Join us

Popkultur

Zeitsprung: Am 21.12.2012 erreicht Gangnam Style als erstes Musikvideo eine Milliarde Aufrufe. Wer war das?

Published on

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 21.12.2012.

von Christof Leim

Jetzt mal unter uns: Irgendwer muss das Ding angeguckt haben. Es kann nicht sein, dass wir alle Gangnam Style beknackt finden, aber der Song damals regelrecht durch die Decke gegangen ist. Denn am 21. Dezember 2012 stellte der Clip einen Rekord auf: Gangnam Style wurde als erstes Musikvideo seit Erfindung des Internets mehr als eine Milliarde Mal angesehen. Das hat Folgen…

Hier könnt ihr euch Gangnam Style noch einmal gönnen. Ihr wollt es doch auch.

Südlich des Flusses

Hinter der infektiösen Nummer mit dem wirren Video steckt der koreanische K-Pop-Musiker Psy. Gangnam Style ist die erste Auskopplung aus seinem Album Psy 6 (Six Rules), Part 1. Musikalisch bietet die Nummer eine Mischung aus „Pump Up The Jam und Macarena mit einem Schuss Cotton Eye Joe“, wie der britische Guardian schreibt. Der Titel bezieht sich dabei auf den Distrikt Gangnam im Südosten von Seoul, dessen Bewohner als hip, trendy und stilvoll gelten. Wörtlich übersetzt heißt der Bezirk „südlich des Flusses“.

Landet mit Gangnam Style unerwartet einen weltweiten Hit: der Südkoreaner Psy.

Unglaubliche Klickzahlen

Das Video wird am 15. Juli 2012 veröffentlicht und lässt schon vier Monate später Baby von Justin Bieber als meistgesehenen YouTube-Clip hinter sich. Und es geht weiter: Das Billboard-Magazin berichtet, dass Gangnam Style damals 6,5 Millionen Mal am Tag (!) aufgerufen wird. Das sind knapp 77 Views pro Sekunde. Oder anders formuliert: Noch während jemand von uns – heimlich! – die 4:12 Minuten des Clips laufen lässt, starten ihn über 19.000 Leute neu. Unfassbar. Dieses Phänomen gilt weltweit: YouTube selbst verkündet, dass Gangnam Style in annähernd 75 Ländern mindestens eine Million Mal abgespielt wurde. Zudem tauchen im Nullkommanichts Hunderttausende an Parodien auf, die ebenfalls 20 Millionen Mal pro Tag laufen. In einem halben Jahr generiert die Single damit über acht Millionen Dollar an Werbeeinnahmen und wird drei Millionen Mal online gekauft. Der 34-jährige Psy hat damit ausgesorgt.

Warum?

Angesichts solcher Zahlen darf man sich fragen: Warum knallt das so? Nun ja, der Song ist extrem griffig (was man gut oder nervig finden kann), das Video ist ein bisschen bescheuert (was man gut oder affig finden kann), und nicht zuletzt amüsiert Psy mit seinen Dance-Moves, bei denen er meistens so tut, als würde er auf einem Pferd reiten. Alleine diese charakteristischen Bewegungen werden zum Popkulturphänomen und zum Beispiel vom damaligen US-Präsidenten Barack Obama und dem britischen Premierminister David Cameron nachgemacht. Eine US-amerikanische Fitnessorganisation rechnet noch aus, dass eine halbe Stunde Gangnam Style etwa 150-200 Kalorien verbrennt. Praktisch.

Spitze der Charts erreicht

Das bedeutet: 2012 kommt niemand an der Nummer vorbei. Sie findet Erwähnung in Tweets der Vereinten Nationen und der NASA und während eines Briefings im US-Außenministerium. Kein Wunder, dass Gangnam Style Ende des Jahres 2012 in mehr als 30 Ländern an der Spitze der Charts landet, darunter auch in Deutschland. Heute steht der Videozähler bei über drei Milliarden. Nur vier andere Clips wurden im Laufe der Jahre öfter angesehen, nur sechs wurden mit mehr Likes bedacht. Mal ehrlich: Irgendwer muss das doch gewesen sein, Leute…


Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert!

Zeitsprung: Am 13.12.2012 wird ein bizarres Mordkomplott gegen Teeniestar Justin Bieber aufgedeckt

Latest Music News

Don't Miss