Join us

Popkultur

Zeitsprung: Am 25.8.1982 kann sich Alice Cooper nicht an sein neues Album erinnern.

Published on

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 25.8.1982.

von Christof Leim

In der Geschichte des Rock’n’Roll wurde ja öfter mal einer über den Durst getrunken. Oder zwei. Oder zwanzig. Auch andere Substanzen spielen eine – meist unrühmliche – Rolle. Wenn aber ein Künstler sich an ganz Plattenaufnahmen nicht mehr erinnern kann, dann ist alles zu spät. Zumindest fast. Am 25. August 1982 hat Alice Cooper ein Album namens Zipper Catches Skin rausgebracht, aber er weiß nach eigenen Angaben davon nichts mehr.


Hier könnt ihr in Zipper Catches Skin reinhören:

Klickt auf „Listen“ für das ganze Album.

Anfang der Achtziger war der König der Schocker zwar etablierter Rockstar, aber dauerbedröhnt. Schon die Vorgänger-Scheibe Special Forces von 1981 liegt Nebel, ebenso der Nachfolger DaDa von 1983, beides keine Höhepunkte in Coopers Diskografie. Da trifft es sich vielleicht ganz gut, dass der Meister alle drei als seine „Blackout-Platten“ bezeichnet. „Ich habe sie geschrieben, sie aufgenommen, und bin dafür getourt. Viel mehr weiß ich nicht mehr“, erklärt er rückblickend. Tatsächlich spielt er nur für die erste der drei, Special Forces, überhaupt Konzerte. Kokain und Crack im Studio und Saufen bis zum Pupillenknick machen die Rückschau halt schwierig. Der Werbespot zur Scheibe gerät allerdings ganz lustig…



Musikalisch geht es auf den Alben experimentell zu, öfter auch mal ziemlich konfus. Das hat hier und da sogar seine Reize, aber selbst wenn die Songs auf Zipper Catches Skin zum Beispiel nie komplett aus dem Ruder laufen, sind sie schlicht und einfach nicht besonders gut. Dabei will sich Cooper mit Co-Produzent Erik Scott, seinem damaligen Bassisten, auf das Wesentliche besinnen: „Schlank und reduziert“ soll das Ding klingen, „ohne jeden Firlefanz, punkig und rotzig“. Das klappt nicht.



Zipper Catches Skin erscheint am 25. August 1982 und basiert durchaus auf Hard Rock, angereichert mit ein paar Einflüssen aus Pop, Punk und Cabaret. Doch es zündet nicht. Überhaupt nicht. Die zehn Songs wirken so fokussiert wie ein Sack Flöhe im Espressorausch. Da kann auch Gitarrist Dick Wagner nicht helfen, der zwar zu den Aufnahmen in die Band zurückkehrt, aber noch vor Abschluss wieder seinen Hut nimmt.



Die beiden Singles I Am The Future und I Like Girls verschwinden so spurlos wie sie gekommen sind, obwohl erstere sogar im Film Class Of ‘84 Verwendung findet. Zipper Catches Skin wird so zum ersten Alice Cooper-Album seit Easy Action (1972), das nicht mal die Billboard Top 200 knackt. Keiner der Songs wird jemals live gespielt.

Pressefoto von 1982

Ja, Alice Cooper ging es damals nicht gut. Eine weitere wirre Platte schafft er noch mit gleichem Ergebnis (Dada, 1983), dann muss er sein Leben in Ordnung bringen. Er zieht sich komplett zurück und legt drei Jahre später völlig clean mit Constrictor ein dickes Comeback hin.


Das könnte dir auch gefallen:

Am 4.2.1948 kam Alice Cooper zur Welt. Heute wird er 70 und rockt weiter.

Zeitsprung: Am 28.3.1978 besucht Alice Cooper die „Muppet Show“.

5 Wahrheiten über Bruce Dickinson

Latest Music News

Don't Miss