Join us

Popkultur

Soundgarden Sänger Chris Cornell überraschend gestorben

Published on

Foto: Jeff Lypsky

Foto: Jeff Lypsky


Der Soundgarden Sänger Chris Cornell ist tot. Völlig überraschend und unerwartet ist er Mittwochnacht, kurz nach einem Konzert, in Detroit verstorben, wie sein Manager Brian Bumbery mitgeteilt hat. Conells Familie sei geschockt, so Bumbery weiter. Zu den genauen Umständen, die zu seinem viel zu frühen Tod geführt haben, ist bisher nichts bekannt. Er wurde 52 Jahre alt.


Hört euch hier unsere Chris Cornell in 10 Songs Playlist an und lest weiter:


Berühmtheit erlangte Chris Cornell in den 90er Jahren mit seiner Grunge-Band Soundgarden. Sie prägten gemeinsam mit Nirvana, Alice in Chains und Pearl Jam diesen neuen Musikstil. Ihren Durchbruch feierten sie mit dem viel beachteten und  1994 veröffentlichten Album Superunknown, auf dem auch zwei der berühmtesten Songs der Band sind: Black Hole Sun und Spoonman. Zeit seines Lebens erhielt er 11 Grammy Nominierungen mit seinen Bands Soundgarden und Audioslave, sowie als Solokünstler – drei Mal gewann er die begehrte Trophäe. Den MTV Video Music Award erhielt er mit Soundgarden und dem Song Black Hole Sun. 1997 löste sich die Band aufgrund interner Streitereien auf und Cornell begann seine Solokarriere mit dem Album Euphoria Morning.

Mit seiner einzigartigen und markanten Stimme drang er in die Herzen vieler Menschen. Im Rolling Stone Magazin belegt er in der Liste der besten Lead-Sänger der Welt Platz 9. Wir verneigen uns an dieser Stelle vor einem großartigen Musiker. R.I.P. Chris Cornell.


Das könnte dich auch interessieren:

Soundgarden – Superunknown: Voll auf die Nuss

10 Songs, die jeder Nirvana-Fan kennen muss

Latest Music News

Don't Miss