sogar gefährlich nahe in die Schlager-Zone. Der Unterschied ist nur, dass ABBA einfach immer schon unfassbar gute Songs geschrieben haben und mit ihren Melodien und Refrains auch die größte Schunkelsause noch retten können. Wenn von all den Schlagerproduzenten und -songwritern nur einer mal ein ähnliches Talent hätte! I Do, I Do, I Do, I Do, I Do wirkt angestaubt, ja, aber irgendwie werden wir hier total sentimental. Hach.


9. Dancing Queen (1976)

Wenn ein ABBA-Song noch heute wichtig ist, dann dieser. Es geht um das ewige Versprechen der Nacht und der Tanzfläche. Jedes Wochenende wieder wird irgendwo eine neue „Dancing Queen“ gekürt. Das ist es, was einen Evergreen wirklich ausmacht: dass er für immer gilt. Nicht selten wird auch behauptet, dass Dancing Queen einer der perfektesten Pop-Songs aller Zeiten ist. Das passt hervorragend zu unserer Theorie.


10. When All Is Said And Done (1981)

Dieser Trennungssong ist gewissermaßen der große Abschied von ABBA. 1981 waren beide Ehen geschieden, ein Jahr später löste sich die Gruppe auf. Die vielleicht größte Pop-Gruppe aller Zeiten. Ihre Songs jedenfalls haben die Zeit überdauert. Wir senden ein herzliches thank you for the music irgendwo nach Schweden.


Das könnte dich auch interessieren:

Breaking News: ABBA sind zurück!

10 Songs, die jeder Beatles-Fan kennen muss

Die musikalische DNA von ᗅᗺᗷᗅ



Follow us on Twitter for music news, great features, uRadio podcasts, the best audio playlists and our legendary big prize music competitions...

uDiscover luxury audio store

5 comments

  1. Alexander
    Reply

    I do, I do, I do, I do, I do ist aus meiner Sicht so ziemlich der schlimmste ABBA Song überhaupt und bestimmt nicht geeignet jemanden für ABBA zu begeistern.
    Geheimtipps sind für mich eher: I Let the Music Speak, Slipping Through My Fingers oder auch Happy New Year.

  2. Uwe
    Reply

    Das sehe ich ähnlich. Das ist natürlich auch eine Geschmacksfrage, Slipping through my fingers zum Beispiel oder auch Happy new Year kommen für mich da eher in Frage.

  3. Stefan
    Reply

    Slippimg through my fingers ist tatsächlich mein absoluter Favorit von ABBA, melcancholisch und schön und als Vater einer fast 13jährigen Tochter auch Teil meines Lebens. Ich habe auch immer Dance vom Waterloo Album geliebt und Dancing Queen ist der vielleicht beste Songe aller Zeiten.

  4. Chris Göllner
    Reply

    Mein Geheimtipp ist die letzte und auch ziemlich gefloppte Single kurz vor der Auflösung „The Day, before you came”. Nie war Agneta Fältskog schöner als in dem dazugehörigen Video, die melancholische Atmosphäre des Song spricht mich heute noch an.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *