R.I.P. Pegi Young: Neil Youngs Ex-Frau im Alter von 66 Jahren gestorben

January 3, 2019
in Category: Popkultur



R.I.P. Pegi Young: Neil Youngs Ex-Frau im Alter von 66 Jahren gestorben

R.I.P. Pegi Young: Neil Youngs Ex-Frau im Alter von 66 Jahren gestorben

Nach einem langen Kampf gegen den Krebs ist Pegi Young im Alter von nur 66 Jahren gestorben. Die Musikerin und Philanthropin war fast 40 Jahre lang mit Neil Young verheiratet und hatte in den Achtzigern zusammen mit ihm die Bridge School gegründet.

von Christina Wenig

Youngs Familie bestätigte in einem Facebook-Post, dass die Kalifornierin am 1. Januar im Kreis ihrer Angehörigen gestorben ist. Nachdem sie jahrelang als Backup-Sängerin mit ihrem damaligen Ehemann Neil Young unterwegs gewesen war, hatte sie 2007 mit ihrem ersten Solo-Album ihre eigene Singer/Songwriter-Karriere gestartet. Zuletzt war 2017 ihr Album Raw erschienen, auf dem sie die Scheidung von ihrem Mann verarbeitete.


Hört hier in Raw von Pegi Young & The Survivors rein:

Für das komplette Album klickt auf „Listen“.

Das Paar lernte sich 1974 kennen, als Pegi als Kellnerin in der Nähe von Youngs Broken Arrow Ranch arbeitete. Neil Young erzählt diese Gesichte im Song Unknown Legend. „She used to work in a diner/Never saw a woman look finer“ singt er da. 1978 heirateten die beiden, es folgten zwei gemeinsame Kinder: Ben und Amber. 2014 reichte Neil Young dann die Scheidung von Pegi ein.

With great sadness, we confirm that on January 1st, after a yearlong battle with cancer, Pegi Young - mother,...

Posted by Pegi Young on Wednesday, January 2, 2019

 

In ihren fast 40 Jahren Ehe waren Neil und Pegi Young nicht nur musikalisch zusammen aktiv, sondern engagierten sich auch für Natur und Menschen. Gemeinsam gründeten sie die Bridge School, eine Institution zur Förderung sprachlich und körperlich beeinträchtigter Kinder. Der Grund dafür war ein sehr persönlicher: Sohn Ben wurde mit Zerebralparese geboren und Pegi konnte keine geeignete Schule für ihn finden.

Besondere Bekanntheit erlangte die Bridge School durch die jährlich dort stattfindenden Benefizkonzerte. Unter anderem folgten Bruce Springsteen, David Bowie, Pearl Jam und Bob Dylan der Einladung der Youngs, bei der Veranstaltung zu spielen.


Das könnte euch auch gefallen:

Der historische Verriss: “After The Gold Rush” (1970) von Neil Young

Trump spielt „Rockin’ In The Free World“ – und Neil Young ist gar nicht happy

Die 10 besten Protestsongs der Musikgeschichte


Headerbild: Kevin Winter/Getty Images For The Recording Academy


Follow us on Twitter for music news, great features, uRadio podcasts, the best audio playlists and our legendary big prize music competitions...

uDiscover luxury audio store

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *