------------

News

Ozzy Osbourne muss USA-Tour absagen

Published on

Foto: Martyn Goodacre/Getty Images

Dauersorge um Ozzys Gesundheitszustand: Die Europa- und Deutschland-Tour im Herbst ist von  der verordneten Zwangspause erst mal nicht betroffen.

von Michael Döringer

Tour muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden

Es ist schade, aber irgendwie war es auch zu erwarten: Ozzy Osbourne ist gesundheitlich doch noch nicht in der Lage, sein Leben als tourender Rocker fortzusetzen. Ein zweites Mal muss er nun seine Tour durch Nordamerika auf unbestimmte Zeit verschieben. Betroffen sind Termine, die zwischen Mai und Ende Juli 2020 angesetzt waren. Europäischen Fans bleibt die Hoffnung.

Die Behandlung kann nicht warten

Noch ein paar Promotion-Einheiten muss er für sein neues Album absolvieren und sich dann so schnell wie möglich wieder in Behandlung begeben. Man habe sich zu diesem Schritt entschlossen, damit sich Ozzy von „verschiedenen gesundheitlichen Problemen erholen kann, die ihm in den letzten Jahren zu schaffen machten“, so lautet ein Statement auf der offiziellen Homepage. Es zitiert auch den „Prince Of Darkness“ mit einer persönlichen Entschuldigung:

„Ich bin so dankbar für eure Geduld mit mir,  nachdem ich so ein beschissenes Jahr hatte. […] Leider ist es mir erst im April möglich, mich in der Schweiz behandeln zu lassen, und diese Behandlung dauert sechs bis  acht Wochen.

Ich will keine Tour beginnen und dann in der letzten Minute Shows absagen, das wäre den Fans  gegenüber einfach nicht fair. Besser sie bekommen jetzt ihr Geld zurück, und sobald ich die Nordamerika-Tour angehe, werden die jetzigen Ticketbesitzer*innen auch die ersten in der Reihe sein, um neue Karten zu kaufen.“

Sind die Europa-Termine sicher?

Seine ebenfalls schon zwei Mal verschobene Europa-Tour gegen Ende des Jahres bleibt erst mal wie angekündigt bestehen. Los geht es am 23. Oktober in England, im November und Dezember stehen Deutschland-Termine in München, Mannheim und weiteren Städten auf dem Programm. Die Frage ist nur, wie sicher das alles ist. Schon im letzten Jahr mussten sämtliche Konzerttermine abgesagt werden, nachdem sich Ozzy bei einem Sturz verletzt hatte und operiert werden musste. Der Godfather Of Metal ist offenbar nicht so stabil, wie er gehofft hatte, als er im Januar seine Parkinson-Diagnose öffentlich machte. Zuletzt hatte er in Interviews schon anklingen lassen, dass die Gesamtsituation doch eher ungewiss sei. Bei den Grammys sagte er, dass er nur auf Tour gehen wolle, wenn er auch wirklich komplett fit ist. Da war er wohl zu optimistisch, doch wer kann ihm das schon übel nehmen? Wir drücken die Daumen, das alles wieder besser wird.

Diesen Freitag heißt es erst mal „happy Release Day“, wenn Ozzys neues Album erscheint. Ordinary Man ist seine mittlerweile zwölfte Soloplatte, die erste seit zehn Jahren, und punktet mit einer illustren Gästeliste: Tom Morello, Elton John, Slash und Post Malone geben sich unter anderem die Ehre.

Ozzy Osbourne: Parkinson-Diagnose bereits seit 2003

News

Slash macht einen auf futuristisch — und gibt ein Konzert in der Virtual Reality

Published on

Slash ist bekannt dafür, eher der Technik-Purist zu sein: Les Paul, Marshall, alles oldschool und analog. Nun wird der berühmteste Zylinderträger der Rockgeschichte aber richtig futuristisch — und gibt ein Konzert in der Virtual Reality. Dies kann man jetzt bereits genießen.

 von Markus Brandstetter

Slash, gemeinsam mit Miles Kennedy & The Conspirators, spielte eine Metaverse-Show — und zwar auf der VR-Plattform Soundscape VR. Der G’n’R-Legende gefällt’s, wie er erzählt: „Ich bin wirklich begeistert von dieser coolen VR-Interpretation unserer Live-Performance in den Studios 60″, so der Gitarrist. „Es ist eine neue und immersive visuelle Darstellung, die ein großartiges ‚in the room’-Gefühl vermittelt.“ Slash, Myles und ihre Kollegen spielen zu diesem Anlass Songs ihres aktuellen Longplayers 4 — der ersten Veröffentlichung der Plattenfirma Gibson Records.

Auch der Gründer der Firma, Eric Alexander, zeigt sich begeistert. „Es ist ein Meilenstein für SVR, legendäre Künstler wie Slash zu präsentieren. Künstler auf der ganzen Welt sehen SVR und Magic Mirror als die ultimative digitale Präsentation ihrer Kunst, die ihren Fans ein völlig neues Erlebnis bietet, das für ein Höchstmaß an Immersion sorgt. Soundscape ist weiterhin weltweit führend in der Erforschung und Darstellung der fortschrittlichsten musikalischen Metaverse-Technologien.“

Abrocken mit VR-Brille

Wer teilnehmen möchte, kann sich SVR entweder auf Steam VR oder Oculus Home downloaden. Eine VR-Brille ist natürlich vorausgesetzt — und schon kann das virtuelle Spektakel beginnen.

Einen Vorgeschmack gibt es hier zu sehen:

Slash ist freilich nicht der erste Rockstar, der ein Konzert im virtuellen Raum spielt. Vor kurzem gaben sich auch die Foo Fighters die Ehre. Besitzer einer Meta Quest (zu diesem Zeitpunkt noch Oculus Quest) kamen in den Genuss einer 180-Grad-Liveperformance der Band, die kostenlos auf der Oculus-Videoplattform abzurufen ist. Für viele ist die Virtual Reality eine zukunftsträchtige Art, Konzerte auf eine immersive Art zu erleben und mittendrin zu sein. Bis das VR-Konzerterlebnis massentauglich wird, dürfte es allerdings noch dauern … und auch technisch gibt es noch einige Hürden zu meistern, bis man es mit einem flüssigen und realitätsnahen Erlebnis zu tun hat.

Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert! 

Tommy Lee: Der wahre Grund für seinen Rippenbruch vor der Mötley-Crüe-Tour

Continue Reading

News

Konzert in England: Rammstein noch elf Meilen entfernt zu hören!

Published on

Foto: Bryan Adams

Inzwischen hat die monumentale Rammstein-Bühne deutschen Boden verlassen und sorgt in anderen Ländern für einen Flächenbrand. Ein Konzert der Band im englischen Coventry war jetzt noch aus elf Meilen Entfernung zu hören!

von Björn Springorum

Auch wer in den letzten Wochen und Monaten nicht bei einem der megalomanischen, apokalyptischen, unfassbaren Rammstein-Stadionkonzerte in Deutschland war: Mitbekommen hat es gefühlt jeder. Die Flammensäulen waren noch aus großer Entfernung zu sehen, die Lichtsäulen sahen eher aus wie bei der Ankunft einer außerirdischen Erobererrasse. Die schiere Wucht eines Rammstein-Konzertspektakels bekamen jetzt auch die Fans auf der britischen Insel zu spüren: Vergangenen Sonntag (26. Juni 2022) spielte die Band einen Gig im englischen Coventry. Und ließ dabei sprichwörtlich die Erde beben!

Lautes Stampfen

Das Konzert in der dortigen CBS Arena war so laut, dass man es auch in elf Meilen Entfernung hören konnte. Das sind rund 17 Kilometer! So zumindest berichtet die lokale Tageszeitung Coventry Telegraph, die sich auf Einheimische beruft, die noch in weit entfernten Städten wie Burton Hastings ein „lautes Stampfen“ hören konnten und sich auf sozialen Medien besorgt äußerten. Aber nun ja, lautes Stampfen ist ja wohl die so ziemlich beste Beschreibung, die es jemals für die Musik von Rammstein gab.

Bevor es böse Stimmen geben konnte, war der Spuk aber auch schon wieder vorbei: In gewohnt artiger Manier beendeten Rammstein auch ihr ohrenbetäubendes Spektakel in Coventry um viertel nach zehn Uhr abends. Demnächst geht es für Rammstein dann weiter nach Nordamerika: Am 21. August 2022 geht es in Montreal los. Und während bei Rammstein alles weiter wie geschmiert läuft, musste Till Lindemann sein geplantes Live-Debüt auf dem Wacken Open Air absagen. Gründe sind nicht bekannt.

Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert!

28 Jahre Rammstein: Die größten Skandale der Bandkarriere

 

Continue Reading

News

Tommy Lee: Der wahre Grund für seinen Rippenbruch vor der Mötley-Crüe-Tour

Published on

Tommy Lee
Bob King/Redferns/Getty Images

Die Lebensgefährtin von Tommy Lee verriet den Grund für den Rippenbruch des Mötley-Crüe-Musikers, der sich kurz vor der großen Reunion-Tour der Band verletzte und derzeit nur für einige Songs auf der Bühne steht.

 von Markus Brandstetter

Ach, Tommy. Zuerst hieß es bei Mötley Crüe, man wolle nie wieder touren und habe das Bandende extra vertraglich festgesetzt. Dann wollte man doch wieder auf Tour — und tat so, als wäre nix gewesen. Nach etlichen Verschiebungen wegen der Corona-Pandemie war’s dann dieses Jahr endlich soweit. Und dann, unmittelbar zum Tourstart, hieß es bei Tommy Lee: vierfacher Rippenbruch! Der Musiker behalf sich so: Er spielte zunächst nur drei Songs und ließ dann Tommy Cluefetos (Drummer bei Ozzy Osbourne und Black Sabbath) ran. Tommy kostete die Situation ordentlich aus, hielt Reden und verteilte Rippchen. Nur den Grund für den Rippenbruch wollte er nicht verraten. Zu wenig Rock’n’Roll sei die wahre Geschichte — oder um es mit Tommy zu sagen: „Ich wünsche, es gäbe eine Badass-Geschichte. Aber die gibt’s nicht“.

Treppe, Fahrer, Rippenbruch

Nun verriet die Lebensgefährtin des 59-Jährigen Musikers, Brittany Furlan, den wahren Grund. In einem Snapchat-Video (transkribiert von Blabbermouth) verriet sie, dass Lee über eine Steintreppe gestürzt sei. „Die Treppe draußen bestand aus Steinen. Sie waren wirklich uneben, und die Wurzeln drückten sie vom Baum hoch… Ich bin tatsächlich selber ein paar Mal die Treppe runtergestürzt“, erklärt sie.  Schuld sei auch der Fahrer: „An dem Tag, an dem wir Nashville verlassen wollten, kam unser Fahrer und wir hatten all das Gepäck und er half uns nicht – er blieb einfach im Auto. Tommy hat versucht, unser ganzes Gepäck für uns zu tragen. Er fiel diese verrückte Treppe hinunter und brach sich vier Rippen. Nicht geprellt… gebrochen!“


Dass Tommy Lee dennoch auf Tour ging, geschah gegen den Rat seiner Ärzte. „Sie wollten ihn dort behalten, aber er wollte nicht bleiben. Er ist einfach ein Kämpfer. Er ist der härteste Kerl, den ich kenne“, so die Freundin des Rockstars.

Blöd gelaufen — aber Tommys Bandkollege Nikki Sixx hat ebenfalls lobende Worte für seinen Freund: „Die Tatsache, dass Tommy vom Arzt gesagt wurde, er solle mit vier gebrochenen Rippen nicht spielen, und dass er die Hälfte unserer Show vergeigt hat, ist ein Wunder”, so der Bassist. „Wir sind eine Band und sind stolz auf seine Stärke. Er macht die ganze Tour mit und fügt Tag für Tag weitere Songs hinzu. What a fucking animal“

Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert! 

Paul McCartney: Triumphales Glastonbury-Konzert mit Bruce Springsteen und Dave Grohl

Continue Reading

Latest Music News

Top Stories

Don't Miss