Join us

Popkultur

Jay Z zeigt uns was er hat

Published on

Jay Z konnte bereits 2006 auf ein Jahrzehnt voller Charterfolge zurückblicken – besonders gut drauf war er allerdings an einem Tag vor ca. ungefähr-genau acht Jahren. ‘Show Me What You Got’, die Lead Single seiner neuen Roc-A-Fella/Def Jam Veröffentlichung und des neunten Studioalbums ‘Kingdom Come’ stürmte im Winter 2006 auf Platz 8 in den Billboard Hot 100 Charts. Für den Rap Superstar stellte das somit der fünften Top Ten Pop Hit als Solokünstler dar.

Mit der ansteigenden Bedeutung von Downloads für die Branche berichtete Billboard, dass die erste Verkaufswoche einen neuen digitalen Rekord für Jay Z aufstellte (und ja, auch wir erinnern uns auch noch daran, dass er sich damals Jay-Z nannte). Die meisten seiner frühen Erfolge ereigneten sich vor des digitalen Booms, aber ‘Show Me’ erreichte mehr als 59.000 Downloads in der siebentätigen Zeit die das Top Ten Ranking ausmacht – die besten Zahlen die er bis zu diesem Zeitpunkt je verzeichnen konnte.

Abba - Voyage
ADVERTISEMENT
Abba - Voyage
ADVERTISEMENT
Abba - Voyage
ADVERTISEMENT

Das blecherne und freche ‘Show Me What You Got’ basiert auf dem Sample ‘Show ‘Em What You Got’ der wohl einflussreichsten aller Hip Hop Pioniere – Public Enemy. Der Track sowie das gesamte ‘Kingdom Come’ Album wurden als Comeback für Jay Z gesehen, dessen letztes Solo-Album ‘The Black Album’ drei Jahre zurück lag und den „Tod“ des Rap Stars Jay-Z und somit die Wiedergeburt seines Alter Ego Shawn Carter repräsentierte.

Neben dem Einfluss von Public Enemy diente u.a. auch ein Saxophon Riff aus Lafayette Afro Rock Band’s ‘Darkest Light’ als Quelle der Inspiration, sowie Johnny Pate’s Soundtrack zu dem 1973 veröffentlichtem ‘Shaft In Africa.’ Platz 8 war der höchste den ‘Show Me’ ergattern konnte – aber das war genug um Jay Z’s Comeback zu sichern!

Abba - Voyage
ADVERTISEMENT
Abba - Voyage
ADVERTISEMENT
Abba - Voyage
ADVERTISEMENT

Latest Music News

Don't Miss